Händler verkauft mir defektes Handy und will weder umtauschen noch Geld zurück erstatten?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Der Händler hat Grundsätzlich ein Recht auf Nachbesserung. Es ist also Klar das er es erst zur Reparatur schicken möchte, das darf er auch. 

Das mit der Wertminderung ist auch Klar. schließlich könnte er das gerät jetzt nicht mehr als Neuware verkaufen und es wäre ein Verlust für ihn. Aus eben diesem Grund hat er vom Gesetz her das Recht zur Nachbesserung. 

Solltest du diese Nachbesserung (Reparatur) als Kunde nicht zulassen wollen und bestehst auf eine Rückerstattung des Geldes darf der Händler die entstandene Wertminderung vom Kaufpreis abziehen. Aber selbst dies ist eine reine Kulanz-Frage des Händlers. Rechtlich betrachtet muss er dir zu diesem Zeitpunkt gar nichts erstatten. 

Du darfst Garantie nicht mit Rückgaberecht verwechseln. Wenn er dir das Gerät repariert und Funktionstüchtig zurück schickt hat er seine Pflicht im Sinne der Garantieleistung erfüllt. 

Die zwei Wochen Rückgaberecht sind reine Kulanz vom Händler und haben keine Rechtliche Verankerung. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von thomas19900
22.11.2015, 13:13

Das Handy war doch von Anfang an defekt. Kann Ihre Meinung irgendwie nicht einsehen. Ich habe doch ein neues Handy gekauft und kriege ein defektes. 

0
Kommentar von BalTab
22.11.2015, 13:14

Der letzte Satz ist falsch, im Fernabsatz ist das 14tägige Rückgaberecht gesetzlich vorgeschrieben.

0

Der Händler darf bei so was 2 Mal versuchen, zu reparieren, das ist sein RECHT, das steht so im Gesetz. Erst wen da 2 Mal nicht geklappt hat, darfst du auf Umtausch oder Geld zurück bestehen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von thomas19900
22.11.2015, 13:14

Das Handy habe ich neu bestellt und war von Anfang an defekt. Da ein Wochenende dazwischen lag konnte ich es erst nach 2 Tagen zurück schicken.

0

Was möchtest Du wissen?