Haftbarkeit bei Verkauf eines Fahrzeuges

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Du hast einen Standardvertrag (wie es ihn z.b. vom ADAC, mobile.de etc. gibt) benutzt? Wenn ja, dann ist dort ist überall der richtige Passus enthalten und damit hast du die Gewährleistung wirksam ausgeschlossen. Pech für den Käufer.

Der Gewährleistungsausschluss ist aber dann ungültig wenn du gewerblich handelst, also du z.b. ein Fahrzeug deiner Firma verkaufst. Als Privbatverkäufer hast du hier keine Probleme.

Solltest du dem Käufer einen Mangel arglistig verschwiegen haben, dann bist du zur Behebeung des Schadens verpflichtet. Wenn du also z.b. 1 Woche vor Verkauf in der Werkstatt warst und dir der Mechaniker dort sagte, dass wenn du nicht schnellstmöglichst das Teil A für 1000 Euro Kosten austauscht das Fahrzeug einen kapitalen Motorschaden erleiden wird dann musst du dem potentiellen Käufer davon in Kenntnis setzen. Hast du von einem Defekt keine Ahnung, dann kannst du diesen Defekt auch nicht arglistig verschweigen. Wenn du auch hier nichts verschwiegen hast ist alles in Butter. Dazu muss dir der Käufer beweisen, dass du von einem Mangel wusstest. In deinem Fall hast du den Käufer den dir bekannten Mangel genannt und damit bist du deiner Pflicht nachgekommen. Im Optimalfall (zur besseren Beweisbarkeit) hast du diesen Mangel im Kaufvertrag vermerkt.

Lange Rede kurzer Sinn:

Du hast die Gewährleistung wirksam ausgeschlossen, handelst weder gewerblich noch hast du einen Mangel wider besseren Wissens verschwiegen: Somit bist du weder zur Rücknahme des Fahrzeuges noch zur anteiligen oder vollständigen Reparatur verpflichtet.

Viel Erfolg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dblock705
22.01.2013, 15:28

Also gibt es auch keine Klausel im HGB die besagt, dass er damit wenigstens die Heimfahrt überstehen muss? Der hat mir etwas Druck am Telefon gemacht...

Auserdem behauptet er bei Smart gewesen zu sein und die haben festgestellt dass die Kilometer gedreht worden sind.

Ich habe den Wagen vor einem Jahr von einem Händler gekauft und habe mir auch die Kilometer bestätigen lassen.

1

Genauso hatte ich das auch. Ein Auto komplett durchrepariert bei ebay versteigert. Auf dem nach Hauseweg ist dem Käufer die Lichtmaschine verreckt. Der wollte auch eine immense Summe haben. Ein Bekannter von mir ist Anwalt und hat mir gesagt, daß lt. meinem Vertrag und meinem Satz bei ebay die GEwährleistung ausgeschlossen ist und dass der Käufer keinen Anspruch darauf hat. Ichhabe von mir dann angeboten eine Lichtmaschine zu besorgen, wenn er mir die Hälfe des Kaufpreises überweist (ich bekomme die für weniger als die Hälfte) aber das wollte er nicht, er hat mir dann noch eine Kopie der Rechnung geschickt und wollte davon die Hälfte, habe dann aus Kulanz die Hälfte von dem, was ich dafür bezahlt hätte überwiesen und dann war das für mich erledigt. Man steckt halt nicht drin und im umgekehrten Fall, hättest Du auch einen dicken Hals. Wenn der Betrag gering ist, würde ich allem Ärger aus dem Weg gehen, bei mir ging sich das dann um 120 EUR, egal. Dafür mach ich keinen Stress. Du hast für das Auto vermutlich mehr bekommen, als wenn Du den in Zahlung gegeben hättest, also sieh das mal von der Seite, dan kannst Du auch eine gewisse Kulanzregelung akzeptieren. Du kannst das natürlich auch vor Gericht austragen, denn rechtloich bist Du eigentlich auf der sicheren Seite, aber Recht haben und Recht bekommen ist in Deutschland leider zweierlei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt immer wieder Menschen die auf diese Art glauben Geld verdienen zu können oder billiger Fahrzeuge zu bekommen.. Frei nach dem Motto man kanns ja mal probieren.. unbedarfte Verkäufer von privat bekommen dann häuffig Angst was falsch gemacht zu haben , nehmen den Wagen zurück ( sehr selten denn meist läufts auf was anders hinaus.. ) oder machen was noch Dünmmer ist eine Nachverhandlung und geben den Wagen noch billiger ab.. Darauf spekulieren die sogeannten schwarzen Schafe meist.. nicht selten stecken da sogar Händler dahinter die ankaufen so billig wie möglich und dann zu derartigen Mitteln greifen.. Ich hoffe den genannten Mangel der noch nicht lokalisiert ist hast du im Kaufvertrag benannt bzw drauf hingewiesen das währe das optimale denn dann bist Du aus allem raus.. ,, Du hast das schon wenns auch nicht soo ist schon fast richtig gemacht als nächstes wird der vermutlich mit nem Anwalt drohen.. lass ihn machen.. den soweit kommt es sehr selten.. der vertrag scheint wenn so wie beschrieben abgeschlossen ist kaum anfechtbar zu sein.. Joachim

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dblock705
22.01.2013, 15:53

Den Fehler habe ich im Vertrag nicht aufgeführt, weil ich nicht weiß worum es sich da handelt, das kann im Prinzip alles von Zündkerzen bis zum Getriebeschaden sein.

