Haiku (japanische Gedichtform)

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Sinn? Ich würde eher sagen Gefühl. Was ist das für ein Gefühl, wenn man Stromausfall hat? Stell dir vor, du sitzt in einer stockfinsteren Wohnung. Und dann hörst du ein Lebenszeichen: Da spielt jemand Klavier. Ich glaube nicht, dass du das achselzuckend zur Kenntnis nehmen würdest, sondern dass es irgendetwas - ein Gefühl, Gedanken, vielleicht ein Lächeln - auslösen würde. Darum geht also beim Haiku: Eine Momentaufnahme dem Leser hinzustellen, der diese nachvollzieht und weiterspinnt. Da die Gesellschaft immer weiter auseinander driftet, ist das nicht mehr einfach, etwas zu beschreiben, womit möglichst viele etwas anfangen können. Daher bietet das klassische Naturthema nach wie vor gute Möglichkeiten. Mehr zum Thema Haiku gibt's hier: www.ziemlichkraus.de/haiku/

Ein Haiku muss nur: 3 Zeilen (Verse) haben:

5 Silben 7 Silben 5 Silben

Also z. B. (gerade erfunden): Da ist eine Maus Und ein kleines Mauseloch Ich mag Mäuse nicht

Das wäre theoretisch ein Haiku. Natürlich ist das ganze so - vorsichtig formuliert - unnötig. Da finde ich die Antwort von GDichte ziemlich passend^^

M1603 01.04.2014, 17:53

Ein richtiges Haiku wird nicht in Silben, sondern in 5-7-5 Moren geschrieben und kann daher nur auf Japanisch, und theoretisch auf anderen Moren-basierten Sprachen, verfasst werden.

Das, was du beschreibst ist eine westliche Importversion, die neben der unpassenden Silbenschreibweise, auch noch viele weitere Aspekte (wie beispielsweise die wichtigen kigo in den ersten 5 Moren) nicht richtig aufgreifen kann.

Haiku darf man nicht-japanische Gedichte dieser Art eigentlich nicht nennen.

1
Riesenkrebs 03.04.2014, 18:06
@M1603

Wird aber in der westlichen Welt so verstanden - und es wurde ja nicht nach dem japanischen gefragt, sondern nach dem deutschen.

1

ich glaube mich zu erinnern, dass Haiku was mit den Silben die jeder fers haben muss zu tun hat. 7 auf 5 oder so.

Was möchtest Du wissen?