Haftplichtschaden?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

In Bezug auf Mietsachschäden gibt es tatsächlich den Tatbestand der "übermäßigen Beanspruchung" als Ablehnungsgrund. Dieser Schaden ist ja beinahe vorsätzlich herbeigeführt worden und war bei Anbringung des Schildes im Prinzip vorprogrammiert. Man sollte nicht erwarten, dass man bei der Gestaltung seiner Wohnung wissentlich und willentlich Veränderungen an der Mietsache verursacht, etwa nach dem Motto "egal, das kann ja später meine Haftpflichtversicherung bezahlen"... So ist Versicherungsschutz nicht gemeint! Daher erfolgt die Ablehnung zu recht, ihr müsst diesen Schaden selbst zahlen.

M.E. kommt eine Haftpflichtversicherung nur für Schäden auf, die du oder deine Familienangehörigen anderen zufügt bzw. bei anderen verursacht. Für Schäden an gemieteten Sachen (Wohnung) oder am Eigentum ist die Haftpflichtversicherung nicht zuständig.

Ansonsten hätte ich bei jedem Wohnungswechsel die Renovierungskosten meiner Haftpflichtversicherung zur Begleichung eingereicht.

Nein, in einer privaten Haftpflichtversicherung sind normalerweise Schäden in der gemieteten Wohnung mitversichert. Dieses gilt aber nicht für normale Verschleißschäden.

1
@kim294

Danke für den Hinweis. Gut zu wissen, dann werde ich mir mal meinen Vertrag genauer durchlesen.

0

Ich gehe mal davon aus, dass Eure Haftpflichtversicherung dafür nicht bezahlen wird. Mietsachschäden sind zwar mittlerweile Bestandteil in fast allen Tarifen - bei Euch ist es aber ein wenig anders.

Das Schild habt Ihr (oder Euer Sohn) ja nicht versehentlich oder fahrlässig angebracht. Es geschah mit Absicht. Damit ist, so wie suzisorglos schon schildert, der Vorsatz so gut wie erfüllt. Ihr habt also eine Beschädigung in Kauf genommen. Nach dem allgemeinen Verständnis sorgt doppelseitiges Klebeband fast auf allen Oberflächen beim Ablösen Beschädigungen.

Achtet aber darauf, das Euer Vermieter nicht auf Eure Kosten die Tür zum Höchstpreis sanieren lässt.

Ist eine Haftpflicht nicht dafür da, entstandene Schäden durch eigene Verursachung zu begleichen? ...Außerdem war es der Sohn, nicht Ihr selbst. Denke schon das Ihr Anspruch darauf habt.

ja können sie.

Was möchtest Du wissen?