Hätten die Nachfahren von Richard 3 theoretisch noch Anspruch auf die Königswürde?

Das Ergebnis basiert auf 4 Abstimmungen

Nein, aufkeinenfall 50%
Jain 25%
Andere Antwort... 25%
Ja, Elisabeth 2 ist nich die Rechtmäßige Königin 0%
Ich bin mir nicht sicher 0%

4 Antworten

Andere Antwort...

Nein. Die Sache ist mit der Niederlage von Richard III gegen Henry VII gegessen. Der gute Henry hat danach alles hinrichten lassen, was noch theoretisch Ansprüche an den Thron hatte. Den kärglichen überlebenden Rest hat Henry VIII erledigt. (Duke of Buckingham, die Gräfin von Salisbury.)

Und Richard III hat seine Neffen nicht umgebracht. Die Anhänger von Heinrich VII hatten mindestens ein so großes Motiv. Henry VII war zwar zur Zeit der Morde in Frankreich, aber seine intrigante Mutter lebte in England. Ihr Interesse war es, für ihren Sohn die Krone zu sichern.

Richard, der ein guter König war, wurde die Schuld von den Tudors in die Schuhe geschoben. Sie hatten Glück, dass das Propagandastück von Shakespeare geschrieben wurde.

Die wahren Mörder sind die Tudors, wenn auch nur als Auftraggeber.

Wen möchtest du denn noch finden? Richard III hatte keine legitimen Söhne oder Töchter als Nachkommen und das Haus York als solches wurde von Elizabeth of York, seiner Nichte, in der Ehe mit Henry VII repräsentiert, auf den die Herrschaft nach Right of Conquest überging.

Und nebenbei fiel Richard nicht in der Schlacht von Stoke, sondern in der von bosworth Fields

Wenn nicht Richard dann das Haus York

0
@Reinkanation

Haus York hat über Elizabeth ja weiter regiert. Die Kinder Henrys stammen in mütterlicher Linie aus ebendiesem Haus

0
@Reinkanation

nicht in England. Dort gilt das salische Gesetz nicht. Wie man an Elisabeth I und natürlich II sehen kann.

0
Nein, aufkeinenfall

Die heute lebenden Verwandten von Richard III sind nicht direkt mit ihm verwandt - um prüfen zu können, ob die in Lanchester unter einem Parkplatz gefundenen Knochen tatsächlich die sterblichen Überreste Richards III sind, der in einem seinerzeit dort stehenden Kloster beerdigt wurde, wurden Personen gesucht, deren Abstammung in gerader weiblicher Linie auf die Mutter Richards zurückzuführen ist. Da der letzte Verwandte dieser Linie ein Mann ist, wird mit ihm diese Linie enden und eine Identifizierung wäre dann nicht mehr möglich gewesen.

Richard III. fiel 1495 in der Schlacht von Bosworth.

Natürlich hat kein Nachfahre des Kindermörders Anspruch auf den Thron - es sei denn, er erobert ihn in einer Schlacht.

Nun Elisabeth ist die Nachfahrin des Kindermörders Henry VII (über seine Tochter). Richard ist unschuldig, wurde allerdings von den Tudors immer als Mörder verunglimpft. Warum wohl? Na, um von der eigenen Tat abzulenken. Sie hatten Glück, dass ihr Propagandadichter ausgerechnet Shakespeare war.

0
@Dahika

Richard III ist ein Kindermörder. Ich folge der Argumentation von Alison Weir.

Henry VII ist kein Mörder.

0
@Marat

und ich halte Henry VII und vor allem seine Mutter für die Auftraggeber. Motiv, Gelegenheit, alles war da.

0
@Dahika

Wir werden den Kriminalfall hier nicht klären können. Alison Weir hat mich überzeugt.

Henry VII ist mein Lieblings-Tudor. Nach dem langen Krieg hat er so pragmatisch regiert, wie ich es an seiner Stelle auch getan hätte. Von den Nachfolgern würde ich das nicht sagen, außer vielleicht von Elizabeth I.

0

Was möchtest Du wissen?