Haftpflichtversicherung abschließen, wenn ein Segway gekauft wird?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein Segway ist laut Fahrzeugzulassungsverordnung ( § 3 Abs. 2 Nr. 1g) eine "elektronische Mobilitätshilfe". Diese Mobilitätshilfe darf gemäß § 2 MobHV (Mobilitätshilfe-VO) auf öffentlichen Straßen nur in Betrieb gesetzt werden, wenn sie einem genehmigten Typ entspricht oder für sie eine Einzelgenehmigung erteilt worden ist und ein gültiges Versicherungskennzeichen nach § 26 FZV führen. Außerdem muss der Lenker mindestens 15 Jahre alt sein und eine Prüfbescheinigung für Mofa analog der Fahrerlaubnisverordnung besitzen ( § 3 MobHV). Wer eine Fahrerlaubnis hat (Führerscheinklasse ist dann egal) benötigt keine Prüfbescheinigung.

Leicht zu googeln: Segways brauchen ein Versicherungskennzeichen, wie z. B. Mopeds. Damit ist die Haftpflichtversicherung gemeint. Die private Haftpflichtversicherung reicht dazu nicht aus.

Das sollte dir der Lieferant doch wohl mitgeteilt haben. Immerhin handelt es sich um ein motorgetriebenes Fahrzeug.

Was möchtest Du wissen?