Haft wegen Körperverletzung?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Heftige Sache auf jeden Fall sofort zur Polizei und Anzeige erstatten. Und das Mädel lieber zu den Eltern oder so bringen. Hoffen wir mal das sie das Kind nicht verliert im ersten Trimester geht das leider schnell. Und p.s wenn er keine Miete zahlt Wohnung kündigen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rihanna21
07.06.2014, 17:34

Das Mädchen wollte nicht, dass ich die Polizei anrufe oder etc. Weil sie wahrscheinlich Angst hatte, dass ihr mann sie wieder verprügelt, wenn er es erfährt.

Wohnung kündigen? und das Mädchen? so auf der Straße lassen?

0
Kommentar von fhuebschmann
07.06.2014, 17:42

Hast du noch ne Wohnung meine Frau ist auch schwanger und die Miete würde ich mir auch gerne sparen. Spaß beiseite das Mädel gehört weg von dem Kerl wenn der ne Schwangere verprügelt. Du kannst ja mit ihr ein Mietvertrag machen wenn er raus ist

0
Kann man den Ar***ch nicht in den Knast werfen, sodass er für die nächsten 10 Jahre sein Leben dort verbringt?

Nein. Über das Strafmaß entscheidet grundsätzlich der Richter.

Allzu milde wird das aber vermutlich nicht ausfallen, da neben der Körperverletzung auch Anklage wegen versuchten Schwangerschaftsabbruchs (StGB §218) erhoben werden kann.

Du kannst im Moment deine Mieterin am besten durch eine wahrheitsgemäße Aussage bei der Polizei und moralischen Beistand unterstützen.

Wichtig ist vor allem, daß sie Strafantrag bei der Polizei stellt und entsprechend aussagt - dann verweist die Polizei den Mann der Wohnung und verhängt ein Kontaktverbot. Beides sind Maßnahmen, die jedes Gericht sofort bestätigen wird.

Leider gibt es auch oft Fälle, in denen die Frau so eingeschüchtert ist, daß sie keine Anzeige gegen ihren Mann stellen will oder die Aussage später widerruft. Aus diesem Grund würde ich davon abraten, selbst Strafanzeige gegen den Mann zu stellen: Wenn dann plötzlich beide aussagen, daß nichts gewesen ist (meist kommen dann Ausreden wie "gestürzt", "gegen Tür gelaufen" usw,), kann das auch zum Boumerang werden und dir einen Strafantrag wegen falscher Verdächtigung einbringen!

Willst Du also unbedingt Strafantrag stellen, dann auf jeden Fall nur gegen UNBEKANNT.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rihanna21
07.06.2014, 17:58

Nein nein ich lass die Finger weg. Wie du es schon erwähnt hast, danach sagen beide das selbe und ich bin dann der Opfer. Das Mädchen wollte so oder so nicht, dass ich die Polizei verständige, als sie ging.

0

Der Arzt wird Ihn schon Anzeigen da offensichtlich eine Körperverletzung Vorliegt .... bei einer Schwangeren wird meistens das Interesse der Öffentlichkeit bejaht was zur folge hat das die Frau selbst keine Anzeige erstatten muss......

das andere regelt ein Richter...... beim Strafmaß kommt es auch auf seine evtl. vorhandenen Vorstrafen an .....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Irisanna
08.06.2014, 11:18

Dass seitens des Arztes Strafanzeige gestellt wird, ist sehr unwahrscheinlich.

Die Frau kann ihren Mann im Rahmen des Gewaltschutzgesetztes ein paar Tage vor die Tür setzen (Stichwort Einstweilige Verfügung). In dieser Zeit soll sie die Möglichkeit haben, ihr Leben zu sortieren und zu entschieden, wie es mit dem Mann weiter gehen soll. Unterstützen kann sie dabei eine Beratungsstelle oder ein Anwalt.

0

Die Frau kann den natürlich anzeigen und auch der Wohnung verweisen lassen, direkt ins Gefängnis wird er aber nicht wandern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also bei vorsätzlicher Körperverletzung droht einem eine Geldstrafe oder Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren.

Bei gefährlicher Körperverletzung aber mindestens sechs Monate bis zu zehn Jahren.

Falls er eine Geldstrafe bekommt, er sie aber nicht zahlen kann, muss er die Strafe natürlich im Gefängnis absitzen.Das richtet sich dann nach der Anzahl der Tagessätze. Zudem kommt es darauf an, ob er schon vorbestraft ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Ex-Mann hat mir hochschwanger die Nase gebrochen und mich anschließend vor die Tür gesetzt. Nach zahlreichen Anrufen bei der Polizei, war diese schon am nächsten Tag vor Ort und haben ihn für 7 Tage der Wohnung verwiesen.

Nachts bin ich mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus, wurde aber schon nach wenigen Stunden wieder entlassen, weil ich nicht nachweisen konnte, dass ich versichert bin und musste die 15km nach Hause zurück laufen, weil ich kein Geld, kein Handy und auch sonst nichts dabei hatte.

Gezahlt hat mein Ex damals nichts, es gab keine Gefängnis oder Bewährungsstrafe, sondern nur ein Anti-Aggressions-Training.

Das ist Deutschland!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rihanna21
07.06.2014, 17:32

Wassss? 15km zurück geloffen? Oh du Sc**

0

Anzeigen!

Aber das Strafmaß kannst du leider nicht beeinflussen, glaube kaum, dass er dafür länger im Knast landen würde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?