Hätte Gerhard Schröder mehr Regierungszeit verdient gehabt?

Das Ergebnis basiert auf 15 Abstimmungen

Nein 80%
Ja 20%
Vielleicht 0%

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Nein

In meinen Augen liegt eine gewisse Ironie darin, dass Schröder nach vier Jahren wiedergewählt wurde, obwohl er es überhaupt nicht verdient hatte. Es war die schlechteste Regierungperiode der Nachkriegsgeschichte. Er wurde gewählt, weil Kohl kaum mehr Reformen anging, und seine Regierung hat im Grunde daran angeschlossen und sogar die wenigen Reformen der letzten Kohl-Jahre rückgängig gemacht. Und hätte es nicht den Irakkrieg gegeben, wäre er die Bundestagswahl auch deutliche verloren. Seine zweite Amtszeit war gar nicht mal schlecht und er wurde abgewählt. Wenn man dann aber auch noch Schröders zweite Karriere als Putins Lobbyist dazu nimmt, bin ich froh, dass er keine weiteren Amtszeiten bekommen hat.

Nein

Er hat sich an einem völkerrechtswidrigen Krieg beteiligt und einen Joschka Fischer zum Außenminister gemacht. Beide waren übrigens entschiedene Gegner der Wiedervereinigung. Zudem haben sie das Geburtsortprinzip bei der Staatsbürgerschaft eingeführt, was als Katastrophe zu bezeichnen ist, zumal viele nichtintegrierte Migranten nun Deutsche sind.

Nein

Nein, definitiv nicht! - Er hat doch während seiner Kanzlerschaft schon (u.a. mit dem Gazprom - Deal) so viel in die eigene Tasche gewirtschaftet, dass die nächsten 5 Generationen bequem davon leben können! Außerdem hat er mit seiner Agenda 2010 millionen Menschen in die relative Armut gestürzt! - Wieso hätte er da noch länger Kanzler bleiben sollen?

Ja

Hat gute Reformen gemacht, der letzte gute Mann aus der SPD

Man könnte auch sagen er hat so viel Blödsinn gemacht das die SPD ihr Profil und ihre Glaubwürdigkeit verloren hat. Mit ihm wurde sie zu einer cdu-kopie

0
Nein

Die WählerInnen haben entschieden. Nichts anderes entscheidet bei Wahlen über "Verdienste". :-)

Was möchtest Du wissen?