50 Antworten

Habt Ihr Weihnachten schon mal alleine verbracht?

Ja, das habe ich einmal erlebt. Und damit meine ich nicht nur den 24.12. sondern die gesamten Weihnachtsfeiertage und einige Zeit davor und danach.

Warum wart Ihr allein?

Ich war in einer schweren depressiven Phase und wollte den anderen Familienmitgliedern das Weihnachtsfest nicht vermiesen. Im Endeffekt habe ich aber genau das Gegenteil von dem erreicht, was ich bewirken wollte.

Wenn ja, wie war das für Euch?

In einer ohnehin depressiven Phase wird es mir durch meine Einsamkeit wohl kaum besser gegangen sein, oder?

Klar war ich an Weihnachten schon alleine. Oft sogar. Eigentlich meistens...

Ich bin lieber allein als mit Menschen zusammen, die nur an Weihnachten nett zu mir sind. So wie meine Mutter zum Beispiel, die mich scheinbar immer nur kurz vor Weihnachten kennt und mal anruft. Und ihre obligatorische Frage nach meinem Wohlbefinden ist dann lediglich der Auftakt zu einem Bettelversuch bei dem sie irgendetwas gewinnen will... o.O

Wenn ich mal Wünsche äußere verweist sie mich gerne darauf, daß ich ja selber Geld habe. -.-

Meine Kinder sind in einer Pflegefamilie aufgewachsen und verbringen solche Feiertage dann eben dort. Für mich ist da nunmal keine Zeit/Platz mehr... Der Kontakt ist nunmal auch durch das Jugendamt ein wenig vorbestimmt/geregelt... Man gewöhnt sich dran. Hauptsache, die Kinder haben eine schöne Zeit.

Wir treffen uns halt immer zwischen Weihnachten und Neujahr mal für 'nen Stadtbummel oder sowas. Ist doch auch schön. ;)

Viel schlimmer als an Feiertagen allein zu sein finde ich es, an allen anderen Tagen auch niemanden zu haben.

Außer Onlinekontakten habe ich seit Monaten (positiv ausgedrückt...) keine Kontakte zu menschlichen Wesen die sich außerhalb von Bus/Bahn/Supermarkt abspielen.

:((((((((((

Mein Kaffeetisch bietet zwar Platz für mindestens 3 Kaffeegäste, aber einer würde mir schonmal reichen... Für den Anfang.

Nur haben die Leute in meinem direkten Umfeld kein Interesse an mir. :(

Und alle anderen wohnen zu weit weg/sind zu krank um mal eben einfach so zum Kaffee vorbeizuschauen. :'(

Ich kann auch nicht immer durch die halbe Welt gondeln um irgendwen zu treffen. Als EM-Rentnerin hab ich nunmal keinen Goldesel im Keller. Selbst zu den sozialen Einrichtungen komm ich nicht immer hin weil ich aufgrund der hohen Mietpreise nicht mehr in der Stadt wohne... Und ein Bus-/Zugticket oft meine wirtschaftlichen Möglichkeiten überfordert. Ein Sozialticket gibt es ja nur in der Stadt wo man keines braucht weil alles zu Fuß bequem erreichbar ist. o.O

Und naja: 2-3 Stunden in die Stadt zu laufen bedeutet ja auch, 2-3 Stunden wieder für den Heimweg zu brauchen... Das macht einen ja schon fertig wenn man nur dran denkt. Vor allem, wenn man gesundheitlich nicht so ganz auf der Höhe ist wie andere im selben Alter... ;)

Es bringt nicht wirklich etwas, völlig erschöpft irgendwo herumzusitzen nur damit man nicht alleine ist.

Also bleib ich daheim. Mit meiner Musik lenke ich mich halt davon ab alleine zu sein.

Durch meinen Stubentiger ist wenigstens ein Lebewesen in meiner Nähe so daß ich nicht ganz so alleine bin wie viele andere. Obwohl die Miez wohl gerne mal alleine wäre. Ich glaube manchmal, sie ist furchtbar genervt von meiner nahezu ständigen Anwesenheit ("24/7/12").

