Hätte gerne eine Magenverkleinerung, wer hat damit Erfahrung?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

bEI UNS IST ES SO, DASS MAN 2 jAHRE mit anderen Mitteln versucht hat Gewicht zu verlieren. Das muss ein Arzt bestätigen. Danach ist es möglich sich einer Magenband oder Magenbypass Operation zu unterziehen. Ich selber habe mich zu einer Bypass Operation entschiede, weil ich einige Leute kenne, die mit einem Magenband Problem kriegten. So bin ich von 154 auf 78 Kg gekommen. Also Idealgewicht. Was Du wissen musst: Du bleibst für den Rest deines Lebens ein Patient. " Mal jährlich zur Blutkontrolle wegen möglichem Vitamin- und Mineralstoffmangel.

Einfach weniger essen. Vor allem drauf achten, was man isst. Dann wird das sogar noch billiger.

Darauf wär ich jetzt nicht gekommen, sinnloser Kommentar

1

was anderes ist ihnen nicht eingefallen, es geht uns auch ohne solche dummen kommentare schlecht genug.

0

hallo sarojaro, höre nicht auf den letzten Kommentar, das ist Schwachsinn,ich esse schon ganz wenig und habe starken übergewicht,habe auch schon 1000 diäten durch gemacht,nix hilft,vor zwei jahren war ich in einer klinik leider Gottes nur für vier wochen,da meine tochter schulpflichtig ist konnte ich nicht verlängern,da wurde mir gut geholfen aber zu wenig,mein problem hat was mir der Psyche zutun und da es ja in der klinik ein Psychologe zu seite gestellt wird half er mir, als ich nach hause gekommen bin war es wieder vorbei,der Alttag hat mich wieder eingeholt und schon war ich wieder dort wo ich angefangen habe,schlimmer sogar,jetzt kann ich mich noch weniger bewegen wie zuvor,viele menschen meinen urteilen zu können ohne hintergründe zu kennen,ich hasse so etwas.

Magenverkleinerung bei psychischen probleme?

Ich habe nach der Geburt von meine Zwillinge schön zugenommen und kann einfach mein Sch..... Mund nicht halten und bin nur am essen. Ich habe meine ganze Schwangerschaft nichts essen können, weil ich alles erbrechen musste aber jetzt kommt mir es immer so vor als wäre mein Magen immer leer und werde nie satt egal wie viel ich esse. Problem ist der BMI ist 30.5 – Starkes Übergewicht (Adipositas) habe psychisch Probleme ich fühle noch immer unwohl hässlich wurde auch 2 Monate psychische betreut. Hier in der Schweiz werden Magenverkleinerung von Krankenkasse übernommen aber erst wenn der BIM mind. 35.0 ist habe bei meiner Krankenkasse angerufen und kein Auskunft bekommen würden die es auch mit psychischen Probleme übernehmen ?

...zur Frage

Krankenkasse fordert rückwirkend Krankenkassenbeiträge...

Die Krankenkasse behauptet, dass ich Beiträge rückwirkend für das Jahr 2004 zahlen soll. Angeblich war ich freiwillig versichert. Das war ich aber nicht. ( die Verjährungsfrist beträgt im übrigen 30 Jahre !) Ist die Krankenkasse in der Beweispflicht ? Die Unterlagen hierzu möchte ich gerne mal sehen. Die Mitarbeiterin der KK wollte sie mir nicht raussuchen. Ich habe nämlich nie was unterschrieben, dass ich mich freiwillig versichern lassen möchte. Zu dem Zeitpunkt war ich arbeitslos.

...zur Frage

Magenverkleinerung janein?

IIch bin 17 und wiege 124kilo. Ich bin meega unzufrieden mit mir ich will so nicht weiter machen. Ich hab viele Diäten ausprobiert bin ein ganzes Jahr lang joggen gegangen doch es bringt alles nichts. Die Kilos wollen nicht runter. Jetzt hab ich mal im Internet geschaut was man da machen kann und ich hab viel über magenverkleinerungen gelesen. Und ich finde das ehrlich gesagt sehr gut nur leider fehlt mir das Geld dazu. Meine Frage wäre übernimmt das die Krankenkasse? Ich bin bei der Knappschaft (NRW)

Ich bin echt verzweifelt

Lsaskia

...zur Frage

Magenverkleinerung Kosten

Hi.

Ich würde gerne eine Magenverkleinerung durchführen lassen. Ich weis das sich die Krankenkassen streuben die OP zu zahlen. Kennt sich jemand damit aus oder hat selbst Erfahrungen gemacht? Welche Krankenkasse zahlt eher? Gibts Voraussetzungen?

Danke schon mal für Eure Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?