Haftet Autoverkäufer für Unfallschaden von Käufer?

10 Antworten

Bei Kfz gibt es die sogenannte Gefährdungshaftung allein schon aus der Betriebsgefahr des Fahrzeugs heraus. Derjenige, welcher ein Kfz besitzt, haftet also in letzter Konsequenz für alle Schäden, de durch das Fahrzeug verursacht werden.

Für den konkreten Fall bedeutet das:

War das Fahrzeug noch mit den Nummernschildern des Vorbesitzers unterwegs und noch nicht abgemeldet? Dann haftet der aktuelle Halter (=Vorbesitzer) bzw. seine Kfz-Haftpflichtversicherung. Das ist der häufigste Fall - viele Verkäufer sind da äußerst blauäugig. Ich persönlich würde den Käufer z. B. nur mit Kurzzeitkennzeichen vom Hof fahren lassen.

War das Kfz durch den Vorbesitzer bereits abgemeldet? In diesem Fall ist der aktuelle Besitzer entweder ohne Zulassung unterwegs oder es war bereits auf ihn angemeldet.

Im ersten Fall (Kfz nicht angemeldet bzw. ohne Versicherung) tritt für PERSONENschäden der Verein Verkehrsopferhilfe e. V. ein. Auf Sachschäden bleibt der Unfallbeteiligte leider sitzen - hier müsste man dann seine eigene Vollkaskoversicherung in Anspruch nehmen. Ist die nicht vorhanden, hat man leider Pech gehabt.

Im zweiten Fall lässt sich über das Kennzeichen der aktuelle Halter (=Käufer) und seine Versicherung feststellen. Und dann meldet man dort ganz normal seine Ansprüche an.  

MEINE FRAGE AN EUCH: Haftet der Verkäufer des Auto für den Schaden an mein Auto ?

Natürlich nicht!

** ich gehe mal davon aus das der Verkäufer keine Daten wie. name/anschrift etc.... von den Unfallverursacher besitzt **

Wenn du das Kennzeichen hast, erfährst du zumindest den Halter.

Oha, eine Kevinantwort. Nomen est omen.

0

Wende Dich an den Zentralruf der Autoversicherer - mit einem Autokennzeichen (ohne wird er jawohl nicht herumgefahren sein) sagen die Dir, welche Versicherungsgesellschaft für den Wagen zuständig ist.

Und wenn derWagen nicht umgemeldet bzw. die Versicherung nicht über einen Halterwechsel informiert wurde, ist das die des bisherigen Halters.

Nimm Dir dafür am besten einen Anwalt... schon damit er Dir auf Kosten der Gegenseite die Arbeit abnimmt!

Was möchtest Du wissen?