Halal Schlachten und Deutsche Gesetze!

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

zur Zeit wird auf europäischer Ebene weiterhin an einem einheitlichem Tierschutzgesetz gearbeitet..hier ein paar Info's was gerad als Halal zählt:

Wie in Holland:....Ein im Jahr 2010 vom Bundesrat auf Initiative Hessens verabschiedeter Gesetzentwurf sieht zudem vor, dass nur dann eine Genehmigung erteilt wird,* wenn der Antragsteller belegen kann, dass das Tier keine zusätzlichen Schmerzen spürt.*

Regelungen in anderen Ländern Betrachtet man die Handhabung weltweit, dann ergibt sich ein vielfältiges Bild. Im vergangenen Jahr ging das von der Europäischen Kommission geförderte Projekt „Dialrel“ zu Ende, mit dem ein „Dialog über religiöses Schlachten“ begonnen werden sollte. Man sammelte Expertenwissen aus zwölf Ländern, um die Praxis religiösen Schlachtens vergleichen zu können. In Österreich etwa ist demnach seit 2005 das sogenannte „Post-cut stunning“ vorgeschrieben: Das Tier wird kurz nach dem Entbluteschnitt betäubt, etwa durch einen Bolzenschuss; ob das Verfahren, bei dem bis zu fünfzehn Sekunden zwischen Schnitt und Betäubung verstreichen können, tierschutzgerecht ist, wird kontrovers diskutiert.

In Australien und Neuseeland wird das reversible Betäubungsverfahren in industrieller Dimension durchgeführt, womit man neue Absatzmärkte in islamischen Ländern erschließen konnte: Nahezu alle neuseeländischen Lämmer und Schafe, 24 Millionen pro Jahr, werden auf diese Weise „halal“ geschlachtet. Erforderlich ist eine Elektrokurzzeitbetäubung, nach der die Tiere theoretisch völlig gesund wieder aufstehen würden.

mehr erfährst Du :http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/streit-um-das-schaechten-der-tod-der-in-den-regelbuechern-steht-11522985.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die aktuelle Rechtslage zum Schächten wird in der <a href=http://de.wikipedia.org/wiki/Sch%C3%A4chten#Deutschland">Wikipedia recht gut dargelegt. Danach zu folgern muss jedem jüdischen oder muslimischen Metzger eine Ausnahmegenehmigung vom Verbot des betäubungslosen Schlachtens erteilt werden. Ansonsten gäbe es noch die Möglichkeit, die Tiere im Ausland schlachten zu lassen, allerdings wäre es wohl auch aus Sicht des Tierschutzes sinnvoller, das Tier in Deutschland zu schächten statt ihnen auch noch einen qualvollen Transport durch halb Europa aufzubürden. Nichts destotrotz dürfte man im Ausland halal bzw. koscher geschlachtetes Fleisch nach Deutschland einführen und weiterverarbeiten, Produkte aus halal im Ausland geschlachtetem Fleisch wäre dann dementsprechend auch in Deutschland weiter halal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von oliberlin
24.08.2012, 10:51

Blöder Mist. Einmal der Link repariert: Die aktuelle Rechtslage zum Schächten wird in der Wikipedia recht gut dargelegt.

0

es geht dabei darum, dass das tierschutzgesetz das schächten (ohne betäubung) verbietet. es gibt aber ausnahmegenehmigungen, die auch aus religiösen gründen erteilt werden können. jüdische metzger können solche genehmigungen schon länger bekommen, 2002 hat das verfassungsgericht entschieden, dass auch muslimen solche genehmigungen unter bestimmten voraussetzungen erteilt werden müssen.

eine andere möglichkeit ist, die tiere ins ausland zu bringen, sie dort zu schlachten und das fleisch, das dann helal ist, wieder nach deutschland zu importieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Simeya
24.08.2012, 04:10

Ich hatte eben gelesen das es dafür seid 2008 keine Genehmigungen mehr gibt und es nur noch mit der Betäubung durch Strom erlaubt sei.

0

Das Schächten von Tieren wird in Deutschland mehr oder weniger geduldet. Dies resultiert daraus, dass die jüdischen Glaubensgemeinschaften rituelle Schlachtungen durchführen, um das sogenannte Koscher-Fleisch zu erhalten. Da man Deutschland aus dem zweiten Weltkrieg heraus eine Kollektivschuld unterstellt, wird das Schächten aus dem Argument der freien Glaubenspraktizierung geduldet. Moslems haben aus dem verwandten Kulturkreis der Juden ebenfalls das Schächten übernommen, und auch in ihrem Glauben verankert.

