Haftungsrecht im Krankenhaus - Pflegepersonal zerstört unabsichtlich Zahnprothese eines Patienten.Wer übernimmt die Haftung? Das Klinikum oder das Personal?

7 Antworten

Arbeitnehmerhaftung ist bei einfacher Fahrlässigkeit ausgeschlossen.

Bei mittlerer Fahrlässigkeit würde dieser anteilig haften, nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit käme eine Arbeitnehmerhaftung in Betracht.

Es haftet also das Klinikum bzw. dessen Haftpflichtversicherung wird für den Schaden einstehen.

Diese Frage kann man nur dann beantworten, wenn die Schadensursache bekannt ist.

Wenn das Personal den Schaden nicht zu vertreten hat, bleiben die Kosten bei dem Patienten. Die Haftpflichtversicherung des Krankenhauses wird dann die Erstattung abwehren.

wurde der Schaden durch das Personal fahrlässig verursacht, zahlt die Haftpflichtversicherung des Krankenhauses.

Wurde der Schaden grobfahrlässig verursacht, kann das Krankenhaus den Schadensverursacher in Regress nehmen.  Dieser hat dann die Möglichkeit, für den Fall, dass er eine Diensthaftpflichtversicherung abgeschlossen hat, den Schaden zur Erstattung an seine Versicherung weiter zu leiten.

Bei einem vorsätzlichen Schaden zahlt der Schadensverursacher die Kosten.

Daher sollte jede Krankenschwester bzw. Krankenpfleger eines Krankenhauses eine Diensthaftpflichtversicherung abschließen.

Darf man ein Krankenhaus wieder verlassen, wenn Ärzte und Pflegepersonal unfreundlich sind?

Im Jahr 2008 wurde ich im Krankenhaus in (Adresse gelöscht durch Support) an der Bandscheibe operiert. Damals wurde ich durch überforderte Ärzte und Pflegepersonal unfreundlich behandelt. Besonders das Pflegepersonal auf St. (editiert) und die Anästhesie im OP waren katastrophal. Desinfektionszeiten wurden nicht eingehalten. Im OP habe ich sofort das Schlafmittel injiziert bekommen. Normalerweise muss man vorher an die Überwachungsgeräte angeschlossen sein und Sauerstoff einatmen weil man nach dem Schlafmittel nicht mehr selber atmen kann und beatmet werden muss. Nach der Injektion ist der Anästhesiepfleger wieder weggegangen. Keiner war bei mir um mich zu beatmen oder mich an die Geräte anzuschließen. Denn der Anästhesist war auch wieder weggegangen. Ich schlief ein und keiner war bei mir. Aus diesem Grund habe ich ein paar Fragen bevor ich wieder in ein Krankenhaus gehe. 1.) Darf ich das Krankenhaus bei gravierenden Behandlungs- oder Pflegefehlern ohne Kommentar bzw. Angaben von Gründen wieder verlassen und in ein anderes gehen? 2.) Muss ich dann evtl. Doppeluntersuchungen selber bezahlen oder zählt dies als "zweite Meinung einholen"? 3.) Darf ich das KH bei sehr unfreundlichen Personal und Ärzten ohne Kommentar bzw. Angaben von Gründen wieder verlassen und in ein anderes gehen? 4.) Muss ich dann evtl. sogar die gesamten Kosten des ersten Aufenthaltes selber bezahlen? 5.) Muss ich in jedem Fall das Verlassen des KH vorher anzeigen bzw. dem Personal oder Arzt mitteilen auch wenn die Behandlung bis zu diesem Zeitpunkt nicht lege artis war? Ich habe mal in einem Artikel gelesen, dass die KH sich immer absichern wollen und man unterschreiben soll, dass man auf eigenes Risiko bzw. Verantwortung das KH verlässt. Dies ist aber nicht zwingend erforderlich und man kann oder darf das KH auch ohne schriftliche Bestätigung verlassen da es kein Gesetz gibt welches dies zwingend vorschreibt. Ich könnte mir vorstellen, dass die Krankenkassen das nicht gerne sehen aber auch nichts dagegen machen können. Oder ? Bevor ich jemals wieder in ein KH gehe hätte ich gerne die Antworten auf diese Fragen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?