Hände beim Gebet in Türkei

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also ich würde auch das tun, was ich laut Sunna am richtigsten empfinde.

In der Moschee werden auch sicherlich so viele Leute beten, dass außer eventuell dein rechter und linker Bruder, die neben dir beten, darauf niemand wirklich achten wird. Und lästern sollte man sowieso nicht. Wenn jemand aufgrund von Beweisen eine andere Meinung dazu hat, dann ist das doch zu akzeptieren. :) Die Umma sollte auch den nötigen Zusammenhalt haben, sodass man sich wegen solch einer Sache nicht streitet und es womöglich noch zur Spaltung kommt, möge Allah uns davor bewahren.

Somayyah ukthi, ich dachte, dass die Männer ihre Hände unter den Bauchnabel halten müssen, weil ich es anders nicht kenne. Kannst du mir bitte ein Hadith oder ein anderen Beweis für das nennen, damit ich es meinen Verwandten und Bekannten zeigen kann, sie sollen es ja schließlich auch richtig machen :))

0
@converse00

Also es gibt verschiedene Ahadith darüber.

„Er (s.a. s.) pflegte sie auf die Brust zu legen." Abu Dawud, Ibn Khuzaimah in seinem sahih (1/54/ 2) u.a

Abdullah ibn Ahmad (Imam Ahmad) berichtete in seinem Masaa'il (S.62): „Ich sah, daß mein Vater, wenn er betete, seine Hände eine auf der anderen oberhalb des Nabels hielt."

Allerdings habe ich auch schon Urteile mit Ahadith gelesen, die das Beten mit der Hand unterhalb des Bauchnabels beweisen, schau mal hier Schwester, da steht einiges darüber, auch mit vielen Ahadith: http://www.ahlu-sunnah.de/foren/themen/5131-Das-Gebet-Das-Plazieren-der-H%C3%A4nde-im-Gebet?s=6e444c4f8f6e012289ff493ce8ace7c8

Dass es deine Verwandten also falsch machen, würde ich nicht sagen. :) Kheir inshaAllah.

0

Ich bin Türke. ich habe die Koranschule in der Moschee etwa 10 Jahre besucht. Uns wurde das vom IMAM so gelehrt, dass die Männer die Hände direkt über dem Bauchnabel legen. Die Frauen auf die Brust. Mehr weiss ich auch nicht.

Was ich weiß ist, die schiitischen muslimischen Männer setzen die Hände auf die Brust. Die Türken gehören zu den Sunniten. Bei uns Sunniten ist es wichtig, das man überhaupt, was FARZ ist auf jedenfall machen muss. Und alles was Sunna (Sünnet) nicht machen muss. Das liegt wahrscheinlich an der Bequemlichkeit der türkischen Religionsideologie. Denn die meiste Bevölkerung ist Muslim, aber Leben den ISLAM nicht so aus. Meisten machen auch den FARZ nicht. Nunja, das ist auch eine andere ansichtsache...

Hmmmm. So habe ich es auch gelernt von einem türkischen Hoca. Ich bin auch Türke. Doch habe ich viele Hadithe durchgelesen und die Meinung der Rechtsschulen betrachtet um zu wissen, welcher die stärkste Aussage hat. Das man die Hände auf dem Herzen hat, scheint mir am plausibelsten. Doch würde ich niemals (!) jemanden verurteilen, der seine Hände unter dem Bauchnabel oder wo auch immer hat.

Ich muss da was einwenden. Auch mir wurde es so gelehrt, dass der Mann die Hände auf dem Bauchnabel hat und die Frauen auf dem Herzen, doch als Jibril (a.s.) zum Propheten (s.a.v.s.) kam und ihm das Gebet gelehrt hatte, hat er nur einmal gebetet und das ist obligatorisch für beide Geschlechter.

Denkst du, unsere Geschwister würde es stören, wenn jemand die Hände auf dem Herzen hat? Ich will auf keinem Fall, dass Lästerei zu Stande kommt oder etwas in der Art.

0

Hätte bitte mal jemand von Euch die Freundlichkeit, mir zu erklären, warum das von Belang ist, welche Haltung die Hände beim beten haben? Ist die Form hier wichtiger als der Inhalt?

Der Inhalt ist natürlich von Belang. Es Hände nützem einem nichts, wenn man nicht mit dem Herz betet.

Es geht hier bloß um eine Kleinigkeit beim Gebet, welches mich interessiert.

0

Was möchtest Du wissen?