Halbjahresarbeit: Esperanto oder Tischtennisschläger?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Vielleicht ist der Unterschied zwischen beiden Themen in Sachen Schule und Halbjahresarbeit nicht so groß. Vermutlich kannst du mit beidem, wenn du es gut machst, glücklich werden und eine gute Note ergattern.

Es kommt auch drauf an, welche Vorstellung dich mehr antörnt - am Rechner oder aus Büchern Esperanto lernen; bei Facebook oder sonstwo im Netz was lesen oder schreiben; per Skype, bei einem Konversationsabend oder einem Esperanto-Treffen Esperanto sprechen; Kontakt mit Leuten aus anderen Ländern. Oder andererseits was über den Bau von TT-Schlägern lernen, Material beschaffen, sägen, leimen usw.

Du könntest dir natürlich auch die Frage stellen, welche Fähigkeit dir langfristig mehr bringt - Esperanto sprechen oder TT-Schläger bauen können. Also in vielen Ländern Kontakte knüpfen können und deine Fähigkeit verbessern eine Fremdsprache zu lernen oder handwerklich besser zu werden.

Das mit dem selber erarbeiten sehe ich bei Esperanto nicht als so problematisch an. Nach dem ersten Lernen wirst du Kontakte haben können, über die du was berichten kannst.

Ich weiß nicht, Esperanto hört sich auf jeden Fall nach viel Arbeit an, wenn du noch andere Dinge machen willst. Ist aber bestimmt etwas, was mehr Eindruck macht, als der Tischtennisschläger. Bei nem Tischtennisschläger kannst du relativ früh abschätzen, wie viel Zeit du brauchst. Es besteht im Prinzip nur aus 1. Anleitung lesen, Furniere aussuchen 2. Material bestellen 3. Furniere zusammenkleben, Schlägerblatt aussägen

Ich würde sagen, es ist am Ende die "Krönung", wenn man auch noch was über die Beläge sagen kann. Und einen selbstgebauten Schläger ganz ohne Beläge abzugeben ist nicht so toll. Dann eher auf beide Seiten unterschiedliche HALBE Beläge kleben (LNA und NI), damit man von den Außenfurnieren noch was sieht.

Hallo nyima99,

wenn Du Lust auf Esperanto hast, kannst Du es kostenlos unter www.lernu.net beginnen; Schau doch da mal rein. Wenn Du dran bleibst, hast Du in einem halben Jahr schon eine Menge drauf, mehr als in jeder anderen Sprache! Für mich war Esperanto zu lernen eine der besten Ideen, die ich je hatte. Es gibt genug Sprecher, auch junge Leute, die gerne reisen, gegenseitige Besuche machen und Spaß haben. Horst V.

Also zum Tischtennisschläger gibt es sehr viel zu schreiben. Ich als Tischtennisspieler würde das auswählen. Wenn du aber noch nie Tischtennis gespielt hast oder das nicht regelmäßig machst, kannst du schlecht über die Auswirkungen von Noppen oder von einem Antitopbelag schreiben. Wenn dir die Namen nichts sagen, würde ich es an deiner Stelle lassen und Esperanto nehmen. Da findest du als "Laie" mehr zu.

nyima99 22.08.2012, 19:55

Ich spiele Tischtennis im Verein. :)

0
TTSpieler94 22.08.2012, 22:18
@nyima99

Kennst du dich denn auch mit Antitop und Noppen und so aus?

0
Hartos 24.08.2012, 07:20
@TTSpieler94

Er möchte über Schläger bauen wenn berichten,da kommt das Holz zum tragen ,man baut ja keine Beläge,Dh.die sind indem Fall untrelevant ^^

0
TTSpieler94 24.08.2012, 14:32
@Hartos

@Hartos Ich glaube für eine Halbjahresarbeit sollte man schon mehr schreiben, als wie ein Tischtennisschläger gebaut wird. Da sollte dann z.B. stehen, wie die einzelnen Beläge funktionieren etc.

0
gollum1993 25.08.2012, 01:23
@TTSpieler94

Ich weiß nicht, Esperanto hört sich auf jeden Fall nach viel Arbeit an, wenn du noch andere Dinge machen willst. Ist aber bestimmt etwas, was mehr Eindruck macht, als der Tischtennisschläger. Bei nem Tischtennisschläger kannst du relativ früh abschätzen, wie viel Zeit du brauchst. Es besteht im Prinzip nur aus 1. Anleitung lesen, Furniere aussuchen 2. Material bestellen 3. Furniere zusammenkleben, Schlägerblatt aussägen

Ich würde sagen, es ist am Ende die "Krönung", wenn man auch noch was über die Beläge sagen kann. Und einen selbstgebauten Schläger ganz ohne Beläge abzugeben ist nicht so toll. Dann eher auf beide Seiten unterschiedliche HALBE Beläge kleben (LNA und NI), damit man von den Außenfurnieren noch was sieht.

0
Hartos 25.08.2012, 08:40
@TTSpieler94

Sicherlich,ist aber eigentlich nicht seine Frage!TT bauen bezieht sich wenn dann nur aufs Holz..Das ist auch sehr umfangreich,wenn er die verschiedenen Schichten beschreibt,die es gibt

0
BVBTSVSCPSPVGG 28.08.2012, 16:22
@Hartos

Also eine Halbjahresarbeit über den Aufbau eines Schlägers wird zu wenig sein. Da muss man, wie Hartos gesagt hat, tiefer in die Marterie, und die Holzstruktur erklären, Beläge erläutern und sich sehr viel Wissen aneigenen. Ein Schläger ohne Belag macht keinen Sinn.

0

Das hängt von Deinen Fähigkeiten ab. Ob Du eher sprachbegabt bist oder handwerklich geschickt.

Einen einfachen TT Schläger selber bauen ist nicht das Problem! Nur wenn du es richtig erklären willst da fängt es an! Ein Holz besteht nicht nur aus Sperrholz. Unterschiedliche Schichten bestimmen ein richtiges TT ...Holz! Da müsstest du Dich tief in die Materie einarbeiten, das ist auch nicht so einfach wie du es dir vorstellt! Sperrholz mit Schalblone ausschneiden ist nicht das Problem, dann hast du aber nur ein einfaches 08/15 Holz,,^^

Solltest du dir überlegen welches Thema du nimmst!

Was möchtest Du wissen?