Hätte es Ersatz für die Juden unter Hitler gegeben?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Sündenböcke in einer Diktatur

  1. Leute die man ausbeuten kann
  2. Leute die für das System nutzlos sind oder es belasten
  3. Leute die anders denken als das System

Die Juden fielen unter 1.) und 3.), Homosexuelle unter 3.), behinderte unter 2.)

Weitere Sündenböcke kannst Du Dir selber ausdenken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Juden hatten halt in Europa schon lange einen schwierigen Stand; gab ja antijudaistische Progrome schon deutlich vor dem 20. Jahrhundert. 

Insofern hat sich Hitler neben möglichen persönlichen / familiären Rachegelüsten einfach einen der bereits am weitesten verbreiteten Sündenböcke zu eigen gemacht. Im Streben nach Macht hätte diese Rolle wahrscheinlich auch jede andere Minderheit ausfüllen können. U. a. 'Zigeuner' und Menschen mit 'Behinderungen' sind der Rassentheorie ja ebenso zum Opfer gefallen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gäbe es weniger Frauen, dann gäbe es ja auch weniger Vergewaltiger, oder? Ich führe nur deine Logik fort :)

Zum Thema, sicherlich wäre eine andere Minderheit dem Wahn zum opfer gefallen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein reinrassiger Arier findet immer "Untermenschen" die Es nicht verdient haben zu leben. 

Der Nationalsozialist darf also alles unreine Leben ausrotten, damit er Platz hat sich zu vermehren. Diese wahnsinige Ideologie konnte man auch beim Norwegischen Massenmörder Breivik sehen. Er hatte Schüler als Ziel ausgesucht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gab nicht nur "nur" Juden, die verfolgt wurden.
Es gab politische Häftlinge, Behinderte Menschen und Kinder, Homosexuelle, Sinti und Roma, Psychisch Kranke.
Und bestimmt habe ich noch eine Gruppe vergessen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?