Haken bei Schenkungen / Tagesgeldkonto für Kind?

3 Antworten

Zu 1. Das sind Konditionen bei einigen Sparbüchern oder sonstigen Anlagen, beim Tagesgeldkonto ist der gesamte Betrag in der Regel binnen 24h (bzw. spätestens am Folgetag) verfügbar . Deswegen heißt es eben Tagesgeldkonto. Spezielle Sonderformen können anders ausgestaltet sein, das steht aber einzig und allein in den Bedingungen des Produktes.

---

Wenn Das Kind Inhaber des Kontos ist und Du nur eine Vollmacht besitzt, dann wird Dir die Rolle des Verwalters zu Teil, das Vermögen gehört jedoch dem Kind.

---

Was das Tagesgeldkonto betrifft, mußt Du einfach bedenken, daß z.B. oft bei Instituten ein Maximalbetrag für Überweisungen/Überträge festgesetzt ist. D.h. die Aussage bezüglich 'gesamter' Betrag muß etwas relativiert werden, weil eben auch andere Regelungen zum Tragen kommen können.

Also wir haben ganz schlechte Erfahrungen gemacht mit ING Diba.

Mein Mann hat dort einmal einen höheren Geldbetrag angelegt und als er das Geld benötigte, war das ein einziger Spießrutenlauf!

NIE WIEDER!!!!

Geh zu deiner Hausbank und leg das Geld dort an, dass ist 1000 Mal besser als bei ING Diba! Da hast du einen Betreuer und eine Ansprechperson und Leute denen du vertrauen kannst! ING Diba ist nur dann gut, wenn du Geld einzahlst, sobald du Geld auszahlen lassen willst, ist alles kompliziert! Lass die Finger davon!!!

Warum besprichst du das nicht mit deiner Bank?

1

Weil ich das Gefühl habe, dass ich vom Servicecenter keine ehrliche Antworte bekomme. Sie möchten lediglich ihre Produkte verbreiten.

0

Regelmäßige Geldeingang neben dem Job

Hallo Leute,

vielleicht ist der Titel etwas ungünstig, aber mir fällt gerade nichts besseres ein.

Es geht darum, ich bekomme neben meinem eigentlichen Gehalt regelmäßig Geld aufs Konto wie z.B. Taschengeld (Mutter,Vater,Großeltern), Freundin zahlt Schulden bei mir ab etc. Das ganze läppert sich (pro Kopf mehrere Hundert-Euro), vor allem kommen demnächst noch ein paar Sachen hinzu und ich habe Sorgen, dass das ganze überhand gewinnt und ich in Erklärungsnöte komme??

Bezüglich Schenkungen habe ich mich erkundigt (Freibetrag etc), aber wie sieht es in Richtung Verdacht auf Geldwäsche? Weil Regelmäßige Kleinbeträge aufs Konto fließen? Oder gilt das nur bei größeren Summen bzw. Bareinzahlung?

Übrigens, so geht das ganze schon etwas länger, also nicht von heute auf Morgen..mich interessiert es nur, weil es wie oben beschrieben, noch etwas mehr werden könnte

Mache ich mich unnötig verrückt? Bin durch Zufall, durch ein Gespräch mit Arbeitskollegen darauf gekommen und seitdem lässt mich die Frage nicht mehr los.

Grüße

...zur Frage

Immobilie schenken - Steuer sparen so möglich?

Guten Tag,

Angenommen Mutter (A) möchte Sohn (B) ein Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung zu Lebzeiten schenken. Natürlich stellt sich die Frage wie die Freibeträge am besten gezogen werden können.

Als direkter Verwandter untersteht der Sohn der Steuerklasse I mit einem Freibetrag von 400.000 Eur. Die Immobilie hat einen Wert von ca. 700.000 Eur. Somit wären unter Abzug des Freibetrags i.H. von 300.000 Eur von B mit 11 %  auszugleichen (33.000 Eur).

Es gäbe die Möglichkeit ein Nießbrauchrecht oder Wohnrecht eintragen zu lassen jener den Schenkungswert reduzieren würde. Dies soll zum einen nicht erfolgen aufgrund der Möglichkeit des evtl. Zugriffs auf die Schenkung von Seiten des Sozialamts im Falle von Pflegebedürftigkeit da im Falle von Vorbehalten bei Schenkungen keine Fristen zu laufen beginnen. Zum anderen würde sich der Schenkungswert nicht wesentlich minimieren aufgrund des hohen Alters der Mutter jener als Berechnungsgrundlage dient.

Welche Optionen kommen noch in Frage ? Eine teilweise Schenkung der Immobilie in Höhe des Freibetrags von 400.000 Eur mit der Option den Freibetrag, im Falle des Erlebens der Mutter, nach 10 Jahren nochmal ziehen zu können ? Geht sowas den überhaupt ? Evtl. die Einliegerwohnung ?

Würde mich um Sachkundigen Rat sehr freuen !

Gruss Karmantune

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?