Haftung bei Beschädigung des Dienst/Privat-wagens bei Minijob?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn sie im Rahmen ihrer Arbeit mit dem Wagen fahren muss, liegt das Risiko beim Arbeitgeber. Nur bei GROBER Fahrlässigkeit, die kaum je zu belegen ist, wäre sie selbst haftbar zu machen.

Ihr PRIVATE Haftpflichtversicherung heißt so, weil sie nur private Risiken deckt.

Hier wäre nur eine Vollkaskoversicherung involviert. Mit entsprechender Selbstbeteiligung des VN

Vielen Dank , das klingt beruhigend...

0

 Nur bei GROBER Fahrlässigkeit, die kaum je zu belegen ist, wäre sie selbst haftbar zu machen.

Eigenartig - also zahlt bei Vorsatz auch der Arbeitgeber ???

0

Die Meldung an eine Privathaftpflichtversicherung macht keinen Sinn, da diese keine Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung eines Kfz übernimmt. Hier käme einzig und allein eine (eventuell vorhandene) Vollkasko auf.

ein arbeitnehmer, der im zuge seiner tätigkeit dienstlich mit einem fahrzeug des arbeitgebers unterwegs ist, haftet nur bei vorsatz und grober fahrlässigkeit für schäden. einfache fahrlässigkeit muss der arbeitgeber tragen

und das ist hier die erste vollkommen richtige Antwort

0

Was möchtest Du wissen?