Häufiges Nasenbluten bei elfjährigem Mädchen?

8 Antworten

Mein Sohn hatte das auch. Einmal war es so schlimm, daß mich die Schule angerufen hat.

Der HNO hat festgestellt, daß bei ihm ein ziemlich großes Blutgefäß dicht unter der Schleimhaut liegt, das immer wieder aufgeht. Es wurde verödet.

Stell sie dem HNO vor, er soll mal gucken. Das Veröden ist aber nicht ohne, sie muß tapfer sein!

unserere 10 Jährige W hatte das auch eine längere zeit immer wieder Nasenbluten.+  der Arzt hat gesagt das es von den Wachstumsschüben gekommen was wir auch an den Hosenlängen gesehen haben.. hat dann urplötzlich wieder aufgehört, aber auf jeden fall nachprüfen lassen könnte auch was anderes sein.


Ich hatte damals im Kindergarten auch jemand der alle paar Stunden ohne Grund aus der Nase geblutet hat. Das kann entweder ganz harmlos sein und erblich bedingt oder auf eine Krankheit hinweisen. Ich würde mal den HNO fragen. 

Schenkung Kinder an Eltern

Meine Tochter, mein Schwiegersohn und wir Eltern haben gemeinsam ein Haus zu vier gleichen Teilen gekauft. Nun sind unsere Tochter und jetziger Schwiegersohn nicht mehr zahlungsfähig. Wir möchten die Schulden übernehmen und sie wollen uns die die bezahlte Summe von jeweils 25 Tausend Euro schenken. Was müssen wir zahlen an Schenkungssteuer? Wer hatte einen ähnlichen Fall?

...zur Frage

Häufiges Nasenbluten während der Heuschnupfenzeit?

Hallo, ich habe die letzte Woche sehr starken Heuschnupfen und muss somit extrem oft niesen und mir die Nase putzen. Habe nun öfter (auch nicht nur während des Naseputzens) Nasenbluten. Hatte ich vorher nicht. Kann jemand ähnliches von sich behaupten und weiß jemand ob das normal ist?

...zur Frage

Nasenbluten selbst verursachen

kann man nasenbluten selbst verursachen, ich kenne jemand wo ständig nasenbluten bekommt und andere sagen über ihn das er es irgendwie selbst verursacht, was ich aber nicht glaube. geht das??

...zur Frage

Meine Tochter will mir den Kontakt mit meiner Enkelin verbieten?

Hallo Zusammen

Ich habe mich leider ein bisschen in die Erziehung meiner Enkelin eingemischt... Ich meinte es nur gut und es war mir nicht bewusst dass dies unerwünscht war. Vor ein paar Tagen kam meine Enkelin (13) zu mir und wollte mit mir reden. In der Schule gibt es scheinbar zwei drei Jungen welche sie immer wieder belästigen, und zwar auf sexueller Ebene! Ich habe lange mit ihr darüber gesprochen und ihr ein paar tipps gegeben, wie sie sich wehren kann. Vieles wie mit den Lehrerinnen sprechen, Ohrfeigen oder wegstossen, hat sie schon versucht und hat nichts gebracht. Ich habe ihr dann das gleiche geraten wie ich auch meiner Tochter damals geraten habe und das was mir meine Mutter geraten hat und zwar der tritt zwischen die beine.

Nun ist das Problem dass meine Tochter nun findet ich sei ein schlechter einfluss und das solche themen nur mit ihr als Mutter diskutiert werden sollten. Naja das mädchen hat sich nunmal gegenüber mit geöffnet und ich wollte nur helfen. Meine Tochter hat in etwa demselben alter ähnliche erfahungen gemacht und ihr habe ich das gleiche geraten und nach zwei drei tritten hatte sie den rest der Schule ruhe. Ich verstehe dass es sie verletzt dass ihre tochter zuerst mit mir gesprochen hat.

Seht ihr das auch so, dass ich ein schlechter einfluss sei? Bin ich zu weit gegangen? Was hätte ich tun sollen?

...zur Frage

Was tun bei nasenbluten (sehr oft)?

Ich habe sehr oft einfach so nasenbluten und wie bringe ich es ambesten zu stoppen, und wie behandle ich es langfristig. Ich bitte um ein paar tipps weil der Arzt kann mir nicht helfen

...zur Frage

Kopfziehen und Nasenbluten

 Guten Morgen,

also gestern Abend so gegen 19:00 Uhr spielen mein Freund und ich ein Brettspiel und auf einmal zieht es ganz plötzlich in meiner rechten Kopfseite.

Wie als wenn etwas gerissen ist.  Als wenn man einen Strick zerreißt.

Mir war ganz kurz schwindelig aber es ging dann wieder, ich hatte auch keine Kopfschmerzen.

Gegen 22:00 Uhr habe ich auf einmal Nasenbluten bekommen. Ich habe mir die Zähn geputzt und habe Blut mit gespuckt. Da dachte ich mir, hier stimmt doch was nicht. Ich guck mich im Spiegel an und da tropfte auf einmal die Nase vor Blut.

Ich habe dann einen nassen Lappen ins Genick gelegt und meine Nase zugehalten, bissle Watte reingestopft. Ich habe öfter Nasenbluten, aber nie so viel.. und noch nicht auf der rechten Nasenseite.

Ich hatte solche Angst, dann ist mir gleich schwindlig geworden.

Habe in letzer Zeit immer einen erhöhten Puls. Auch wenn ich nur ruhig daliege. Vor vier Jahren wurde ein Herzklappenfehler erkannt. War dieses Jahr auch schon beim Kardiologen, aber er meinte es ist alles in Ordnung. Dabei haben die nur 1 min. EKG gemacht.

Ich geh auch nur sehr ungern zum Arzt. Auf Grund meiner Vergangenheit habe ich Angst vor alles und jedem der an mir rumdoctorn will. Auch Spritzen kann ich nicht leiden.

 

Könnt ihr mir vielleicht eure Erfahrungen schildern. Hatte das schonmal jemand und ist damit zum Arzt?

Danke im Voraus.

Chrissi

 

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?