Häufiges Braten: zu viel Öl, das ich konsumiere?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Na toll, was da so an Wissen hereinschneit! Offensichtlich ist nicht allgemein bekannt, dass sich bei den Fetten entscheidet, ob jemand gesund bleibt oder chronisch krank wird. Stichwort: Omega 3-Fette: entzündungshemmend, und Omega 6-Fette: entzündungsfördernd.

Zu der letzteren Kategorie gehören: Sonnenblumenöl, Distelöl, Margarine, Transfette, Industriebackwaren, Fertiggerichte, Junk Food. Ein Überschuss in der Bilanz dieser Fette fördert zuerst stille Entzündungen, die wie ein Schwelbrand im Körper wirken und die Immunabwehr immer wieder hochfahren lassen. Später ist das eine der Ursachen für chronische Entzündungen und - aus heutiger Betrachtungsweise - unheilbare Krankheiten.

Will man das alles vermeiden, ist man mit Omega 3-Fetten besser beraten, die zusammen mit Vitamin D sogar in der Lage sind, Schäden wieder rückgängig zu machen. Enthalten in Lachs bzw. fettem Kaltwasser-Meeresfisch, Krill, Rapsöl, Leinöl und -samen, Chiaöl und -samen, Hanföl und -samen, Avocado, usw. Diese Öle nur kalt verwenden. (https://www.dr-schmiedel.de/omega-3-stille-entzundungen/ )

Olivenöl wirkt auch antientzündlich, allerdings wegen seiner besonderen Zusammensetzung der Fettsäuren. Und am besten kalt, denn: wird bei Pflanzenölen der Rauchpunkt überschritten, hat man sein eigenes Gift hergestellt. Da staune ich immer, wie bei Fernsehköchen mit großartiger Dramaturgie die Ölflaschen geschwenkt werden - ohne auf jegliche gesundheitliche Konsequenzen einzugehen.

Die richtigen Fette sind halt wichtig, und für Sportler ist besonders pflanzliches Eiweiß von Bedeutung, das die essentiellen Aminosäuren liefert, die den Muskelaufbau voranbringen, ohne -wie tierisches Eiweiß- in die Übersäuerung zu führen. Chiasamen wurden z.B. schon bei den Mayas als Kraft-und Energiequelle für Kurierläufer eingesetzt - in diesen winzigen Körnchen steckt ein komplettes wertvolles pflanzliches Lebensmittel!

Ich hoffe, ich konnte dir ein paar Denkanstöße geben. Bei Fragen: bitte fragen. Alles Gute!

An sich ist das nicht der Weltuntergang.

Es gibt so genannte "Transfette" , diese sind aufgrund ihrer räumlichen Struktur schädlich für den Körper und enstehen durch das erhitzen von Fetten.

Solange du das selbe Öl nicht wieder benutzt, ist alles in Ordnung. Brat einfach nicht zu heiß und nimm nicht Öl aus der Pfanne um zu braten, nachdem du schon was gebraten hast.

Ich persönlich empfehle dir noch Oliven Öl zu kaufen, da da wiederum andere Fettsäuren drin sind, die für den Körper weniger schädlich sind, solange du das Geld hast. Oder kauf hochwertigeres Sonnenblumenöl.

Spielwiesen kann man eigentlich nur zustimmen, sehr ausführliche Antwort.

Normales Sonnenblumenöl darf man nicht erhitzen.

Wenn ich was brate, habe ich dafür extra Bio-Sonnennöl, stark erhitzbar, (das muss draufstehen) im Vorratsschrank stehen. Gibt es bei Alnatura zu kaufen.

https://www.alnatura.de/de-de/kochen-und-geniessen/warenkunde/o/oele-erhitzbare

Gutes Bio-Olivenöl geht auch, aber bei meinem steht extra drauf "Nicht über den Rauchpunkt hinaus erhitzen"

Eier mache ich ausschließlich in einer beschichteten Pfanne, da braucht man gar kein Fett. Wer den Geschmack mag, kann ja reines Butterfett (Ghee) dazu geben.

https://www.alnatura-shop.de/essig-oel-wuerzen/alnatura/ghee-2000025297?et_cid=11&et_lid=339590&et_sub=SMGPLA&aid=SMGPLA&gclid=Cj0KCQiA_JTUBRD4ARIsAL7_VeVr8eD3xJ2ElwSXOpFM5CJRx7EksGKPieWCGfn50vEtKCDb83YjTo0aAtFOEALw_wcB

44

Danke für das Lob! Leider gehört Sonnenblumenöl zu den Omega 6-Ölen, also besser weglassen, egal ob warm oder kalt. Ich finds auch schade..

1

Was möchtest Du wissen?