Allerdings kann ich Dich beruhigen. Rechnet man die Anzahl der Schlachtbetriebe mit Schächtungserlaubnis im Verhältnis der Moslems, und rechnet dann die Produktivität derartiger Firmen ebenfalls in ein Verhältnis, dann ist die Masse der Hellalprodukte unwahrscheinlich und mathematisch nicht nachvollziehbar. Man kann also getrost davon asgehen, dass so manche Hellalbezeichnung eine Mogelpackung enthält.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pasmalle
24.08.2012, 22:02

Auch wenn du mit deiner Antwort recht haben dürftest, weil wir nur noch schwache Regierungen und damit eine noch schwächere Executive haben - sie gehen am liebsten den Weg des geringsten Widerstands - ist die Schächtung gesetzlich doch verboten und eine Schächtung ohne Betäubung des Tieres erst recht.

Man kann daher nur empfehlen alle Verdachtsmomente einer illegalen Schächtung sofort anzuzeigen, bei der Polizei und beim zuständigen Veterinäramt. Nur so kann man auch der Einhaltung der Gesetze Nachdruck verleihen - in alle Richtungen.

0
Kommentar von oliberlin
27.08.2012, 21:05

Da man Deutschland aus dem zweiten Weltkrieg heraus eine Kollektivschuld unterstellt, […]

Aha, nur aus der "Kollektivschuld" heraus dürfen Juden also in vollem Umfang ihrer Religion nachgehen, ansonsten wüsste man das wohl zu verhindern, was? Manche Menschen haben NICHTS aus der Geschichte gelernt!

0

Wer streng den Koran lebt, der hat es in westl. Ländern sehr schwer

denn Schwein ist überall und  in fast allen Lebensmitteln, weil der Schweine Gülle/Kot  zum Düngen auf die Felder und auf die Wiesen kommt und so in das Korn, in das Gemüse und Obst und die Wiesen gedeihen gut damit und und das Gras fressen die Rinder, Schafe und Hühner, dann ist es egal ob es halal geschlachtet wird oder nicht..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es gibt einen metzger in hessen z.b. der hat per langem gerichtsverfahren durchgesetzt, dass er die rituelle halal-schlachtung durchführen darf. begründung war die im grundgesetz verankerte zusicherung der religionsausübung.

der improt von halal-geschlachtetem fleisch ist nicht verboten und kann in deutschland verarbeitet und verkauft werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein aus meiner Sicht grausames Thema, obwohl ich weiß, dass auch die gesetzlich erlaubten deutschen Schlachtmethoden zu wünschen übrig lassen.

Tatsache ist jedoch, dass Halal-Fleisch nicht von in Deutschland geschächteten Tieren stammen darf, dürfte .... Damit müsste dieses Fleisch aus dem Ausland stammen und darf hier nur vertrieben werden. - Man kann nur hoffen, dass Veterinärämter und Lebensmittelkontrolleure hier intensiv nachforschen und ihren Pflichten nachkommen, denn muslimischen Händlern dürfte beim Unterlaufen westlich dekadenter Gesetze jegliches Mittel recht sein.

In Deutschland dürfen ja Tiere nur mit Sondergenehmigung und mit religiöser Begründung geschächtet werden - von fachlich ausgebildeten Metzgern und unter Aufsicht des Veterinäramtes. Zudem müssen die Tiere betäubt werden, wogegen sich muslimische Schächter meist heftig wehren und dann lieber auf Hinterhöfen operieren. - So steht es zumindest im Gesetz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von oliberlin
27.08.2012, 21:02

Wie wärs wenn Du endlich mal Deine widerwärtigen Anschuldigungen belegst, dass muslimischen Händlern jedes Mittel recht sei, irgendwelche Gesetze zu unterlaufen oder dass auf irgendwelchen Hinterhöfen operiert würde um dies zu tun? Wenn Du das nicht kannst (was zu erwarten ist) lass derartige Verleumdungen doch einfach sein!

1

HALAList eine widerliche Tierquälerei. Es handelt sich u.a. um das Schlachten von Tieren ohne Betäubung. Diese Tiere werden langsam bei vollem Bewusstsein ausgeblutet bis der Tod eintritt.

Nach Schilderungen von Überlebenden von Suizidversuchen, die sich die Pulsadern aufgeschnitten hatten, treten bei diesem Ausbluten unvorstellbare Schmerzen auf.

