Hafte ich noch für diesen unfall?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo,

grundsätzlich muss man sagen, dass Schadenersatzansprüche unter Privatleuten erst nach 30 Jahren (!) verjähren. Insofern hat die junge Dame auch weiterhin einen rechtmäßigen Anspruch.

Jedoch gibt es zwei Dinge zu beachten, die vielleicht zur Beruhigung beitragen können:

Zum einen ist der Geschädigte zum Beleg des Schadens und Nachweis der Haftung des Schädigers verpflichtet. Natürgemäß fällt dies mit zunehmender Dauer, in der nichts geschieht, immer schwerer. Dies ist aber das Problem des Geschädigten, nicht des Schädigers.

Zum anderen ist die Aussage der Versicherung ("Wenn nicht schnell was kommt, zahlen wir nichts!") missverständlich: Weder ist damit gemeint, dass die Versicherung mit Ablauf einer gewissen Frist automatisch "raus" ist aus der Regulierungsverpflichtung noch gar dass diese Pflicht dann auf Dich übergeht und Du alleine deswegen den Schaden selber zahlen musst.

Vielmehr ist vermutlich genau der erste genannte Aspekt gemeint, nämlich dass der Schaden, solange ein Nachweis fehlt, auch nicht erstattet wird. Sollte die Geschädigte OHNE Nachweis auf eine Regulierung bestehen, wird die Versicherung den Schaden zur Not gegen sie abwehren.

Viele Grüße

Loroth

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
kevin1905 18.02.2016, 17:42

grundsätzlich muss man sagen, dass Schadenersatzansprüche unter Privatleuten erst nach 30 Jahren (!) verjähren.

Quelle?

Ohne Titel ist nach 3 Jahren Schluss.

2
Loroth 18.02.2016, 18:04
@kevin1905

Hoppela, da ist i.d.T. der Fristen-Gaul mit mir durchgegangen. Ich stimme natürlich zu: die Regel-Verjährung tritt nach 3 - nicht nach 30 - Jahren ein. (Und das schon seit 2002! Asche auf mein Haupt. ;-))

Aber vielleicht besorgt sich die junge Dame ja noch einen Vollstreckungstitel. Dann würde die Aussage wieder stimmen und ich könnte mit dem Brustton der Überzeugung sagen: "Das war ja wohl klar, selbstverständlich und nur SO von Anfang an von mir gemeint!" *g*

2

Generell Haft bist du hier aus Verschulden. Und selbstverständlich musst du deine Angaben und deine Schadenmeldung in einem möglichst kurzen und angemessenen Zeitraum erbringen. Du kannst jedoch nichts dafür wenn die geschädigte die Unterlagen die erforderlich sind um den Schaden zu belegen nicht beibringt.

Aber wie gesagt: generell hat sie weiterhin einen Anspruch und der besteht bis zu 30 Jahren. Und nein, natürlich musst du das nicht aus eigener Tasche bezahlen denn dafür hast du ja offensichtlich eine Haftpflichtversicherung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

so schnell wie möglich

Wenn Du das nun unverzüglich einreichst, hast Du das ja gemacht. Vorher konntest Du das ja nicht.

Die Ansprüche der Geschädigten verjähren nicht so schnell.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gib das an deine Versicherung weiter und Gut. Es ist nicht dein Problem, wenn sie die Fristen nicht einhält .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na wieso? Du hast doch eine Schadennummer deiner Versicherung. Schick den Bericht ein, Schadennummer dazu schreiben und gut iss. Die haben bereits darauf gewartet. Lag doch nicht an dir, wenn die Geschädigte keine Rechnung einreicht.

Mußt du nicht selbst zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

eigentlich nicht aber es wäre nett von dir es mit zu bezahlen war ja deine schuld das es kaputt ist.

Freundliche Grüße

Sam12301

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
franneck1989 18.02.2016, 19:58

Wenn es seine Schuld war, dann haftet er auch

0

Nein aber das beste ist wenn du mit einem Anwalt sprichst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
GuteAntworten1 18.02.2016, 16:17

Ein Anwalt für so eine Sache würde sich nicht lohnen.

0

Was möchtest Du wissen?