Habt ihr Tipps wie ich meinen Hund stuben rein bekomme?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Bitte was??? 😱😱

***Wir haben immer die schnauze in die Fütze getütscht, mehr nicht.**

Ja wenn der Hund es weiß, laut deiner Aussage, warum macht er es dann?? Der Hund geht zur Tür , zeigt an das er muss und keiner geht mit ihm raus. Selber schuld!

Hier das ist für dich "Eine zusammengerollte Zeitung kann ein nützliches Hilfsmittel in der Hundeerziehung sein, wenn man sie richtig anwendet. Benutzen Sie beispielsweise die Zeitung, wenn der Hund etwas anknabbert oder gerade ein Bächleich macht . Benutzen Sie sie nur, wenn Sie zum richtigen Zeitpunkt nicht eingreifen konnten, weil Sie nicht aufgepasst haben. Nehmen Sie die Zeitung, schlagen Sie sich selbst sechsmal gegen den Kopf, und wiederholen Sie dabei den Satz :"Ich habe vergessen, auf meinen Hund aufzupassen." Wenden Sie diese Technik immer wieder an. Nach einigen Korrekturen werden Sie soweit sein, dass Sie Ihren Hund im Auge behalten. Die Zeitungsrolle sollte einzig und allein zu diesem Zweck verwendet werden. Sobald Ihr Hund über Sie lacht loben Sie ihn!"

Quelle: http://das-hundetraining.de/infos/die-zeitungsrolle-in-der-hundeerziehung/

Denk mal darüber nach, ein Hund erzieht man mit Geduld, Verständnis und Vorallem ohne Gewalt und solche "ich muss den Hund dominieren Methoden" macht der Hund etwas falsch, ist einzig und alleine der Halter schuld.

Und hier zur Stubenreinheit :

Also,Alle 2 Stunden raus ungefähr. Das ist so genau nicht zusagen, wichtig ist nach jedem spielen, fressen, schlafen und nach Bedarf. Das kann in 1,5 Stunden 2x sein oder aber erst wieder nach 4 Stunden.
Wichtig ist das du als neuer Halter die Anzeichen dafür erkennst, wann der Welpe sich lösen will. Anzeichen dafür sind Im Kreis drehen, vermehrt schnüffeln, hecheln. Unruhiges umher tapsen, piepsen, jaulen, wimmern.

Sollte der Knirps sich melden, nimmst du ihn hoch und gehst auf eine ungestörte Wiese zu einem ruhigen Löseplatz. Trage ihn dort hin. Dort bleibst du stehen und wartest so lange bis er sich lösen tun.

Warum stehen bleiben?

Oft werden Welpen abgelenkt von anderen Gerüchen und vergessen es tatsächlich sich zu lösen, wenn man dabei noch spazieren geht,obwohl das Bedürfnis eben noch so groß war :-) meist wenn sie ihr Umfeld erkundet haben, pullern sie dann.
Wenn das draußen verrichtet wird, feierst du ne Party mit deinem Welpen, der wird dermaßen überschwänglich gelobt, geknuddelt, Spiel ein bisschen mit ihm oder gebe ihn ab und zu ein Leckerchen als Belohnung! Mach als das was einem Welpen Spaß macht.

Sollte es drinnen passieren, schimpfe nicht mit deinem Welpen, kein rein stupsen ins Pipi! Keine Kommunikation.das wird KOMMENTARLOS entfernt.

Wenn du eine Pfütze vorfindest geht es trotzdem nach draußen, auch wenn der Hund sich draußen nicht mehr lösen tut.

Warum?

Weil der Hund damit verknüpft wenn ich Pipi mache geht es raus! Und da du ja so schön gelobt hast, und der Welpe damit was positives verbunden hat. Wird er es lernen das es besser ist sich draußen zu lösen! erst raus danach wird das Geschäft in Abwesenheit von Hund Weg gemacht.

Warum?

Meist beim Weg machen ist man angespannt! Unbewusst natürlich, Brummt vor sich hin, oder aber es kommt ein "Hmm" oder Seufzer. Eine genervte Körperhaltung hat man sicher. Das sollte dein Welpe keines falls wahr nehmen, das er damit nicht schlimmes verbindet. Säubere die Stelle gut am besten mit einem scharfen Reinungsmitzel (bei mir hat Spülmittel geholfen), sollte die Stelle noch nach Pipi riechen ist die Chance sehr groß, das der Welpe den gleichen Ort nochmals aufsuchen wird. Teppiche ebenso ausrubbeln und gut reinigen. Gegenfalls austauschen oder vorerst entfernen!