Das Schlachten ohne Betäubung ist nach unseren Gesetzes nach dem Tierschutzgesetz zwar verboten, aber das Bundesverfassungsgesetz hat entschieden, dass die Religionsfreiheit wichtiger sei als der Tierschutz.

Deshalb dürfen aus religiösen Gründen die Tiere also so abgemetzelt werden.

Ich versehe nicht, warum diese Schlachtart aus "religiösen" Gründen überhaupt notwenidig sein soll, denn der Konsum von Fleisch ist im Koran wohl kaum vorgeschrieben. Warum wird von diesen religiösen Fanatikern nicht verlangt, dass sie sich vegetarisch ernähren?

Ich kaufe mir in Dönerbuden, in denen HALAL-Vermerke zu finden sind, niemals etwas, weil ich diese Tierquälerei nicht unterstützen will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von oliberlin
27.08.2012, 14:27

Nach Schilderungen von Überlebenden von Suizidversuchen, die sich die Pulsadern aufgeschnitten hatten, treten bei diesem Ausbluten unvorstellbare Schmerzen auf.

Beim Suizid schneidet man sich in den seltensten Fällen die Halsschlagadern und die rücklaufenden Venen sowie Luft- und Speiseröhre durch. Das "normale Pulsaderaufschneiden" ist daher wohl kaum mit dem fachgerechten Schächten zu vergleichen. Beim Schnitt durch die Hauptarterien und -venen im Hals fällt der Blutdruck im Hirn des Tieres schlagartig ab, so dass mangels Sauerstoffversorgung ders Zentralnervensystems gar kein bewusstes Erleben mehr möglich sein kann.

Ich kaufe mir in Dönerbuden, in denen HALAL-Vermerke zu finden sind, niemals etwas, weil ich diese Tierquälerei nicht unterstützen will.

Döner ist immer Halal. Es gibt keinen Dönerproduzenten, der Haram produziert. Verzichtest Du eigentlich auch auf Geflügelfleisch? Die Bedingungen bei Wiesenhof und Konsorten sind ja wohl mindestens genauso schlimm wie Du sie bei jüdischen oder muslimischen Metzgern herbeiphantasierst!

0

Glaube hin oder her...Ich find das nicht grad schön,dass man Lebewesen so was antut...Man legt sich ja auch nicht ohne betäubung unters Messer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aptem
24.08.2012, 09:37

Hach wie schön wenn man Tiere betäubt tötet!

0
Kommentar von pasdaran1
24.08.2012, 13:41

haha in afghanistan massenhaft menschen umbrigen aber muslime dürfen nichtmal schächten ohne in die kritik zu geraten

in der welt werden massenhaft unschuldige ermordet kinder sterben durch deutsche mienen kinderschänder laufen frei auf der straße rum aber die tiere darf man nicht so unmenschlich schlachten? diese tiere werden bei ihrer schlachtung besser behandelt als iraker von us-soldaten

die kritik war nicht nur speziell an dich gerichtet sondern an alle die sich über dieses thema aufregen

0
Kommentar von saifedin
24.08.2012, 17:50

Wer sagt denn, dass die Tiere leiden. Mit einen Schnitt werden Speise- und Luftröhre durchtrennt. Durch den Schnitt werden die beiden Hauptschlagadern durchtrennt - das Gehirn bleibt ohne Blutzufuhr, die Schmerzempfindung ist ausgeschaltet. Diese Technik führt für gewöhnlich den Tod binnen 3 Sekunden herbei. Die bei manchen Mitleid erregenden Zuckungen sind mechanische Reflexe des gefühllosen Tieres.

0

teilweise werden sie im ausland geschöachtet wo das legal ist

leider wird das aber auch oft genug in de gemacht. wegen dem hyperliberalismus und der falschverstandenen gastfreundschaft wird das gerne übersehen.oft genug werden deswegen kontrolöre vonnihren vorgesetzten zur sau gemacht weil sie es nur anzeige brachten.

wetten wir werden gleich als nazis beschimpft .... sobald man etwas sagt was gegen ausländische mitbürger geht wird man gleich als nazi beschimpft. traurig... oder ???

