Haftet man eigentlcih immer für die Schulden des Ehepartners mit?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Bis auf die Ansprüche aus der sog. Schlüsselgewalt nach § 1357 I BGB, das sind Geschäfte zur angemessenen Deckung des Lebensbedarfes, haften Eheleute für ihre Schulden jeweils allein. So will es unser Gesetz. Neben der Schlüsselgewalt haften sie allenfalls gemeinsam, wenn sie - platt gesagt - gemeinsam unterschrieben haben.

http://www.ehescheidung24.de/blog/2007/08/29/schulden-in-der-ehe-wer-haftet-fuer-was/

Nein, nicht unbedingt. Rein rechtlich ist eine Ehe eine zugewinngemeinschaft. Hat der ehepartner mit in die ehe gebracht ist er alein dafür verantwortlich. Hat er ehepartner schulden während der ehe gemacht, ist man nur für einen teil, in manchen fällen sogar garnicht dafür haftbar. genaueres könnte ich dir morgen sagen. hab eien termin beim notar wegen gütertrennung.

Es kommt darauf an, ob ein Ehevertrag nach § 1408 BGB besteht. Wenn das nicht der Fall ist, stehen die Chancen schlecht und er muss auch haften. Eheleuten haften als Gesamtschuldner aus § 1357 I S.2 BGB. Allerdings kommt es dann darauf an, ob es sich um Geschäfte zur Deckung des Lebensbedarfs handeln.

Nur wenn das gekaufte als Zugewinn zählt ! Kleidung etc. gehört nicht dazu ! Wenn sie kein eigenes Einkommen hat kann der Mann zur Zahlung von Taschengeld verklagt werden, das wird dann gepfändet !

es sei denn sie leben in Gütertrennung, doch bei den meisten Ehen ist die Gütergemeinschat angesagt - also blechen und Frau zum ... jagen

In guten wie in schlechten Zeiten ;-) sagt doch alles.

Ja. Das nennt der Jurist "gesamtschuldnerische Haftung".

Ja muss er, wenn es keinen Ehevertrag gibt.

Es sind ihre Schulden.

Trotzdem muss er mit haften (habe es bei Verwandten mitgekriegt).

0

Nein,ich war auch mal verheiratet´und hab mich beraten lassen. Mein Partner kann sich ein Auto kaufen,eine teure Uhr, eine Reise machen, Designerklamotten kaufen. Ich muß seine Schulden nicht übernehmen. Nur dann was der eigene Hausstand betrifft.ZB. er kauft sich einen Eichenholzschrank,das geht in den gemeinsamen Hausstand mit rein. So wurd es mir erklärt.Bei dieser Beratung war mir auf ein mal klar: keine Zukunft.

0

Was möchtest Du wissen?