Habt ihr schonmal bemerkt das alle Menschen egoistisch sind?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Das liegt dem Menschen einfach in der Natur. Licht 2 ist auch vollkommen richtig.. Licht 1.. Naja um ehrlich zu sein.. Muss man so sein, wenn man nicht ausgenutzt werden will..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ob du jemanden beraubst oder beschenkst, es hat beides Vorteile für dich, das hast du richtig bemerkt. Aber für deine Mitmenschen ist es ein großer Unterschied zwischen Egoismus1 und Egoismus2, ob sie beraubt oder beschenkt werden.

Du kannst dich entscheiden zwischen Egoismus1 und Egoismus2, zwischen gegeneinander Leben und miteinander Leben. Ob du dir deine Mitmenschen zu Feinden oder Freunden machst. Was meinst du, was auf die Dauer glücklicher macht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey
SapyTroN,

wenn geliebte Menschen von uns gehen, ist es immer schwer, für die, die bleiben.Dann setzen die verschiedenen Phasen der Trauer ein. Es dauert, bis wir loslassen könnnen.

Andererseits, so empfinde ich, ist es für die, die lange leiden, eine Erlösung, das sie gehen dürfen. Somit sollten wir darüber nicht zu traurig sein.

Werden Menschen plötzlich aus unserer Mitte gerissen, so ist das für die Bleibenden umso shlimmer.

Für diejenigen, die es betrifft, sollten wir uns wünschen, das auch sie nicht lange leiden müssen.

Es gibt so ein Sprichwort: Dir passiert nie mehr im Leben, als Du tragen kannst.

Soll heißen, (bezieht man sich auf den Glauben) es sind Prüfungen.

Meist ist es so, das das, wovor wir uns am meisten fürchten, schon hinter uns liegt. Ängste können wir schließlich nur entwickeln, wenn wir entsprechende Erfahrungen gemacht haben.

Ebenso können es Prüfungen sein, ob und wann und wieviel wir denn bereit sind,einem Hilfsbedürftigen zugeben.

Geben wir ihm mehr, als wir uns leisten können, haben wir auh nicht mehr die Möglichkeit, anderen zu helfen. Die Quintessenz: Wir brauchen diese gewisse Mass an Egoismus. Nur wenn wir gesund sind und unsere Existenz gesichert ist, sind wir doch erst wirklich in der Lage, anderen zu helfen und für sie da zu sein.rtibel

LG Inkonve

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Seh ich nicht ganz so. Mich stimmt es traurig, wenn ich höre, dass jemand gestorben ist. Egal ob ich die Person  gut kannte oder nicht. Ich kann Personen auch nicht leiden sehen. Vor fast 4 Jahren habe ich ein Praktikum in einem Altenheim absolviert. Am 1. Tag kam ich am Abend nach Hause und habe aus Verzweiflung geweint. Mir taten die Alten Leute so unwahrscheinlich leid. Viele waren krank und litten. Ich kannte sie nicht wirklich und mir tat es trotzdem in der Seele weh. 

Ich gebe Obdachlosen ab und zu auch Geld,  erzähl das jedoch auch nicht Rum.  Ich freue mich wenn diese Person sich freut. So ist das auch mit  Geschenke. Ich brauch selber keine, aber anderen eine Freude machen gefällt mir :)

Ich weiß, was du mit egoistisch meinst. Viele sind nur auf ihren Vorteil bedacht aber was für andere tun und zurück stecken, ist nicht drin. Das  erlebe ich oft. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Genau darüber habe ich auch philosophiert! Ich hatte genau die selbe Idee. Wenn ein bekannter Mensch stirbt, trauerst du um ihn, weil dein Leben mit diesem Menschen besser/schöner war. Um das ganze nochmal einfacher auszudrücken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SapyTroN
13.01.2016, 14:14

Endlich Leute die mich verstehen ^^

1

Auf der einen Seite hast du recht, auf der anderen Seite denke ich das es teilweise auch für unser überleben wichtig ist egoistisch zu sein.
Wobei das Wort egoistisch ja eher negativ behaftet ist. Aber wenn wir etwas tun was uns und anderen hilft zB Geld spenden, ist das für mich nicht egoistisch gedacht und wenn doch, dann ist es nicht schlimm weil wir ja trotzdem was gutes getan haben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es sind nicht alle so, meine Schwiegermutter z. B. Spendet seit Jahren Geld und posaunt nicht damit rum, hab es durch Zufall bei ihr entdeckt. 

