Hätten mir problematische Nachbarn beim Einzug gegenüber erwähnt werden müssen?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Der Vermieter muss das nicht erwähnen. Diese Auskünfte hättest du dir selbst besorgen sollen. Dazu hättest du Nachbarn befragen können.

"Raus holen" kannst du da wohl eher nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Amtsgericht Köln (1978) und das AG Berlin-Tiergarten (2004) haben Mietern wegen krimineller Nachbarn eine Mietminderung zuerkannt. Aber daraus kannst du keinerlei Ansprüche ableiten, denn das sind immer Einzelfallentscheidungen.

Leider schreibst du ja nicht, was deine Nachbarn zu "Quälgeistern" macht. Je nachdem was vorgefallen ist, könnte auch das ein Grund für eine Mietminderung sein.

Sicher ist es am sinnvollsten, wenn du dich vom Mieterverein in deinem Wohnort oder einem Fachanwalt beraten lässt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DarthMario72
07.03.2017, 11:58

die bauen Möbel bis Mitternacht auf, bauen Ihre Fahrräder früh um 4:00... und klingeln vor allem bei mir, weil die Ihre Hausschlüssel verloren haben... das gleiche gilt mit den Ihren "Kunden"... die mal wieder Stoff brauchen oder so

Diese Info wäre in der Fragestellung schon nützlich gewesen. 

Schreibe deinen Vermieter an, schildere das so ausführlich wie möglich, benenne ggf. Zeugen und fordere deinen Vermieter auf, diesen Mangel zu beseitigen. Setze ihm eine angemessene Frist dafür. Kündige an, dass du die Miete minderst, bis der Mangel behoben ist.

4

es geht nur um deine Wohnung - darüber sollte der Vermieter auskunft geben. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hätte mir gegenüber damals beim Einzug der Vermieter diesen Fakt erwähnen müssen oder nicht?

 

Nein, nicht unaufgefordert.

Erst wenn Du den Vermieter hiernach gefragt hättest, hätte er wahrheitsgemäß antworten müssen.

Welche Möglichkeiten seht Ihr, dort irgend etwas "raus zu holen" ?

 

Du musst den Vermieter schriftlich über den Mangel informierten und diesen auffordern, diesen zu beseitigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schelm1
07.03.2017, 11:39

Welchen mangel an der Wohnbung des Fragetellers meine Sie?

Im Übrigen ist das doch die Sache der Polizei, die offenkundig tätig ist. Den Vermieter der Wohnung des Fragestellers geht das nicht an!

0

Hallo.

Nein der Vermieter hat nicht zu erwähnen. Die Auskünfte hättest du Einholen können.

Da zu nur die Nachbarn befragen.

Mit freundlichem Gruß aus dem Oldenburger Münsterland

Bley 1914

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung


Mittlerweile sind bestimmt 3 oder 4 Hausdurchsuchen der Polizei mit jedes mal 7 bis 8 Polizisten erfolgt...

Für Sie gibt es da nichts "raus zu holen"!

Das ist bereits Sache der Polizei!

Offenkundig geschieht bereits das, was rechtlich geboten erscheint und mit Ihrer Wohnung selber nichts zu schaffen hat.

Stört Sie das Vorgehen der Polizei, können Sie ja fristwahrend Ihre Wohnung wieder kündigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ElacFan
07.03.2017, 11:39

klar, muss ich wieder Energie und Geld aufbringen nur weil andere sich nicht benehmen können... DAS war sicherlich Ziel meines Umzuges- NICHT!!!

0
Kommentar von DarthMario72
07.03.2017, 11:54

und mit Ihrer Wohnung selber nichts zu schaffen hat.

Dein Argument ist unlogisch. Wie du ja sicher weißt, berechtigt auch Ruhestörung durch die Nachbarn zu Mietminderung, obwohl auch das mit der gemieteten Wohnung selbst nichts zu tun hat.

Abgesehen davon haben mehrere Gerichte bei erheblichen Straftaten in Nachbarwohnungen dem Mieter eine Mietminderung zuerkannt - und ja, das sind alles Einzelfallentscheidungen und für den Fragesteller nicht bindend.

3

Einzige Möglichkeit wenn mir etwas nicht passt ist, es zu ändern! Hättest Dich ja vor dem Einzug genauer erkundigen können (War die Wohnung billig?)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ElacFan
07.03.2017, 11:35

Wohnungspreis liegt im ortsüblichen Preissegment. Was meinst Du mit ändern? Soll ICH schon wieder ausziehen nur weil andere keine Hausordnung lesen können?

