Habt ihr Tipps wie man sich am besten auf ein Vorstellungsgespräch vorbereitet?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hi Hallo1991du,

Zum einen ist natürlich wichtig wofür du dich bewirbst.

Zur positiven Bestärkung, solltest du dir vielleicht einfach mal klar machen, dass du schon eine Aussiebung überstanden hast, wenn du zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen wurdest.

Ansonsten solltest du dich dem Job entsprechend kleiden, darauf achten, dass dein Äußeres gepflegt erscheint und dir selbst auch Fragen ausdenken, die dein Interesse an dem Job/der Firma zeigt.

Oftmals spricht man mit Menschen, die sehr gut qualifiziert sind, aber leider Null Interesse am Erfolg für die Firma zeigen und denen einfach nur die Vergütung wichtig ist. Natürlich soll man gut verhandeln, aber die Firma muss sich auch auf ihre Angestellten verlassen können, deshalb will man sicher sein, dass die Leute nicht einfach zur Konkurrenz gehen, nur weil die etwas mehr bieten.

Liebe Grüße 

Hallo1991du 20.01.2017, 13:33

isch halt blöd ich mach das alles übe sogar die Situation davor mit Freunden denke mir gute Fragen aus. Ich informiere mich ausgiebig über das Unternehmen via Homepage, Facebook (Werbung, aktuelle Sachen) und anderweitig und trotzdem schaffe ich es nie eine Anstellung zu bekommen. Das frustriert echt.

0
DasWeiseKind 20.01.2017, 13:39
@Hallo1991du

Hast du denn schon heraus gefunden woran es liegen könnte?

Um was für einen Job handelt es sich denn überhaupt?

0
DasWeiseKind 20.01.2017, 14:06
@DasWeiseKind

Ich kann es aus dem Stehgreif nicht analysieren. Aber da du ja scheinbar bereits einige Vorstellungsgespräche hattest, ist davon auszugehen, dass du bei diesen Kennenlernen etwas offenbarst, dass dich dann disqualifiziert - so z.B. eine schlechte Aussprache, wenn dein Job besonders mit Kundenkontakt zu tun hat.

Hast du dein Äußeres mal von anderen checken lassen? Falls du meinst du kannst niemand Unparteiischen fragen, dann frag' einfach fremde auf der Straße um eine ehrliche Einschätzung, vielleicht wachsen dir ja Haare aus den Ohren und niemand deiner Freunde traut sich dir das zusagen. Bitte nicht persönlich nehmen. Soll absolut kein Angriff sein, alles nur als hypothetisches Beispiel.

Ich z.B. will nicht wissen wieviel jemand im Internet über mein Unternehmen erfahren konnte, viel wichtiger ist, wie er auf die Idee kam sich bei uns zu bewerben und warum er bei/für uns arbeiten will. Was er/sie von uns erwartet und was wir von ihm erwarten können. Ob wir seine persönlichen Ziele gemeinsam erfüllen können oder ob wir nur eine Zwischenstation zu einer anderen Firma sein sollen. Allerdings muss das nicht direkt zu einer Disqualifikation führen, im Gegenteil die ehrlichen Auskünfte sind viel wertvoller. Wenn ich beispielsweise bei einer Zeitarbeitsfirma Personaldisponent wäre und mir würde jemand erzählen, er wollte schon immer für uns arbeiten, dann wüsste ich sofort, dass er lügt - wenn mir da aber gesagt würde, er/sie möge eigentlich keine Zeitarbeitsfirmen, aber er hätte nicht wirklich eine Wahl, so trifft man sich auf einer ehrlichen Ebene und man könnte überein kommen, dass man 1 Jahr zusammen arbeitet mit dem Ziel sie/ihn fest in eine Firma zu bekommen, so wäre das eine Option der Zusammenarbeit.