Wichtig ist, den Welpe auf garkeinen fall zu schimpfen. Denn da lernt er nur das Geschäft verrichten was schlimmes ist und es negativ ist, sich in deiner Gegenwart sich zu lösen. Dann wird er es vermutlich heimlich machen!

Ein Tipp für die Nacht geh, kurz vorm schlafen gehen, nochmals raus mit dem Welpen. Nimm ihn über Nacht mit ins Schlafzimmer, schließe die Tür und richte ihm Napf und Schlafplatz ein. Tür schließen deshalb, das du besser merkst wann der Welpe unruhig wird und er nicht in der ganzen Wohnung /Haus umher tapst. Das gleiche kannst du auch tagsüber machen, in dem Raum wo du doch gerade aufhältst. Für die Nacht stell dir auch gegebenenfalls  einen Wecker.
Mit jeder Lebenswoche wird der Welpe, seine Blase länger kontrollieren können. Das gleiche kannst du auch tagsüber machen, in dem Raum wo du dich befindest, schließe die Türen, das der Hund nicht hin und her tapsen kann , oder außer Sichtweite läuft. Auch wenn mal 2-3 Wochen Ruhe war, und es geht mal wieder was in die Wohnung. Nicht verzagen, Geduld und Kopf hoch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Spätestens alle zwei Stunden, sonst nach jedem Fressen/Spielen/Schlafen rausgehen. Möglichst immer an die gleiche Stelle die für den Hund irgendwann langweilig ist.

Draußen loben, drinnen alles kommentarlos entfernen und niemals die Hundenase in das Pipi drücken!

Achte auf die Anzeichen ob der Hund mal muss (Rumschnüffeln am Boden, im Kreis drehen o.ä.). Dann heißt es schnell den Hund unter den Arm klemmen und rausgehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Normalerweise informiert man sich darüber wie ein Welpe stubenrein wird bevor der Hund ins Haus kommt.

Bevor Ihr noch mehr solche groben Fehler macht rate Euch dringend eins oder zwei dicke Bücher über Hundehaltung und Hundeerziehung zu lesen. Das ist sehr wichtig damit man weiss was auf einen zukommt und welche Bedürfnisse ein Hund hat.

Wenn Euch das zu viel Mühe ist solltet Ihr den Hund abgeben weil Ihr dann zu wenig Interesse für den Hund habt.

Ein Hund bedeutet nicht nur Spass man hat dann auch Verantwortung und Pflichten die man einhalten muss.

Ihr werdet noch mehr Fragen zum Thema Hund  haben,  in einem guten Buch findet Ihr Antworten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

Zum üben, den Hund gut beobachten, wird der Hund unruhig, direkt rausgehen. Hat der Hund geschlafen und steht auf? Sofort raus. Wenn das klappt fängt man an ein Alltag da rein zu bringen. Sprich jeden Tag immer zur gleichen Zeit rausgehen, macht der Hund draussen weiterhin ganz dolle loben. Wichtig ist nur das man beständig bleibt, also sich an seinen eigenen Zeitplan auch hält, am Anfang alle 2-4 Std und danach dann langsam  runter arbeiten auf dreimal am Tag.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung


KONSEQUENZ

ist das A und O.

Der Hund/Welpe muss merken, dass es etwas extrem super-duper-gutes ist, sein Geschäft draußen zu verrichten. Dafür muss man es aber erstmal schaffen, dass der Hund draußen sein Geschäft "zufällig" verrichtet.


Bei Welpen geht man daher wie folgt vor: Man geht mit dem Hund mindestens alle 2h raus, inkl. nach jedem Spiel, Essen und vor und nach dem Schlaf.

Verrichtet der Hund draußen seine Notdurft, feiert man eine extreme Party - tatsächlich so, als ob es nichts besseres gibt als draußen seine Notdurft zu verrichten.

Früher oder später ist das Tier dann stubenrein, oft geht das
sehr schnell, denn Hunde sind sehr reinliche Tiere, die ungern ihr Geschäft in ihrem Domizil verrichten.

Dazu kommt noch, dass man als Halter sehr aufmerksam sein sollte. Häufig fangen Hunde an, eindeutiges Verhalten zu zeigen, wenn sie einmal müssen. Sie fangen z.B. an zu schnüffeln, laufen zur Tür o.Ä. als Halter kann man sowas mit der Zeit von seinem Hund deutlich ablesen. Das wichtigste ist aber, wie eingangs gesagt, konsequent am Ball bleiben. Die Prozedur wirklich konsequent ohne Ausnahme durchziehen. Macht der Hund mal in die Wohnung, ist das halb so wild, passiert eben mal. Keines falls das Tier dann irgendwie bestrafen oder sowas, sondern kommentarlos das Missgeschick wegwischen (ordentlich desinfizieren, damit der Geruch verschwindet).