0

Quatsch
Der Vermieter muss euch doch nicht per das Privatleben der anderen Nachbarn informieren
Und Vorallem habt ihr diesbezüglich auch keine Handhabe
Der Vermieter hat doch keine Verantwortung dafür ob die Straftaten begehen oder nicht
Bei anhaltender Ruhestörung muss er sicherlich etwas machen
Die störenden Mieter notfalls kündigen
Aber deine Forderung rückwirkend erscheint mir lächerlich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DarthMario72
07.03.2017, 11:49

Der Vermieter hat doch keine Verantwortung dafür ob die Straftaten begehen oder nicht

Das Argument ist nicht logisch. Wenn die Nachbarn Ruhestörung begehen, hat der Vermieter das auch nicht zu verantworten. Trotzdem kann u. U. eine Mietminderung möglich sein, denn dabei kommt es nicht auf ein Verschulden des Vermieters an.

1
Kommentar von Dave0000
07.03.2017, 12:54

Also ich weiß nicht was du sagen willst....

Du bestätigt doch nur was ich auch sage

Ich zitiere mich selbst:

"Bei anhaltender Ruhestörung muss er sicherlich etwas machen 
Die störenden Mieter notfalls kündigen"

Aber die Frage war ja danach ob er sie vorher hätte informieren müssen
Und nein das muss er nicht
Wenn Hausdurchsuchungen durchführt werden wird der Vermieter nicht drüber informiert
Und "schuldig" müssen die Mieter ja nicht zwingend sein
Das ist bloß die Meinung der Fragestellerin
Und eine Mirtminderung ist nicht rückwirkend möglich
Mindern kann man nur nach Ankündigung für die kommenden Tage
Wobei ich da dann auch noch anzweifle ob das ein ausreichender Grund ist nur weil die Polizei regelmäßig einen Nachbarn besucht

0
Kommentar von Dave0000
07.03.2017, 12:59

Dazu lese ich grade das der Vermieter den Störenfrieden bereits gekündigt hat

Was soll er denn noch tun?

Dazu kommt das die gemachten Vorwürfe wie drogenhandel zB nunmal Sache der Polizei ist und nicht des Vermieters

1

Nein, diese Informationen muss dein Vermieter nicht angeben. Du hättest vor dem Einziehen bei deinen Nachbarn erst einen Eindruck bilden sollen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich muss der Vermieter das nicht. Und "rauszuholen" ist da aufgrund dieser Umstände gar nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange keine Belästigungen entstehen, beispielsweise Lärmbelästigung in den Ruhezeiten, gibt es da nicht "raus zu holen".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"raus zu holen"

Was verstehst Du bitte schön darunter?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ElacFan
07.03.2017, 11:33

Mietminderung o.Ä. ...

0

muss er nicht, konnte er vielleicht auch nicht, weil nicht immer der vermieter weiß, das die Polizei im haus war

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ElacFan
07.03.2017, 11:38

der Vermieter weiß sehr wohl was in besagter Wohnung ab geht. Weil er die Mieter im September letzten Jahres gekündigt hat... und diese Leute aber immer noch in der Wohnung sind...

0

Wende Dich an Deine Nachbarn. Bzw. Deren Vermieter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DarthMario72
08.03.2017, 09:38

Bzw. Deren Vermieter.

Nein. Ansprechpartner ist nicht der Vermieter der Nachbarn, sondern immer der eigene Vermieter. Wobei das wohl in diesem Fall derselbe zu sein scheint.

1
Kommentar von Hannes789
08.03.2017, 13:39

Der eigene Vermieter macht hier allerdings keine Probleme. Bitte vorher die Frage richtig durchlesen. Sondern die Mieter von dem Vermieter machen Probleme. Also muss man sich auch an diese Leute wenden. Wie gesagt bitte vorher lesen.

0

Informationen sind nicht nur Bring-, sondern auch Holschulden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Datenschutz gilt... nein er muss nicht. Aber man kann sich immer fragen, warum eine Wohnung frei geworden ist und Nachbar fragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ElacFan
07.03.2017, 11:32

Die Wohnung stand längere Zeit leer...

0

Was möchtest Du wissen?