Haftpflichtversicherung für Schäden durch den Mieter

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Als Vermieter sollte man sich vom Mieter das Bestehen einer Haftpflichtversicherung nachweisen lassen. Der Mieter haftet gegenübert dem Mitbewohnern für Schäden, die durch seine Schuld bei diesem entstehen. Dies befreit den Wohnungseigentümer natürlich nicht von seiner Verpflichtung einzustehen, wenn beim Mieter nichts zu holen ist!

DH - genauso ist es.

0
  1. Der Mieter könnte durchaus eine private Haftpflichtversicherung abschließen. Die tritt dann eventuell ein, wenn er einen Schaden am Gemeinschaftseigentum verursacht. Einen Schaden am Sondereigentum, also an deiner Wohnung, würde von der Haftpflichtversicherung nicht übernommen werden, da im Regelfall gemietete und geliehene Gegenstände nicht versichert sind. Allerdings kannst du deinen Mieter zum Abschluss einer Versicherung nicht zwingen, auch nicht vertraglich binden. Das geht nur im Gewerbemietrecht, nicht im Wohnraummietrecht.
  2. Du selbst kannst selbstverständlich eine Eigentümerhaftpflichtversicherung abschließen, die auch für Wohneigentum gilt. Das ist ohnehin dringend zu empfehlen.

Als Hauseigentümer solltest Du IMMER eine Gebäudehaftpflichtversicherung haben.

Diese tritt dann bei einigen Schäden ein. Andere Schäden übernimmt dann die Hausrat oder Haftpflichtversicherung des Mieters, wenn der eine hat. In der Gebäudehaftpflichtversicherung solltest Du auch Brand mit einschließen.

Wer dann letztendlich für welchen Schaden zahlt ist dann Thema der Versicherer.

Er schrieb doch deutlich: Eigentumswohnung

0
@tommi36

bitte beachten: Auch eine Eigentumswohnung ist ein Haus im Sinne des Gesetzes

0

oh je - Alles in einen Topf und gut ist. Also - Unterscheidung bitte in Haus + Grundbesitzerhaftpflicht, Gebäudeversicherung - mit den diversen Schadenabdeckungen, auch Elementarschäden. Diese Versicherungen organisiert der Verwalter!! Für den Rest hat Gruppy ausreichend referiert....

0

bitte genau lesen, die Gebäudehaftpflicht hat nix mit der gemeinten Haftpflicht zu tun. Die Gebäudehaftpflicht wird über den Verwalter geregelt und diese besteht meist.

0

Die Haftpflicht-Versicherung für vermietete Eigentumswohnungen

Die Haftungsrisiken eines Vermieters einer Eigentumswohnung werden nicht selten unterschätzt. Dabei hat der Gesetzgeber im Wohnungseigentumsgesetz (WEG) dieses besondere Risiko klar definiert. Danach haftet der Sondereigentümer für Schäden, die sein Mieter als „Erfüllungsgehilfe“ im Sinne des § 278 BGB schuldhaft anderen Sondereigentümern oder der Gemeinschaft der Wohnungseigentümer zufügt.

Außerdem ist der Wohnungseigentümer verpflichtet, „die im Sondereigentum stehenden Gebäudeteile so instand zu halten, und von diesen sowie von dem gemeinschaftlichen Eigentum nur in solcher Weise Gebrauch zu machen, dass dadurch keinem der anderen Wohnungseigentümer ein Nachteil entsteht, der über das bei einem geordneten Zusammenleben unvermeidliche Maß hinausgeht.“ (WEG)

Häufige Schadenfälle sind falsch verlegte elektrische Leitungen, mangelhafte Wasserinstallationen, defekte Heizkörper oder unsachgemäße Deckenkonstruktionen. So trägt der Wohnungseigentümer beispielsweise die Verantwortung dafür, dass Anschlüsse von wasserführenden Geräten, die erfahrungsgemäß störanfällig sind, regelmäßig vom Fachmann überprüft werden.

>

nein, das kannst du auch nicht. Das muß ein Mieter selbst versichern

das stimmt wiederum nicht. Soviel mir bekannt ist, dann ein Eigentümer sich gegen diese Sachen versichern - obwohl es eigentlich Aufgabe des Mieters wäre.

0

Korrekt, man sollte eigens eine Haftpflichtversicherung haben. Das was Du haben musst, ist die Gebaeudeversicherung.

Er hat eine Eigentumswohnung - die Wohngebäudeversicherung sollte mit den anderen Eigentümern der Wohnungen im Haus abgesprochen und anteilig abgeschlossen werden!

0
@aleph

ja, Du hast Recht. Ich bin von mir ausgegangen, ich habe ein Haus.

0
@aleph

anders geht es auch nicht - die hypothekengeber verlangen sogar Nachweise.

0
@aleph

das wird auch wohl so sein, denn die Hypothekengeber verlangen diese Versicherunge. Hierum kümmert sich der Verwalter - hat aber nix mit der Haftpflicht zu tun.

0

Für die genannten Fälle wirst du wohl kaum haftbar gemacht :-)

Aber wie hier auch schon mehrfach erwähnt ist eine Vermieterhaftpflicht sehr sinnig.

Wenn es SChäden in einer Eigentumsanlage gibt und der Mieter ist nicht in Regress zu nehmen, geh ich als Verwalter an den Eigentümer der Wohnung. Wer letztlich der Verursacher ist ist der Eigentümergemeinschaft egal.

0

Was möchtest Du wissen?