Hätte man mir die Lampe billiger geben müssen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Der Verkäufer ist nicht dazu verpflichtet einen Preisnachlass zu geben, da es dann auch nur auf Kulanz geschehen wäre... mit der Garantie ist humbuck, da ab kauf bei der Lampe die Garantie da gewesen wäre!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi, wäre nett von ihm gewesen aber hätte sie nicht billiger hergeben müssen.

LG;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, es gibt für den Verkäufer keine Verpflichtung, euch die Lampe günstiger zu anzubieten. Er kann den Preis bestimmen. Dafür geht er dann jedoch das Risiko ein, dass er auf der Lampe sitzen bleibt. Wie es in eurem Fall geschehen ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Preisnachlass ist Verhandlungssache. I.d.R. geschieht dies bei Ausstellungsstücken und bezieht sich auf den Allgemeinzustand des Kaufobjekts (leichte Beschädigungen, Verschmutzungen).

Grundsätzlich gilt ab Kaufdatum die Garantie/Gewährleistung von 2 Jahren. Tritt innerhalb dieser Zeit ein Mangel auf, so ist der Hersteller dazu verpflichtet, diesen Mangel zu beheben, dazu hat er je Mangel 3 Versuche. Kann ein Mangel nach 3 Versuchen nicht behoben werden, so kann der Käufer "Wandlung" des Kaufvertrages fordern, d.h. der Händler bekommt gegen Erstattung des Kaufpreises seine Ware zurück. Eine Verrechnung mittels Einkaufsgutschein o.ä. ist NICHT zulässig.

Letztendlich gilt aber u.U. das, was vertraglich vereinbart wurde. Beim Kauf eine Verzichtserklärung zu unterschreiben ist einfach nur dumm und man bleibt auf dem Schaden und den Kosten sitzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?