0
Hallo1991du 20.01.2017, 13:59

Ja ich kann mich manchmal etwas schlecht verkaufen. Um ein Büro job

0
DasWeiseKind 20.01.2017, 14:37
@DasWeiseKind

Achso eins noch: du sagst, du übst sogar Situationen mit deinen Freunden.

Viele Idioten sagen, dass soll man tun, ist aber völliger Blödsinn.

Wie gesagt, wenn du eingeladen wirst, dann nur weil die Unterlagen bereits sagen, dass du das Nötige drauf hast.

Zeig dich als Mensch, denn gerade bei Bürojobs geht es auch um Umgänglichkeit und Kommunikationsfähigkeit. Das nächste ist sei total locker. Die Firma muss ja auch um dich werben. Wenn du gefragt wirst wieviele Bewwrbungsgespräche du in letzter Zeit hattest und du sagst du hattest in den letzten 4 Wochen über 15 Bewerbungsgespräche, dann sag' dass du allerdings sehr enttäuscht von den meisten wieder gegangen bist, da dir ein gutes Betriebsklima und ein gutes Miteinander auf Arbeit sehr wichtig ist und die meisten Firmen zwar zuerst sagten, sie würden es genau so sehen, aber Nachhinein durchblicken lassen haben, dass diese Eigenschaft an diesen Arbeitsplätzen eher geringere Priorität hatten. Du siehst es aber eben anders, deiner Meinung nach ist ein gutes Miteinander Grundvoraussetzung für wirklich effektives Arbeiten.

Dreh den Spieß um, nicht du bist dort um einen Test zu bestehen, sondern du bist dort um herauszufinden, ob du endlich eine Firma gefunden hast, die dieselbe Philosophie wie du hat. Und selbst wenn dem nicht so ist, dann verabschiedest du dich eben freundlich und drückst dein Bedauern aus, dass deine ursprünglichen Eindrücke von der Firma nicht dem Entsprechen, was nun offenbart wurde. Natürlich werden noch eins zwei kleine (meist versteckte) Tests von Seiten der Personalstelle durchgeführt, aber ein Anwärter auf einen Job darf nicht nervös sein, ob er denn auch gut genug ist, sondern er weiß selbstverständlich, dass er gut genug (vielleicht sogar überqualifiziert) ist.

Wenn du tatsächlich so aufgeregt bist und das nicht abstellen kannst, dann sag' dass du schon immer für eine so renomierte Firma arbeiten wolltest und du, falls sie dich jetzt noch nicht für gut genug befinden, sie dir sagen sollen, wie du dich weiter qualifizieren sollst, um dann erneut an die Tür zu klopfen. Das beweist zumindest eine klare Verbindung zu der Firma und motivierte Mitarbeiter kann man auch selbst weiter bilden.

Zurück zum Punkt üben:

Einstudiertes, also spürbar Geübtes, wirkt wie auswendig gelernte Lügen. Selbst wenn man das Gefühl hat, dass du gut passen würdest und auch glaubt, dass du dich für die Firma einsetzen würdest, kann man es einfach nicht sicher wissen und vor Angst eine Fehleinschätzung abzugeben und damit womöglich bei einer Einstellung deiner Person ins Klo zu greifen, lässt viele eine andere Wahl treffen.

Du bewirbst dich auf die Stelle, weil du die nötigen Fähigkeiten dazu hast, die Firma läd' dich ein, weil sie es anhand deiner Berwerbung genauso sieht. Es geht nur noch darum, ob man ehrlich miteinander arbeiten kann oder nicht.

0
Hallo1991du 20.01.2017, 16:29

ola eine ausführliche Antwort. Vielen dank ;-)

0

Als erstes  musst du dich über die Firma informieren, dann am besten gut ausgeschlafen und sehr gut hergerichtet hin gehen. Viele üben auch ihre Mimik und Gestik vor dem Spiegel. Man sollte nämlich nicht unsicher bei einem Vorstellungsgespräch rüber kommen.

