Hänge bei einer Aufgabe zum Verschlüsselungsverfahren, kann mir wer helfen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Statischt gesehen benötigt man nur die Hälfte, also wäre die Anzahl der Versuche somit 2^n-1.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
TiR3x 01.11.2015, 19:01

Danke dir

0

Mein Gedanke wäre jetzt gewesen: 

Eswerden 2^n Versuche benötigt, da bei einem Brute-ForceAngriff alle Möglichkeiten bis zur Lösung durchgegangen werden.

Aber ist das richtig?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
TeeTier 01.11.2015, 18:46

Die Lösung ist nicht immer der letzte Schlüssel, sondern liegt durchschnittlich in der Mitte. Also reicht die Hälfte völlig aus. :)

0
kordely 01.11.2015, 21:11
@TeeTier

Die Verschlüsselung ist symmetrisch, so muss man nur 2^(n/2) Schlüssel ausprobieren muss. Mit Heuristiken kann man schneller sein (z. B. die Buchstaben werden nicht auf sich abgebildet).

0
WhiteGandalf 02.11.2015, 07:20
@kordely

Einspruch, Euer Ehren! Dieser Ansatz wäre korrekt, wenn man IRGENDEINE Kollision zwischen zwei Anwendern (egal, ob Angreifer oder normaler Nutzer) finden wollte. Nicht aber, wenn man DEN RICHTIGEN Schlüssel für die eine verschlüsselte Nachricht finden will.

0

Was möchtest Du wissen?