XD XD XD

Man kann sich die Welt auch schönträumen:

https://www.youtube.com/watch?v=VqOqF6Dx7Jc

https://www.youtube.com/watch?v=9vwahvA-D4E

warehouse14

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Wie wär's, die Nachbarn mal zum Kaffee einzuladen ?

0
@GWIFACH

Was bedeutet wohl "die Leute in meinem direkten Umfeld haben kein Interessse an mir"?

Das hab ich doch nicht grundlos geschrieben... :'(

Ich kann die Leute ja leider nicht zwingen, meine Einladungen anzunehmen. o.O

Ich wohne in diesem Haus schon seit 2012. Schwer vorstellbar, daß die Nachbarn bisher nicht eine Minute Zeit gefunden haben um mal zu mir zu kommen, oder? Außer, sie holen ihre Pakete ab wenn der Postbote mal wieder alles bei mir abgeladen hat...

Von ihnen kam noch keine Einladung... Nicht einmal eine nicht ernstgemeinte. :(

warehouse14

0

Moin,

"Weihnachten allein?" - ja, hatte ich schon ein mal. Aufgrund einer ziemlich ansteckenden Krankheit im Familienkreis wurde "Weihnachten" und das ganze bei uns hierzu gehörende gegenseitige Besuchsprogramm kurz vorher abgesagt und auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Wir haben "Weihnachten" dann eben ein paar Wochen später nachgeholt - das war auch ganz ok (besser als sich anstecken...).

Allerdings, wenn quasi 3 Tage vor Weihnachten das gesamte Programm übern Haufen gekippt wird, dann ist das ein bisschen kurzfristig, um alles noch anderweitig zu organisieren - das fängt schon mit dem Festessen an. Mag ja sein, dass mit viel Glück hier und da noch eine übersehene Gans o.ä. im Geschäft aufzutreiben ist - "normalerweise" sind die alle weg. Und "eine Gans" ist übrigens echt suboptimal, wenn man plötzlich nur eine Person zu verköstigen hat. Da ist schon etwas Improvisationstalent erforderlich.... . Hat aber geklappt. Und die Zeit außerhalb der Mahlzeiten habe ich dann auch noch passabel um bekommen - auch alleine.

Weihnachten ist bei uns immer die Zeit, bei der die überall verstreute Familie mal wieder zusammenkommt. Freunde, die alleine wären, laden wir seit vielen Jahren immer mit dazu ein.

An ein paar Weihnachtsnächten, fühlte ich mich dennoch allein, obwohl ich von lieben Bekannten umgeben war: Unser 40köpfiger Kirchenchor umrahmt jedes Jahr die Mitternachts-Christmette musikalisch. Nicht immer kann sich meine Familie nach dem gemütlichen abendlichen gemeinsamen Essen dazu aufzuraffen, sich mit mir um 23°° ins Kalte nach draußen zu begeben, um zur 15 Kfz-Min. entfernten Kirche zu fahren. Während dem Singen für quasi nur Fremde, steigt manchmal das sentimentale Gefühl "alleine unter Vielen" auf.

Weihnachten habe ich noch nie alleine verbracht. Und ich denke, so lange noch irgendjemand aus meiner Familie und Verwandtschaft lebt, wird das auch nie der Fall sein.

Selbst wenn es die jüngeren Generationen irgendwo in die Welt verschlagen sollte und man könnte sich an Weihnachten nicht sehen, so würde ich lieber bei einer Obdachlosenweihnacht oder anderen Projekten helfen, als alleine zu sein.

Oder mich mit irgendwelchen Nachbarn oder Bekannten zusammenschließen, auch wenn ich sie bis dahin noch nicht so gut kannte, und dann mit denen feiern. Aber Weihnachten alleine vor dem Fernseher ist für mich aus jetziger Sicht unvorstellbar.

Was möchtest Du wissen?