Hagelschaden an Kfz

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallole zusammen Egal welche Vorschäden das Fahrzeug auch hatte, ich gebe diese immer an und bei Unfallschäden sogar einige Bilder des Verunfallten Fahrzeuges vor dem Verkauf. Kommt es zum abschluss lasse ich mir die Bilde4r die bei mir verbleiben als gesehen Unterschreiben sodas der Käufer jederzeit über Vorschäden und Zustand unterrichtet war und zwar vor dem Kauf. Dank Digitaler fototechnik heute kein problem mehr und es gibt auch keinen Ärger wenn der Käufer später was zurückhaben will. Des weiteren bekommt er auch eine ( soweit bekannte) dokumentation bzw Historie über Reparaturen usw in Form der kopierten Rechnungsbelege . das ist auch ein Grund waru ich meist mehrere Fahrezeuge in Folge an die gleichen Kunden verkaufen kann. Das macht eben auch Vertrauen aus.. Joachim

Ich gebe zwar Cornyx recht, muß aber insgesamt einschränken, daß ein Unfallschaden direkt die Karosserie bzw. tragende Teile betrifft.

Zur Erklärung: Alles was man ohne schweißen tauschen kann, ist kein Unfallschaden. Also sind Klappen, Hauben und Türen nicht unbedingt ein Unfallschaden. Selbst ein vorderer Kotflügel muß keiner sein, weil meist schraubbar. Muß also das Dach getauscht werden, müßte es als Unfallschaden gelten, weil es geschweißt werden muß... Wurde es ja aber nicht. Ich nehme an du hast einen Lackdoktor rangelassen. Und damit dürfte das auch wieder kein Unfallschaden sein, denn es wurden ja keine Teile gatauscht/geschweißt, sondern nur ausgebeult. Angeben solltest du sowas aber eben trotzdem immer.

zur Absicherung sollte das rein - mit dem Hinweis, dass es bestens behoben wurde. Keine Restschäden, keine BEarbeitungsrückstände ... etc.

Was möchtest Du wissen?