Hätte ich eine Chance auf mildernde Umstände (falls ich erwischt worden wäre)?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Mildernde Umstände gibt es nur im Strafrecht. Das Nichtbeachten eines Haltesignals ist "nur" eine Ordnungswidrigkeit, es sei denn, du würdest wegen Gefährdung des Straßenverkehrs angeklagt. Das würde aber vermutlich nicht passieren, weil durch die Fahrt des RTW vor dir die Straße ja frei war.

Vermutlich wäre es also auf ein Bußgeld von 200 €, 1 Monat Fahrverbot und 2 Punkte in Flensburg hinausgelaufen. Genauer werden kann ich nicht, da mir die genauen Umstände nicht bekannt sind und ich auch keine Rechtsberatung geben darf.

Du hättest einen Anhörungsbogen bekommen, und wenn du dich dann einsichtig gezeigt hättest, könnte die Bußgeldbehörde im Rahmen ihres Ermessensspielraumes das Bußgeld verringern, müsste sie aber nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

'Paralysiert' zu sein wird wohl kaum als mildernder Umstand gewertet werden können, eher als Gegenteil.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich wie paralysiert einfach hinterher.

Kannst du natürlich so angeben. Bleibt die Frage, obs dann nicht wegen Zweifel an der Fahreignung zur MPU geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von derbas
17.12.2015, 21:18

Ohgottogott 😳 besser nicht...

0

Wenn du über rot wirst gibt es keine mildernden Umstände. Auch wenn du wie paralysiert gewesen bist.

Punkte in Flensburg eine saftige Geldstrafe. Und wenn du den Führerschein auf Probe hast wäre der Lappen für ein paar Monate weg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von derbas
17.12.2015, 20:37

Schade. Na gut dass nix passiert ist! Danke für die Antwort.

0

Was möchtest Du wissen?