Hätte man den Poliizisten wegen kompletter Unfähigkeit verklagen können?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

wegen kompletter Unfähigkeit verklagen

Unfähigkeit ist weder eine Ordnungswidrigkeit noch ein Straftatbestand.

Wer wäre hier jetzt eigtl Schuld gewesen

Wer fährt, trägt die Schuld.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo hauptklaeger,

Deine Frage beantwortet ein Blick in den folgenden Paragraphen, den ich hier Auszugsweise anführe: http://www.gesetze-im-internet.de/stvo\_2013/\_\_36.html

**************************************************************************************

§ 36 StVO - Zeichen und Weisungen der Polizeibeamten

(1) Die Zeichen und Weisungen der Polizeibeamten sind zu befolgen. Sie gehen allen anderen Anordnungen und sonstigen Regeln vor, entbinden den Verkehrsteilnehmer jedoch nicht von seiner Sorgfaltspflicht.

**************************************************************************************

Zu den Sorgfaltspflichten gehört natürlich auch, dass man den Verkehr hinter sich beachtet, wenn man zum Rückwärtsfahren ansetzt.

Insofern ist auch der Autofahrer am Unfall schuld, der beim Rückwärtsfahren gegen das hinter ihm stehende Fahrzeug fährt.

Dann zu der Frage;

Hätte man den Poliizisten wegen kompletter Unfähigkeit verklagen können?

Diese Frage kann man nur mit einer Gegenfrage beantworten.

Hätte man Dich denn wegen kompletter Unfähigkeit verklagen können?

Du hast selber angeführt:

  1. "brüllte den vor mir fahrenden Wagen an und machte dabei Handzeichen das er zurück fahen soll (hab ich genau gesehen)" und Du
  2. hast gesehen, dass der Autofahrer vor Dir den Rückwärtsgang eingelegt hat und zurückgesetzt.

Und Du warst komplett Unfähig da drauf angemessen zu reagieren und dem zurücksetzenden Vordermann Platz zu schaffen, obwohl wie man Deiner Skitze entnehmen kann, Niemand hinter Dir stand? Statt dessen langte Deine Fähigkeit nur dafür die Hupe zu betätigen?

Meines Erachtens nach, war es nicht der Polizeibeamte der völlig Unfähig war, sondern Du warst völlig Unfähig Situationsgerecht zu reagieren.

 Gruß
TheGrow

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hauptklaeger
21.04.2016, 19:49

Ich weiss nicht ob du eine Führerschein hast und ob du jemals ein Auto gefahren bist (anscheinend wohl nicht), denn dann wüsstest du das wenn jemand innerhalb einem Bruchteil einer Sekunde konsequent nach hinten fährt, das man als Hintermann nicht so schnell  schalten kann (vom ersten in den Rückwartsgang) um dem auszuweichen... alle anderen Behauptungen sind kompletter Realitätsverlust.... wollte dem Polizst anschliessend noch den Vogel zeigen beim rausfahren, aber der hat sich schnell umgedreht, als ob nichts wäre,.. der wusste ganz genau welchen Mist der verzapft hat.

Evtl bist du mal in der gleichen Situtaion, hoffe ich mal für dich, dann wirst du die Aussagen sicher auch schnell relativieren xD xD


0
Kommentar von hauptklaeger
21.04.2016, 19:53

und ja, hinter mir stand auch noch jemand (das zeigt die Abb nicht), und nu?

0
Kommentar von schnute71
22.04.2016, 16:06

@TheGrow: wie immer eine super faire und korrekte Antwort!

Und nicht vergessen zu erwähnen, es sind Polizisten und keine Bullen!

3

Auch wenn es zum Unfall gekommen wäre, ich denke nicht, dass der Polizist in dem Fall zum Schadensersatz verpflichtet wäre bzw. man diesen "kompletter Unfähigkeit verklagen" könnte. 

Der Polizist hat insofern nichts falsch gemacht, dass er vermeidet, dass dort jemand in den Bereich des Unfalls fährt. Entweder er hat damit gerechnet, dass das auch die hinteren Fahrer sehen und zurückfahren oder er hat sich "unglücklich" ausgedrückt oder er hat erwartet, dass der vordere Fahrer selbst genau schaut und dir nicht beinahe reinfährt. Immerhin sagst du, du hast die Handzeichen genau gesehen. 

Wenn es nicht nötig war, dass der Vordere zurückfährt, hätte er auch einfach nur "Stop" signalisieren können. Trotzdem bin ich mir recht sicher, dass der Polizist niemand "angeordnet" hätte, dass dir jemand ins Auto fährt. Dein Vordermann wäre eher Schuld, wenn er nicht aufpasst. Das scheint bei diesem recht wahrscheinlich, wenn er sogar bei dem Unfall genau dort auf die Straße fahren will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frage ist schon älter, aber ich musste einfach noch jedem einen Daumen hoch geben, da dir hoffentlich gezeigt wurde, wie sympathisch deine Art ist (alle dumm, außer dir) und was der "normale" Leser von der Aussage "dummer Bulle" hält. Übrigens kenn ich dich nicht, aber ich kenn TheGrow und so wird's vielen hier gehen: Wenn du also versucht, TheGrow von der Seite blöd anzumachen, wird sich das kaum positiv für deine Sympathien auswirken...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Immer der Fahrer der Polizist gibt nur Weisung denn Rest macht der Fahrer nach der StVO.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

IANAL, aber Unfähigkeit ist an sich kein Straftatbestand.

Und darüber solltest du verdammt froh sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Vordermann wäre schuld. Evtl. könntest Du sogar eine Mitschuld bekommen, wenn Du z.B. hättest zurück setzen können und es nicht tust, also dem Vordermann keinen Platz lässt die Anweisung des Polizisten auszuführen. Nach Deiner Skizze war ja hinter Dir alles frei.

Übrigens heißen die wirklich Polizisten und nicht "blöde Bullen".

Aber das ist heute sowieso typisch. Anstatt bei einem Unfall Platz zu machen wollen alle möglichst noch durch den Unfall durch fahren, glotzen und eine Rettungsgasse gibt es sowieso nicht - wäre ja uncool.

Aber sich dann über die "blöden Bullen" aufregen, die Platz für die Rettungsarbeiten schaffen. Solchen Leuten wie Dir sollte man den Führerschein direkt wegen Behinderung der Rettungsarbeiten abnehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Fahrer natürlich, er sitzt am Steuer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mepodi
21.04.2016, 15:37

Und nein du kannst den Polizisten deswegen nicht anzeigen.

5

Normalerweise der Fahrer.

Wie heißt das Programm, wo man so skizzieren kann?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wegen Unfähigkeit kann man grundsätzlich niemand verklagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?