Hätte Deutschland den Völkermord an den Armeniern(im osmanischen Reich) verhindern können?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Wenn es die Reichsregierung gewollt hätte, wäre das möglich gewesen. Sie hat es aber nicht gewollt und sogar noch Beihilfe geleistet.

... Doch eine Clique deutscher Offiziere und Diplomaten unterstützte sogar die explizite Vernichtungsabsicht der jungtürkischen Führung. »Die Armenier werden – aus Anlass ihrer Verschwörung mit den Russen – jetzt mehr oder weniger ausgerottet, das ist hart, aber nützlich«, vermerkte Marineattaché Hans Humann, ein enger Freund Envers.¹⁴ Der Chef der osmanischen Flotte, Admiral Wilhelm Souchon, notierte in seinem Tagebuch, »für die Türkei würde es eine Erlösung sein, wenn sie den letzten Armenier umgebracht hat, sie würde dann die staatsfeindlichen Blutsauger los sein«.¹⁵ Oberstleutnant Sylvester Boettrich unterzeichnete als Leiter des Verkehrswesens im türkischen Großen Hauptquartier persönlich Deportationsbefehle für Tausende beim Bau der Bagdadbahn eingesetzte armenische Arbeiter – während deutsche Ingenieure versuchten, einige von ihnen mit gefälschten Personallisten zu retten. Stabsoffizier Eberhard Graf Wolffskeel von Reichenberg, der bereits im März 1915 in Zeitun im Bezirk Maras Tausende Armenier aus ihren Dörfern deportieren ließ, ordnete im Oktober 1915 den Artilleriebeschuss des Armenierviertels von Urfa an. Dessen Bewohner hatten sich gegen ihre drohende Deportation verbarrikadiert.

Dass das Deutsche Reich durchaus Möglichkeiten gehabt hätte, seinen osmanischen Verbündeten zum Schutze der Armenier in den Arm zu fallen, beweist das Beispiel von General Liman von Sanders. Der Leiter der Militärmission untersagte im November 1916 aus militärischen Gründen die Deportationen der Armenier aus Smyrna (Izmir), und selbst Talaat [der osmanische Innenminister, PeVau] musste sich dieser Weisung fügen. ...

http://www.ag-friedensforschung.de/regionen/Tuerkei1/100jahre.html

earnest 18.07.2017, 13:01

Guter Link.

Ja, das war wahrlich kein Ruhmesblatt für das Kaiserreich. Ein leider fast vergessenes Kapitel deutscher Kollaboration.

Deinen Ausführungen zum Trotz: Zwischen Smyrna (Izmir) und Erzurum lagen (und liegen) Welten...

Im Gebiet, das von Armeniern besiedelt worden war, wurden militärische Gründe (die in der Westtürkei noch eine Rolle gespielt hatten) nur vorgeschoben. Sie sprachen ja sogar FÜR eine "Umsiedlung" der Armenier.

Zudem: Hätte Liman von Sanders mit einem Expeditionskorps in die Nordosttürkei marschieren können oder sollen?

4
PeVau 18.07.2017, 13:08
@earnest

Liman von Sanders hätte es sicher nicht alleine hinbekommen, doch wenn sich de Reichsregierung mit alle ihren in der Türkei befindlichen Beratern, samt deren Einfluss energisch bemüht hätte ...
... wir wissen es nicht sicher.

8
earnest 18.07.2017, 13:51
@PeVau

So ist es - Spekulation.

Der deutschen Regierung und den deutschen Militärs war die Uniformhose sicher näher als der Moralrock.

In deren Köpfen spukte sicher diese Frage: Sollen wir den neuen Bündnispartner wegen einer möglichen Intervention in dessen "innere Amgelegenheiten" vergrätzen - oder können wir vielleicht auf die Eröffnung einer neuen Front in Nahost hoffen?

Die Antwort entsprach den Grundsätzen der "Realpolitik"... Die Armenier hatten keine Chance.

4

Tja, wenn man sich sehr viele Feinde schafft, schwache eigene Verbündete zudem hat, dann passiert zuweilen solch Verwerflichkeit, wie es das Deutsche Reich beging. Der Kaiser und die Oberste Heeresleitung haben ziemlich viel sich zu Schulden kommen lassen, dass ihr Land so umkreist und angegriffen wurde. Wäre Bismarck nicht durch diesen imperialen als auch kreuzdämlichen Kaiser gestürzt worden, hätte es sehr wahrscheinlich keine deutsche Logistik für das Verbrechen an den Armeniern gegeben.

Säbelrasseln, imperiale Großmannssucht, Ignoranz, Unverschämtheiten und Hochmut gingen voraus, die Unterstützung des Genozids war dann eines der fürchterlichen Schlußsteine des Kaiserreiches, vom sinnlosen Kämpfen an der Westfront mal abgesehen. Und ja, Deutschland beging ja zuvor selbst ein Massaker, begangen an den Hereros!

JA, ganz sicher, aber die Realpolitik / Bündnispolitik des 1. Weltkriegs stand offenbar dagegen, und deshalb ließen Deutschland, seine Politiker und sein Kaiser den  Massenmord ungerührt zu.

earnest 18.07.2017, 11:50

Ja, ein feiner Verbündeter, das Osmanische Reich...

P.S.: Hätte eine mittelgroße deutsche Armee zur Verhinderung des Völkermords nach Erzurum geschickt werden können oder sollen?

0

Vielleicht ja. Allerdings nur unter der Bedingung, dass das deutsche Reich militärisch eingegriffen hätte. Das wäre allerdings kompletter Selbstmord gewesen, da der erste Weltkrieg ja sicher keine Pause gemacht hätte.

Zu solchen Zeiten waren Völkermorde ungestraft auf der ganzen Weilt "in"!

Das änderte sich teilweise erst mit dem Ende des 2. Weltkriegs.

Seit dem wurden und werden vereinzelt Verantwortliche für ein solches Tun verurteilt, hingerichtet oder in jüngster Zeit eingesperrt.


Nein. Die Türkei war zwar ein Verbündeter, aber ein souveräner Staat, der über seine innere Politik ganz allein entschied. Genau wie heute: Wir sind Verbündete, haben aber null Einfluss auf die türkische Innenpolitik. Trotz aller Bitten bleiben Journalisten inhaftiert etc. 

Wenn das Deutsche Reich die Bitte nach einer anderen Armenier-Politik vorgetragen hätte, hätten die Türken wahrscheinlich genauso reagiert wie heute Erdogan: beleidigend, auftrumpfend und kompromisslos. 

Hallo.

Wahrscheinlich schon. Aber man hätte Bismark machen lassen sollen.
Aber auch verstehen mit einem gewissen Alter den Stab weiterzugeben.

Die deutsche Seite hätte sich zumindest nicht mittels logistischer Unterstützung und Artilleriebeschuß am Völkermord beteiligen müssen.

Der Kaiser schickte nach dem Völkermord an den Armeniern der türkischen Regierung, bzw. den Militärs eine Depesche mit der dürren Bemerkung "sehr gut".

Mit der Politik und der Denke Wilhelms II. war der Keim dieses Nazi-Ungeistes schon gesät. Es wundert einen nicht, warum das mit Hitler so kommen musste.

In der Weimarer Republik war das Interesse am Völkermord an den Armeniern auch nicht besonders groß. Aufarbeitung sieht anders aus.

LA

Du wechselst Deine Themen schneller, als andere Leute ihre Unterhemden, was?

Krieg´ich jetzt ´nen Korb ? :))

Was möchtest Du wissen?