Hätte das Deutsche Reich im 2. WK die Sowjets erobern können, wenn deutsche Armeen noch vor Wintereinbruch alle wichtigen Sowjetstädte erobern konnte?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Klar, sie hätten auch die Sowjetunion erobern können, wenn sie noch im August 1941 die gesamte Sowjetunion besetzt hätten oder wenn sie aus Raumschiffen mittels Photonentorpedos die gesamte Rote Armee außer Gefecht gesetzt hätten.

Selbstverständlich kann man sich alle möglichen Umstände herbeiphantasieren, um daraus dann die hypothetische Möglichkeit eines Sieges abzuleiten. Allein der Sinn einer solchen seltsamen Gehirnakrobatik erschließt sich nicht.

Die Niederlage resultierte aus der Überschätzung der eigenen und der Unterschätzung der sowjetischen Möglichkeiten. Das waren grundlegende handwerkliche Fehler der Militärs, über die auch die anfänglichen Erfolge nicht hinwegtäuschen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SchIaufuchs
05.08.2016, 13:40

Ich glaub, mein Warpkern bricht ...

4
Kommentar von VortexDani
09.08.2016, 00:18

oder solche "Fehlentscheidungen" wie den Abwurf von Seeminen an der Themse koste es was es wolle, sodass eine im Schlamm stecken blieb, die Briten endlich dadurch herausfanden wie diese gebaut wurden womit die deutschen den Seekrieg beherrschten (Holzminen) und somit war ganz schnell ein Vorteil verschwunden - auch der Gedanke Hitlers, die Panzer für die Ostfront könnten nicht reichen und das 2 monatige warten der Nachproduktion ermöglichte die starke Formation der Sowjets und eine noch viel stärkere Aufrüstung auf deren Seite (schnellere Produktion unkomplizierterer Ausrüstung)

2

Vermutlich nicht, weil die Eroberung Moskaus nicht ausgereicht hätte. Die Regierung war bereit für eine Evakuierung hinter den Ural. Die Nazis haben sich bei der Beurteilung der sowjetischen Ressourcen komplett vertan.

Das hing wohl auch mit der überheblichen Weltanschauung zusammen. Man wähnte sich den Slawen so sehr überlegen, dass man sich gar nicht vorstellen konnte, den Krieg zu verlieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Und das hat, den Erzählungen nach, sogar mein Vater begriffen. Der war sechs Jahre alt, als Deutschland Russland angriff. Sein Vater zeigte ihm Russland auf dem Globus, und der Kleine, also mein Vater, fing bitterlich an zu weinen. Weil er mit seinen sechs Jahren schon begriffen hatte, dass der Happen zu groß war, so dass Deutschland daran ersticken musste.

Hätten sie mal besser meinen Vater zum obersten Feldherren gemacht....


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du meinst wenn sie vor Wintereinbruch Wladiwostok erobert hätten? Oder du meinst wenn die Wehrmacht 50 Millionen Soldaten zählen würde? Oder wenn die Wunderwaffeln des 3.Reichs tatsächlich in den geheimen Fabriken in der Antarktis gebaut worden wären?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, schau dir dochmal die Karte an, wie klein Deutschland vor dem2. Weltkrieg war und wie groß  Russland. Auch die Bevolkerung Deutschlands gibt eine Kontrolle solcher großen Gebiete nicht her. 

Zudem Hitler nicht nur in eine Richtung maschiert ist sondern in alle Himmelsrichtungen. Ich glaube, genau das war sein größter Fehler. Erobern und anschließend die eroberten Gebiete zu halten wenn man die deutschen Soldaten in alle Himmelsrichtungen verteilt, wie soll das funktionieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke dass es massenweise Partisanen geben würde. Noch mehr als es sowieso schon waren. Vielleicht, aber die Wehrmacht hätte sich ja danach noch den Amerikanern stellen müssen. Wer weiß wie das ausgegangen wäre

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dahika
05.08.2016, 13:57

na so, wie es ausgegangen ist.

0

Militärisch sicherlich nicht. Dazu war die Sowjetunion dann doch ein paar Nummern zu groß.

Politisch wäre es durchaus möglich gewesen, wenn die Nazis nicht als Unterdrücker, sondern als Befreier einmarschiert wären.

Es waren nicht wenige Russen und so gut wie alle Sowjetrepubliken (Ukraine, baltische Satelliten usw.), die den Kommunismus Stalinscher Machart abgrundtief gehaßt haben.

Aber die Nazis kamen wie gesagt nicht als Befreier, sondern als "Herrenmenschen", die lediglich die "Untermenschen" unterdrücken und ausbeuten wollten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NickelPump
05.08.2016, 21:58

Endlich jemand der meinen Standpunkt teilt <3

0

Wer weiß, vielleicht hätten sie mit Wladiwostok anfangen sollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von veritas55
05.08.2016, 23:18

???

Sicher steckt Ironie in deiner Antwort - bin damit aber leider geistig überfordert oder geschichtlich zu ungebildet um dir da folgen zu können :/.

3

Keine Ahnung wie es um deine Klima- und Geographiekenntnisse steht, aber es war eigentlich durchgehend Winter in den Städten der Sowjetunion. Außerdem hat Hitler die Deutschen Soldaten nicht ausreichend ausgerüstet, Deshalb hätten sie es sowieso nicht geschafft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alle wichtigen Städte?

Die damalige Sowjetunion hörte nicht bei Moskau oder Stalingrad auf.

Das war von Anfang an zum scheitern verurteilt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?