Hätte ich auf mein Bauchgefühl hören sollen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich glaube, dass seit der Sache damals (ihr kommt doch nicht zusammen, ihre Gefühle verschwinden jedoch nicht) ihr Urvertrauen dir gegenüber einfach gnadenlos erschüttert ist. 

Nach so einem "Schicksalsschlag", nach wahrscheinlich jahrelangem so tun als würde sie dich nicht wollen, nach dem Simulieren einer ja so gut funktionierenden Freundschaft - Kontakt kann dann nicht problemlos bestehen. Du hast ihr damals wahrscheinlich sehr weh getan. Und der ganze Kontakt, den ihr seit damals hattet, war nur Fassade - so tun, als wäre man gut befreundet, für dich ist alles gut, aber für sie? Sie hat dich doch geliebt, oder nicht? Du sagtest, man könne es versuchen. Hat nicht geklappt. Okay, du warst ehrlich und so weiter, aber es geht ja gerade darum, wie schlecht es ihr ging.

Dich "runterzumachen" und dir Sachen schlecht zu reden resultierte höchstwahrscheinlich genau daraus. Du hast ihr weh getan und bist in ihrem Leben geblieben (es wäre besser gewesen, du wärst gegangen), und dann wollte sie dir auch weh tun.

Dass du dann zwei Tage später kommen willst passt in das Bild, das sie von dir hat. Sie wundert es gar nicht, dass du sie wieder enttäuscht. Sie regt sich auf, um sich nicht einzugestehen, dass du ihr immer noch so weh tun kannst. Und JA, wir reden von so einer einfachen Sache wie 1-2 Tage später zu kommen!

Für euch beide wäre es besser, keinen Kontakt mehr zu haben. Und zwar wirklich. Ihr Stolz und ihre Gefühle sind unwiderruflich verletzt. Du bist genervt, weil sie so mit dir redet (was ich auch verstehen kann, der Text hier soll nichts gegen dich sein; ich versuche nur zu erklären wie ich es denke). Dann kommt es wieder zur Diskussion, weil du dann so tust, als wärest du das Opfer (als du sagtest, dass du verletzt bist). Das interessiert sie nicht. 

Wie gesagt, das kann nicht mehr funktionieren. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nenai
05.02.2016, 12:32

In den meisten Diskussionen stellte sie sich als Opfer hin und mich als die Böse. Es ging im Grunde nur um sie und wie sie sich fühlte, wenn ich eine ihrer Reaktionen ruhig hinterfragte, weil ich sie nicht nachvollziehen konnte. Wie es mir dabei ging schien sie nicht zu interessieren. Dass wir weiterhin befreundet bleiben, war ihre Idee. Als ich ein oder zwei Jahre nach der "Trennung" bei ihr zu Besuch war, kamen auch keinerlei Signale, die darauf hingedeutet hätten, dass sie in dem Moment mehr als nur Freundschaft empfand.
Mir liegt nach wie vor sehr viel an der Freundschaft und ich würde es wirklich schade finden, würde der Kontakt wirklich abbrechen. Denkst du, dass es besser gewesen wäre, wenn ich gefahren wäre?
Da ich ihr sehr oft nachgab oder mich für mein Verhalten entschuldigte. Es mir dieses Mal jedoch einfach zu viel war, da sich, nie etwas änderte. Obwohl sie Besserung gelobte. Nicht mal ein Ansatz war zu erkennen.

0

Hey, boah, dass ist richtig fiess von der. Ich finde, dass es besser ist den Kontakt abzubrechen, denn das ist keine Freundschaft, sry. Ich haette an deiner stelle genau das selbe getan, schon aus trotz, weil sie dich herum kommandiert. Aber es war falsch, dass du nachgegeben hast. Na klar war es nicht richtig von dir, dass du nicht so oft gefahren bist wie sie, aber darueber haette man in ruhe reden koennen. Vielleicht bist.du ja auch nicht so oft gefahren, weil du tief in dir gar keine lust hattest sie zu sehen.... Lg und viel Glueck E.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich sag es mal gerade raus. Schieß sie in den Wind. Bitte such dir eine Frau die Verständnis zeigt! Die Familie steht vorne an und fertig. Sie ist egoistisch, egozentrisch und führt dich zu alle dem noch vor.
Du hast richtig gehandelt, gib dir doch mal wie sie dich behandelt!

Bitte bitte tu dir den gefallen und lass sie, du findest 100% jemanden für den du Gefühle hast und der dich auch wertschätzt

Viel Glück dabei 🍀

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?