Hätte jemand gute Seiten dazu?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn Du über den Tod im Buddhismus schreiben musst, wäre es vielleicht wichtig, zu wissen, wie im Buddhismus über die Seele gedacht wird, ob es überhaupt eine gibt. Soweit ich weiß, sind die Buddhisten nämlich der Meinung, es gibt gar keine, zumindest keine solche wie im Christentum. Du solltest bei der online Enzyklopädie WIKIPEDIA einmal Anatta (Nicht-Selbst) eingeben. Hier ist der Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Anatta

Weiters ergibt es sich dann auch über die Wiedergeburt zu schreiben. Allerdings haben die Buddhisten keine Seele. Wie also funktioniert dann die Wiedergeburt? Da empfehle ich Dir einen Einführungsvortrag über den Buddhismus von Herrn Weißgrab, dem Präsidenten der ÖBR (Österreichischen Buddhistischen Religionsgemeinschaft) anzuhören. Hier ist der Link. Der Vortrag dauert mehr als eine Stunde:

https://soundcloud.com/radio-buddha/vortrag-einfuhrung-in-den-buddhismus

Es gibt im Buddhismus mehrere Richtungen. Im Amitabha-Buddhismus, der eine Sonderstellung einnimmt, glaubt man, dass man im Reinen Land wiedergeboren wird. Also eine ähnliche Vorstellung, wie im Christentum. Aber wie gesagt, der nimmt eine Sonderstellung ein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schau doch einfach mal hier:

http://www.buddhismus-schule.de/inhalte/wiedergeburt.html

oder  dem Kapitel Rad des Lebens.

P.S.: Lass dich nicht von dem Seelenfuzi verunsichern, Buddhisten haben zwar keine Seele aber einen Geist wie alle Lebewesen und diesen gilt es zu entwickeln. Nicht indem man etwas hinzufügt sondern indem man die Schleier vor dem Geist, durch Meditation, wegschrubbt.

Liebste Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?