Ich habe aber alles mit ihm durchgesprochen und darauf geachtet dass der Vertrag ohne Garantie oder dergleichen abgeschlossen wird.

Außerdem habe ich den Wagen deswegen auch 300-400 Euro unter dem empfohlenen Wert der in mobile.de ermittelt wird eingestellt.

Das nächste Problem ist, dass angeblich die Werkstatt ihm gesagt hat, dass km gedreht worden sind. Das kann während meiner Zeit als Halter mit Sicherheit nicht passiert sein. Ich hatte den Wagen ein Jahr, gekauft mit 81tsd und nun verkauft mit 92tsd. Kann er auf arglistige Täuschung Anzeige erstatten? Das hat er zu mir so gesagt

0

Der Vertrag ist von Privat zu Privat, also ohne Garantie oder Gewährleistung.

Von Privat an Privat ist NICHT automatisch ohne Gewähr und Garantie. Wenn sie nicht schriftlich ausgeschlossen wurde mußt du mindestens 1 Jahr Gewährleistung geben(EU Recht). Wenn auch der Mangel nicht Schriftlich festgehalten wurde ist die Aussage ohne Zeugen null und Nichtig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ruedi
21.02.2013, 07:13

2 Jahre, nicht 1 Jahr.

0

Der Vertrag ist von Privat zu Privat, also ohne Garantie oder Gewährleistung.

Heisst das, die gesetzliche Sach- und Rechtsmaengelhaftung wurde vertraglich ausdruecklich ausgeschlossen? Dann haftest du nur fuer solche Maengel, die dir bekannt waren, von dir aber arglistig verschwiegen wurden. Die Beweislast liegt beim Kaeufer.

Wurde die gesetzliche Sach- und Rechtsmaengelhaftung jedoch nicht vertraglich ausdruecklich ausgeschlossen, haftest du auch als "Privatverkaeufer" 24 Monate fuer alle Sach- und Rechtsmaengel, die dem Auto bereits zum Zeitpunkt der Uebergabe an den Kaeufer angehaftet haben (auch fuer solche, von denen du gar nichts wusstest). Den Kaeufer trifft jedoch die Beweispflicht dafuer, dass es sich bei dem betreffenden Mangel ueberhaupt um einen Sach- oder Rechtsmangel handelt (ein gerade noch so vor sich hin laufender Motor, der dann 2 Tage spaeter endgueltig den Geist aufgibt, ist bei einer 15 Jahre alten Schrottkiste mit 250.000 Kilometern Laufleistung wohl eher keiner). Weiterhin muss er beweisen, dass der Mangel bereits zum Uebergabezeitpunkt vorhanden war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dblock705
22.01.2013, 15:25

Es war ein Mangel vorhanden, der aber mitgeteilt worden ist. Der Wagen hat beim Anfahren geruckelt, das merkt man aber auch beim Fahren. Deswegen habe ich den Wagen auch unter Wert verkauft.

Den Mängel habe ich sogar in dem Inserat aufgeführt, auf das sich der Käufer gemeldet hat.

0

Wenn Du den Mangel nicht schriftlich im Vertrag hast bist Du mit gekauft wie gesehen wahrscheinlich auf der sicheren Seite.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Thunder1262
22.01.2013, 17:53

Gekauft wie gesehen glidet nicht mehr. Laut EU Recht muß auch ein Privater Verkäufer, wenn er es nicht ausdrücklich ausschließt mindestens 1 Jahr Gewährleistung geben. Und Worte sind nur Schall und rauch, was geschrieben steht ist Bindend.

0

wenn der wagen bei der probefahrt lief und so gekauft wurde ist der kaufvertrag gültig. ob auf der rückfahrt was ausfällt ist da unerheblich. es kann auch an der fahrweise gelegen haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dblock705
22.01.2013, 15:17

Im Vertrag ist der Haftungsausschluss festgehalten.

Sogar in meinem Inserat steht, dass der Wagen Probleme hat.

0

Das kommt darauf an was an dem Ding kaputt ist und ob du das hast wissen müßen. Wenn du etwas verschwiegen hast und man kann dir das nachweisen bist du dran, sonst nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dblock705
22.01.2013, 15:16

Ich habe folgendes im Vertrag stehen: Der Verkauf des Fahrzeuges erfolgt unter Ausschluss der Sachmängelhaftung, sofern der Verkäufer nicht eine Garantie, oder anders lautende Erklärung abgibt. Ich habe nichts verschwiegen, was mir bekannt war.

Kann er etwas mit einem Anwalt erreichen?

0

Was möchtest Du wissen?