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Simeya
24.08.2012, 03:59

Ich hatte gelesen das es nur erlaubt sei, wenn die Tiere vorher mit Strom betäubt werden aber laut Islam sollen die Tiere ja nicht betäubt werden. Dann kann es auch nicht halal sein. Wenn es aber 2010 rund 400 solcher Firmen gab, haben auch viele dieses Fleich gekauft das aber dann nicht wirklich halal geschlachtet wurde. Hmmmmm

0
Kommentar von oliberlin
24.08.2012, 10:11

leider wird das aber auch oft genug in de gemacht. wegen dem hyperliberalismus und der falschverstandenen gastfreundschaft wird das gerne übersehen.oft genug werden deswegen kontrolöre vonnihren vorgesetzten zur sau gemacht weil sie es nur anzeige brachten.

Falsch: Das Grundgesetz sichert jedem die freie Ausübung der Religion zu, das gilt auch für Menschen jüdischen und muslimischen Glaubens. Dementsprechend müssen jüdischen und muslimischen Metzgern eine Ausnahmegenehmigung zum betäubungslosen Schlachten erteilt werden. Von einem "Übersehehen" durch Kontrolleure (französisches Wort!) kann keine Rede sein und mit irgendwelcher Gastfreundschaft hat das schon mal gar nichts zu tun: Es gibt auch deutsche Muslime und Juden.

wetten wir werden gleich als nazis beschimpft .... sobald man etwas sagt was gegen ausländische mitbürger geht wird man gleich als nazi beschimpft. traurig... oder ???

Viel trauriger ist so ein armseliges Herumgeweine, dass man nicht mal rassistische Kommentare absondern könne ohne dass diese als rassistische Kommentare bloß gestellt werden können. Heul doch!

0

Im Gegensatz, die islamische Schlachtung ist nicht schlimm... eher friedlich... wenn du zeit hast , bitte ich dich dieses Video anzugucken, denn so werden Tiere halal geschlachtet und nicht andersrum.. du kannst ja schlecht einem Tier leid hinzufügen, gerade wenn es Allah verbietet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MonicaLang
25.08.2012, 00:00

Als erstes ist dieser Mann im Video ein Bauer. Er betreibt keine Firma die am Tag hunderte von Tieren Schlachtet. Mein Bauer, von dem ich Fleisch kaufe, liebt seine Tiere sehr und geht in der Haltung wie auch in der Schlachtung gut mit ihnen um. Deswegen sage ich auch immer das man nur von einem Bauer, der selbst Schlachtet ,Fleisch kaufen sollte. Glaubst du wirklich das es in Firmen die Halal Schlachten auch so zu geht? Dann irrst du dich.

0

Juden und Muslime können eine Ausnahmegenemigung beantragen und dürfen dann Schächten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MonicaLang
24.08.2012, 23:47

Leider dürfen sie das...

0
  1. Was ein Halal-Zeichen drauf hat muss nicht in Deutschland geschlachtet worden sein. Kann ja schon verpackt in Deutschland angekommen sein.

  2. Es gibt Sondergenehmigungen. Juden kriegen sie auch für die koschere Schlachtung, also wieso nicht auch Moslems.

  3. Ein Geschäft ist ein Geschäft. Man erhält oft nicht das was auf der VErpackung steht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von oliberlin
24.08.2012, 10:15

Zu 2.: Korrekt. das Bundesverfassungsgericht hat entschieden, dass Muslimen genauso wie Juden eine Ausnahmegenehmigung zum betäubungslosen Schlachten ("Schächten") erteilt werden muss.

Zu 3.: Leider auch korrekt. Genauso wie mit anderen Bezeichungen wie Bio oder vegetarisch Schindluder getrieben wird passiert das mit Sicherheit auch bei Produkten mit koscher- oder halal-Zertifizierung.

0

darauf darfst du vertrauen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Simeya
24.08.2012, 04:00

Auf was darf ich vertrauen? Das sie halal geschlachtet wurden? Wohl eher nicht, da es in Deutschland nur mit Betäubung erlaubt ist und d.h also kein halal geschlachtetes Fleisch ist.

0
Kommentar von oliberlin
24.08.2012, 09:49

Wer blind auf alles vertraut, was irgend ein Hersteller so behauptet...

Haribo-Produkte, die in der Türkei hergestellt werden tragen auch ein Halal-Zertifikat, tatsächlich ist die verwendete Gelantine im Gegensatz zu Haribo-Produkten aus anderen Produktionsländern auch von Rindern. Diese werden jedoch nicht halal geschlachtet, dementsprechend ist zumindest dieses Halal-Signet nicht besonders aussagekräftig. Da das Signet aber von einer Halal-Zertifizierungsstelle vergeben wird kann man davon ausgehen, dass diese auch andere Produkte zertifiziert, die ähnlich konsequent "Halal" sind.

0

Was möchtest Du wissen?