Händeschütteln tag von potsdam?

3 Antworten

Zitat...

Für Gegner steht die Kirche für den Schulterschluss zwischen

Nationalsozialisten und Preußen, den Adolf Hitler und Reichspräsident

Paul von Hindenburg dort 1933 mit einem Händedruck zum Ausdruck

brachten.

Zitatende

http://www.focus.de/regional/potsdam/geschichte-glockenlaeuten-zum-gedenken-an-luftangriff-auf-potsdam_id_4574410.html

In Verbindung mit der tiefen Verbeugung war es eine. Geste der Demut und Unterordnung Hitlers unter die Person Hindenburgs. Das dürfte das letzte Mal gewesen sein, dass Hitler sich jemandem untergeordnet hat.

Okay und wie kann man das in einem referat sagen?

0
@01Unbekannt01

Das ist deine Aufgabe. Ich habe dir jetzt schon die Lösung deiner Aufgabe gegeben. Ich werde nicht auch noch dein Referat schreiben.

1

Nein ich versteh immernoch nicht warum hitler sich runter gebeugt hat, ja klar um demut und sowas zu zeigen aber warum hat er das gemacht? was hat ihm das gebracht

0
@01Unbekannt01

Die Anerkennung der Bevölkerung. Hindenburg war in der Zeit in der deutschen Bevölkerung ein Mythos, der in der Wahrnehmung weit über Hitler stand. Mit der Verbeugung hat Hitler signalisiert, dass er seinen Platz im Staat hinter Hindenburg anerkennt. 

0

Das war nur GESPIELTE Demut und GESPIELTE Unterwerfung.

0

Achso ok danke jetzt hab ich das auch verstanden :)

0

Zur Eröffnung des neuen Reichstags inszenieren die Nationalsozialisten den "Tag von Potsdam", auf dem sich Hitler in die Kontinuität der preußischen Könige zu stellen versucht. Die Teilnahme Hindenburgs soll die Verbindung vom "alten und neuen Deutschland" symbolisieren und so das Ansehen der Regierung Hitler erhöhen.

http://www.dhm.de/lemo/jahreschronik/chronik-1933.html

Umfangreicher:
https://www.dhm.de/lemo/kapitel/ns-regime/etablierung/potsdam/

Was möchtest Du wissen?