PS: Ich lese gerade, dass ihr die Schnauze in die Pfütze gedrückt habt? Das ist der absolute falsche Ansatz - der Hund versteht gar nicht, was und wieso ihr es da tut.

In der Hundeerziehung verfolgt man den Ansatz der positiven Verstärkung. Das bedeutet, dass man gutes Verhalten durch Belohnungen verstärkt - so brennt sich eine gute Verhaltensweise in den Kopf des Hundes ein und er wird sie wiederholen. Am Anfang geht man daher so vor, dass der Hund gar nichts falsch machen kann, der Halter ist also im Welpenalter in der Pflicht, alles so zu machen, dass der Hund kaum Fehler machen kann - beim Beibringen der Stubenreinheit geht man daher wie oben beschrieben vor.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Marschmelowfahh
06.07.2016, 15:00

Kann ich es irgendwie schaffen das sie vor der tür bellt?

0
Kommentar von Prettylilthing
06.07.2016, 15:27

Denk auch dran, dass du nur raus gehst, ihn sein Pippi machen lässt und dann gleich wieder rein gehst und nicht draußen anfängst zu spielen :)  

Mein 15 Wochen alter Welpe sieht mich mittlerweile komisch an wenn ich 'ne party feier'
Ich werd jetzt dann ne Glocke an die Türe hängen damit er die anstupst wenn er muss. Ich seh ihn zwar immer aber für später kann man ja schonmal üben :)

0

man wendet da keine mittelalterlichen methoden wie nase in die pfuetzen stupsen an.

wenn ein hund nicht stuben rein ist, leigt es in 98% alle faelle am flschen verhalten ds besitzers..

man muss mit dem hund regelmaeissg alle 2-3 stunden raus -auch nachts(wecker stellen und den hund neben sich schlafen lassen)..

alle erfolge draussen deutlch und ueberschwaenglich loben, drinnen ohne kommentar wegwischen.

es sit unsinn, dass der hund sich durch bellen melden soll. wenn man einen hund beobachtet merkt man deutlich , wann der hund raus mscht.. er wird unruhig, laeuft kleine kreise mit der nase am boden etc..

lest das buch "welpen" von clarissa von reinhardt aus dem animal learn verlag -amit ihr nicht noch mehr fehler macht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

Was habt ihr denn bisher gemacht? 

Am Anfang ist es ganz wichtig immer mit dem Welpen heraus zu gehen (alle zwei Stunden am Anfang) und wenn er etwas macht ganz arg loben.

Welpen müssen immer nach dem schlafen also wenn sie aufwachen und nachdem sie gefressen haben nach draußen und sich lösen. Wenn der Welpe das gemacht hat kräftig loben.

Auf keinen Fall schimpfen wenn der Welpe in die Wohnung gemacht hat und ihr eine Hinterlassenschaft findet, das versteht der Hund nicht. Falls er gerade dabei ist etwas in die Wohnung zu machen, dann unterbrich ihn dabei und trage ihn nach draußen damit er dort sein Geschäft fettig macht. Danach wieder loben!

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wird auch empfohlen mit dem Welpen am Anfang immer zur selben Stelle nach draußen zu gehen. Erledigt er dort sein Geschäft, sollte man ihn immer loben.

Macht er doch in die Wohnung sollte man die Stelle gut reinigen, damit die Stelle nicht durch den Geruch wie ein Hunde-WC riecht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Ihr Euer Hundebaby weiterhin "mit der Schnauze in die Pfütze tüscht" wird es wohl niemals die Stubenreinheit erlernen...^^

Kauft Euch eine Bedienungsanleitung und haltet Euch akribisch an diese:

"

Kleine Geschäftskunde: So wird Ihr Hund stubenrein

" vonPatricia B. McConnell.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was habt ihr denn bisher gemacht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Marschmelowfahh
06.07.2016, 14:08

Wir haben immer die schnauze in die Fütze getütscht, mehr nicht. Sie weis ja das sie drinne nicht ihr geschäft machen darf und sie geht ja immer zur tür aber wenn die tür zu ist kann sie ja nicht raus und macht vor der tür ihr geschäfft.

0
Kommentar von Lapushish
06.07.2016, 14:16

Ach herrje -.-

2

Was möchtest Du wissen?