Haftet Notar wenn er keine Infos gibt?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn der Notar Euch im Temin mitteilt, dass der Zwangssicherungsvermerk einen Tag vorher eingetragen wurde, dann hat er es möglicherweise erst am gleichen Tag morgens erfahren.

Üblicherweise sieht das Notariat das Grundbuch ein, wenn der Kaufvertrag erstellt wird und dann nochmals am Tag der Beurkundung. Das macht er nicht jeden Tag auf's Neue. - Er war also sicher genau so überrascht wie ihr.

Es ist Aufgabe des Verkäufers, darüber zu informieren, dass ggfs. noch andere Gläubiger (Finanzamt, Ex-Frau etc.) auf die Immobilie zugreifen könnten, um ihre Ansprüche zu sichern. - Vielleicht wollte sie auch schnell verkaufen, um den Erlös selbst zu bekommen und andere mit ihren Forderungen stehen zu lassen. Vielleicht wollten sie aus dem Erlös aber auch die Schulden bezahlen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

er hat es euch an diesem Tag gesagt. Es wäre auch denkbar dass er euch das auf postalischen Weg mitgeteilt hat und die Meldung ist moch unterwegs.
Bevor ihr euch auf den Weg gemacht habt wäre es für euch auch ein leichtes gewesen beim Notar anzurufen ob bei der Sache noch alles ok ist. Ich denke nicht dass er Bringpflicht innerhalb weniger Stunden hat denn mal angenommen er hat es am Vortag um 16.30 also kurz vor Kanzleischluss erfahren dann hätte er Überstunden machen müssen um euch noch zu erreichen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?