Mit einem selbstbewussten Auftreten und Wissen über die neue Firma sind sehr wichtig. Mache dir aber bitte auch Gedanken über deine Schwächen und Stärken, denn das wird meistens gefragt

Viel Glück ;)

DasWeiseKind 20.01.2017, 15:04

Ich kann diese Hinweise gut verstehen, denn es sind allgemeine Floskeln, die man generell so gesagt bekommt. Dennoch halte ich es für absoluten Blödsinn. Alles was man offiziell über eine Firma erfährt ist lediglich Teil eines Geschäftsimages, sagt aber nichts über den tatsächlichen Arbeitsablauf bzw. über das Betriebsklima oder den Führungsstil in der Firma aus. Natürlich sollte man ein paar Infos haben, besonders wenn man sich bei einer großen/bekannten Firma bewirbt, aber wenn jemand bei einem Bewerbungsgespräch gesteht nur sehr wenig über die Firma zu wissen, muss dass nicht zwangsläufig negativ sein. Im Gegenteil, sich vorbehaltsfrei ein eigenes Bild zu machen, kann man auch als positiv auslegen. Wenn ich mich bei Porsche bewerbe sollte ich natürlich über Ferdinand und sein Leben bzw. seine Erfindungen Bescheid wissen, aber es ist weniger wichtig, ob jemand weiß wieviele Mitarbeiter die Firma hat oder wieviel Umsatz die Firma macht.

Der Teil mit dem Äußeren ist natürlich richtig. Solltest du Piercing oder ähnliches haben, sind diese für einen Bürojob zu entfernen, Tattoos sollten möglichst abgedeckt sein. Und natürlich ist ein Buröoutfit Pflicht, allerdings nicht von Gucci aber auch nicht das billigste von der Stange, eben der Stellung entsprechend.

0

Es gibt Internetseiten wo andere Leute die ein Jobinterview bei der selben Firma hatten ueber ihre Erfahrungen schreiben, heisst Interview Fragen hinschreiben oder auch schreiben wie die Leute dort waren. Darauf kannst du dir die Fragen etwas durchgehen lassen und selbst ueberlegen wie du am besten antwortest.

Auch sehr wichtig, informiere dich ueber die Firma, wenn es eine Internetseite davon hat guck sie dir an. Vielleicht steht wie lange sie schon besteht. Sowas fragen sie ab und an.

Keine Kaugummis, nicht Ungepflegt. Sei Freundlich. Trage Professionelle Kleidung.

Gepflegt erscheinen
Pünktlich sein
Klar und deutlich sprechen
Sage was wahr ist
Blickkontakt halten
Gut ausschlafen
Ruhig und gelassen bleiben
Überlege was du sagst
Denken dann sagen

Hallo1991du 20.01.2017, 13:27

Das mache ich schon nur leider immer wieder nein absage

0
SKR700 20.01.2017, 13:51
@Hallo1991du

Personaler wählen mangels Lebenserfahrung meist die Selbstdarsteller. Die wirklich guten und zuverlässigen Leute fallen dabei durch den Rost. Sieh die Absagen nicht als persönliche Degradierung. Es wurde ja schon geschrieben, das von 100 Mitbewerbern 99 Absagen bekommen. Die sind keinesfalls unfähig. Ständige Bewerbungsmarathos können arg schlauchen und verbrauchen eine Menge Energie. Vielleicht ist es besser irgendwie über ein Praktikum rein zu kommen, da kann man sich besser beweisen als über das Erlernen der "Bewerbungssprache".

0

gehe einfach sauersteofftangen und ausgeschlafen hin?

wenn sich 100 leute bewerben bekommen 99 eine absage?

also wenn man sich vorstellt möchten man sich gegenseitig kennen lernen?

die masken werden schnell entdeckt und dies möchte man nicht haben? also einfach offen hingehen und dauch fragen was für eine firma es ist? wenn dies nicht schon bekannt ist?

zeige einfach das du froh bist und zeige deine stärken?

Was möchtest Du wissen?