Halbdunkel

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Meinst du jetzt, dass die Landschaft trüb aussieht oder das es eine trübe Stimmung gibt?

Wenn die Sonne unter- oder aufgeht, haben unsere Augen Probleme die Umgebung wahrzunehmen. Es ist nicht mehr genug Licht vorhanden, um scharf sehen zu können und auch noch nicht dunkel genug, so dass sich die Augen an die Dunkelheit gewöhnen könnten, daher wirkt die Umgebung in der Dämmerung etwas trübe. Der Effekt kommt auch davon, dass es bei Dämmerung keine klaren Schatten mehr gibt, sondern nur einen diffusen Übergang von Licht zu Schatten, da die Sonne bereits am Horizont verschwindet. Das Fehlen von Schatten führt auch dazu, dass die Umgebung weniger plastisch wirkt. Das Sehen bei wenig Licht strengt die Augen sehr an, so dass man schneller müde wird. Jedoch ist es weniger anstrengend in völliger Dunkelheit zu sehen.

weil das Licht,welches uns so gut tut, am Verschwinden ist, da kann es sein, dass wir in eine melancholische Stimmung geraten. Ist ein Übergang..

Was möchtest Du wissen?