Halbes Jahr ins Ausland ja oder nein?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich war mit Anfang 15 für 5 Monate in Kanada. So ein Austausch ist eine tolle Sache! Man lernt viel und bekommt neue Eindrücke. Wenn du die Möglichkeit dazu hast, dann kann ich dir das nur empfehlen! Die Gastfamilie sind eigentlich immer nett (werden vorher auch durch die Organisation geprüft) und wenn du mit denen aus irgendeinem Grund nicht klar kommen solltest, dann kannst du die Familie auch wechseln. Heimweh hatte ich nur am Anfang, da ich bereits dort war als noch Ferien waren. Sprich ich kannte niemanden und hab mich etwas einsam gefühlt. Das Heimweh ist aber super schnell verschwunden als die Schule anfing und ich neue Freunde getroffen habe. Am Ende wollte ich wirklich gar nicht mehr nach Hause. Ich kann so einen Austausch wirklich nur empfehlen!

USA und Kanada sind nicht so verschieden. Von der Organisation wird es gleich sein und ich denke mit dem Heimweh macht es auch keinen Unterschied.

0
@Jeally

@jeally: Und auch du warst ganz offensichtlich noch nie in den USA.

0

Doch das war ich

0

Haha, ich glaube, ich kann dir so antworten, dass du am liebsten SOFORT dorthi willst !

Pass auf: Ich habe eine Freundin, die mit 14/15 für 6 Monate in Frankreich war.

Nun sagt sie, dass es die beste Zeit ihres Lebens war, da ihre Gastfamilie auch nun noch, obwohl sie wieder in Deutschland lebt, zu ihrem Leben gehört. Sie schreiben und telefonieren manchmal. 

Die Familien verhalten sich doch meistens nett, eben weil sie ja auch eine Gastschülerin bei sich haben möchten !

Sie hat dort zwar keine Noten bekommen, aber den Schulstoff aus Deutschland musste sie nachholen. Eigentlich waren das auch nur die Sprachen und Mathematik, da du so Lernstoff wie Geschichte im nächsten Jahr eh nicht benötigst oder falls du, kannst du ihn nachholen.

Heimweh bekommt jeder am Anfang, aber wenn du so viel tolles erlebst, wird das schnell vorbei sein !

Freunde findet man überall :)

Und das beste: Sie spricht nun nach einem halben Jahr fast fließend Französisch. Jedes Mal sitze ich neben ihr, sehe sie an und sage zu ihr : "Manchmal hasse ich dich ja dafür :D"

Ich persönlich habe nichmal den Schüleraustausch für 2 Wochen mitgemacht und es tierisch bereut. Nutz die Chance !

Hi Leeoniie2001,

das ist schon richtig, dass du jetzt mit der Planung anfängst. Um das Visum zu bekommen musst du bei Abreise mindestens 15 Jahre alt sein.

Allerdings musst du das Jahr wirklich selber machen wollen.  Schüler, die eher mitmachen, weil die Eltern es gern hätten oder, die es machen, weil es so viele machen, leiden oft an Heimweh und können die Möglichkeiten, die sie haben nicht sehen und nutzen. Sie fokussieren dann, was ihnen fehlt, was sie nicht dürfen, was sie nicht haben und sind am Ende sehr unglücklich.

Es gehört schon eine Portion Unabhängigkeit dazu, seine Eltern, Freunde und gewohnte Umgebung für etwas "Ungewisses" aufzugeben.

Ja und ich würde immer dazu raten ein ganzes Schuljahr zu gehen, die Kosten und der bürokratische Aufwand für das Visum sind fast gleich hoch, aber für die Sprache und persönliche Entwicklung ist es besser je länger man bleibt. Außerdem kannst du dann an allen Festen teilnehmen. Von Thanksgiving über Weihnachten, Prom und alle Schulsportveranstaltungen.

Also ich mache es ganz sicher nicht weil meine Eltern es wollen. Es ist einfach schon lange ein "Traum" einmal in die USA zu gehen und denn Alltag dort zu erleben, aber ein Jahr wäre mir und auch meinen Eltern zu lang,da ich aber wenn dann von August bis Januar fliegen würde hätte ich Thanksgiving Weihnachten und Homecoming mit drin.

0

Das ist doch gut, wenn du es willst, dann mach' es.

Allerdings bleibe ich dabei, ein ganzes Schuljahr ist besser als ein paar Monate. Im August sind auch in den USA Ferien, das heißt, dein Schuljahr fängt irgendwann im September an.
Die meisten Austauschschüler, die ich erlebe, sind am Ende ihrer Zeit so traurig, dass sie gehen müssen und ärgern sich, dass sie nicht bis zum Ende des Schuljahres bleiben können. Zumal die Kosten unwesentlich höher sind.

Du wirst an mich denken...

0

Wie geht man damit um, wenn man einem egal ist?

also es ist nicht so dass ich dieser person egal bin.. aber irgendwie ist alles so was ich sage dieser person egal. an manchen tagen hat man echt dieses gefühl dass man diesem menschen total wichtig ist und an anderen tagen gibt es für die person wohl nichts "schöneres" als wenn man sich wohl nicht kennen würde und auch alles was man sagt ist ihr total egal. sie reagiert total gleichgültig auf alles und ich komme damit nicht klar vor allem weil mir alles immer so wichtig ist und viel bedeutung hat... und gerade bin ich an dem punkt an dem ich mit dieser abweisung und kälte nicht mehr so klarkomme

hat jemand eine idee wie ich mir alles nicht mehr so zu herzen nehmen kann??

ich verletze mich damit nur selbst und das möchte ich nicht mehr..

...zur Frage

Welche Serie findet ihr besser American dad oder Family guy? ?

also bei american dad gib es hal so richtig geile momente und es ist auch nicht so durchgedreht, andererseits ists irgendwie manchmal langweilig und american dad hat auch bessere charakter (stewie xD) und ist total abgedreht. Ich mag Family Guy mehr aber finde iwie dass es so ein Die Simpsons nachmache ist und will deswegen nicht sagen das family guy besser ist :(

...zur Frage

Ausreden für Gastfamilie?

Hey Leute, ich bin gerade in Frankreich in einer Gastfamilie, mein Bruder auch in einer anderen. Und wir beide wollen wieder nach Hause fliegen, weil es einfach total langweilig hier ist und wir nichts lernen. Die hocken den ganzen Tag nur vorm Fernseher und machen nichts. Mit unseren Eltern ist alles besprochen. Die Frage ist nur was wir den Familien sagen sollen. Habt ihr Ideen? Am besten nichts mit Heimweh, da es sehr unrealistisch ist, dass wir beide auf einmal Heimweh bekommen. Und dass jemand gestorben ist find ich auch nicht so eine gute Ausrede. Es wäre toll wenn ihr Ideen hättet und sie schreiben könntet. Danke im Voraus! LG, Lippenpflege123

...zur Frage

Sollte ich mein Austauschjahr abbrechen?

Ich bin nun schon seid 8 Monaten in den USA und seid ca 4 Monaten bin ich mehr oder weniger total am ende meines Willens und Kräfte es fortzusetzen habe jedoch durchgehalten. Meine Frage ist jetzt ob ich, da ich sehr starkes Heimweh habe, nicht mit meiner Gastfamilie klar komme und auch ansonsten keine besonders tolle Zeit habe auf den letzten Metern abbrechen? Oder hat irgendjemand Ideen wie ich das ganze durchhalte? Zum Beispiel tricks gegen Heimweh oder so...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?