Es gibt auch gute Menschen, die einfach selbstlos etwas für andere tun, nur vergessen wir das glaube ich in der heutigen hektischen Zeit. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein - das trifft nicht auf alle Menschen zu. Die sind nämlich sehr unterschiedlich. Allerdings ist ein gesunder Egoismus hilfreich !

Warum ein gesunder Egoismus hilfreich ist                                                Egoismus gilt eigentlich als negative Charaktereigenschaft. Ein gesunder Egoismus kann jedoch durchaus hilfreich sein.
Spricht man von Egoismus, ist damit gemeint, dass das Denken eines Menschen nur ihm selbst gilt. Manchmal ist es aber sehr hilfreich einen gesunden Egoismus zu entwickeln, denn wer nie an sich selbst denkt, sondern immer nur an andere Menschen, läuft Gefahr irgendwann auf der Strecke zu bleiben.

Manipulationsvorlage
Egoismus wird oftmals als persönliche Bewertung benutzt, um auf diese Weise einen anderen Menschen zu manipulieren. Dadurch soll der Angesprochene Schuldgefühle bekommen, damit er zugunsten eines anderen auf seinen Vorteil verzichtet. Man könnte also sagen, dass es auch egoistisch ist, einer anderen Person Egoismus vorzuwerfen.
Der gesunde Egoismus

Auch einmal an sich selbst zu denken, ist sehr wichtig. So sollte man von Zeit zu Zeit nur auf die eigenen Bedürfnisse achten und die Wünsche anderer Personen ignorieren.

Wer stets nur auf die Interessen anderer Rücksicht nimmt, droht eines Tages selbst Schaden zu nehmen. Denkt man nie an sich selbst, an seine Wünsche und Gefühle, ist man auch irgendwann nicht mehr dazu imstande, für andere Menschen da zu sein.

Die Folgen sind Müdigkeit, Lustlosigkeit und Erschöpfung. Man fühlt sich nicht mehr richtig wohl, was sich auch negativ auf die Gesundheit auswirken kann. Aus diesem Grund sollte man ruhig an sich selbst denken, wenn man den Wunsch dazu verspürt, denn ein gesunder Egoismus ist gut für Wohlbefinden und Gesundheit. Schließlich profitieren auch Angehörige, Freunde und Kollegen von einem glücklichen und zufriedenen Menschen.
Trauen Sie sich!

Viele Menschen trauen sich jedoch nicht, ab und zu egoistisch zu sein, da Egoismus als etwas Negatives angesehen wird.

Das ist auch der Grund, dass man meist nachgibt und "ja" sagt, obwohl man lieber "nein" sagen würde.

Egoistisch ist man jedoch selbst dann, wenn man sich scheinbar selbstlos verhält, denn eigentlich möchte man mit dem wohlwollenden Verhalten erreichen, auch weiterhin in einem guten Licht gesehen zu werden.

Aus Angst vor Streit, Ablehnung oder Liebesentzug wird auf die eigenen Wünsche verzichtet. Ohne diese Angst würde man dagegen das tun, was man für richtig hält.

Natürlich sollte man es mit dem Egoismus nicht übertreiben. Daher gilt es ein gutes Maß zu finden, ohne deshalb rücksichtslos zu sein.

http://www.paradisi.de/Freizeit_und_Erholung/Gesellschaft/Egoismus/Artikel/13876.php

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn man nur an die andern denken würde, würde man verhungern. Egoismus dient zum überleben, aller anderen sind tot.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?