Habt ihr schon mal einen Arzt umarmt?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Wenn es sich um Sachen wie HIV, Krebs, einen Tumor und sowas handelt, dann denke ich schon, dass es in Ordnung geht den Arzt zu umarmen, wenn man ihn vorher fragt und er zustimmt.

Wenn du aber eine schwere Grippe hattest und jetzt durch seine Rezepte gesund wurdest, ist es affig und auch sehr unangemessen.


Ich finde es muss auch keine kühle Distanz zwischen einem Arzt und seinen Patienten vorhanden sein. Ich mache mir da jetzt eher Gedanken, wenn der Arzt das andere Geschlecht als der Patient hat... das könnte vielleicht Probleme geben, wenn davon überhaupt jemand erfährt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich mache das täglich, ja gut, nur einen Tierarzt...meinen Mann.;o) 

Ok, ich denke eine spontane Umarmung, aus dem Bauch heraus, ist ok. Klar ist es wichtig das ein Arzt eine gewisse emotionale Distanz zu seinen Patienten pflegt. 

Aber, keiner wird dir spontane Emotionen verbieten oder übel nehmen.

Alles Gute dir. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht meine eigene Ärztin, sondern die meiner Oma. Ich hab meine Oma  mehrere Jahre gepflegt und auch beim Sterben begleitet. Am Tage des Todes meiner Oma war die Ärztin auch da. Diese hat mich dann in den Arm genommen, als alles vorbei war.... Und das tat unheimlich gut!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann nie schaden, wenn man auch bei starken Emotionen die Contenance wahrt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Täglich. Meine Eltern.. :))

Es gibt immer Momente, in denen Patienten derart erleichtert oder auch sehr traurig sind, in denen solche Momente entstehen können. Und jeder gute Arzt kann auch damit umgehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn er dir sagt, dass du keinen Husten mehr hast dann ist so etwas denke ich unangebracht.
Wenn du allerdings als Beispiel die Diagnose bekommst, dass du den Krebs besiegt hast und dein Arzt dich dabei tatkräftig unterstützt hast, dann ist es völlig legitim meiner Meinung nach. Er ist schließlich auch nur ein Mensch und freut sich sicherlich jedes Mal wenn er einem Menschen helfen konnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von forrestkid
08.03.2016, 12:42

Es kommt auch immer darauf an, um welchen Arzt es sich handelt.

Ist es beispielsweise der jahrelange Hausarzt, kann das schneller gehen mit einer netten Umarmung als einen neuen/ fremden Arzt zu herzen und zu küssen.. :)

Aber wie gesagt, die meisten Ärzte können mit solchen überschwenglichen Gefühlsausbrüchen umgehen. Sie umarmen dann z.B. nicht zurück, sind aber weiter freundlich..

0
Kommentar von RMHaus
08.03.2016, 12:43

Richtig.

Sie wollen wahrscheinlich auch keine enge Bindung zu den Patienten aufbauen.

1

Ja darf man, hab ich auch schon getan.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist ein Grenzbereich. Im Allgemeinen, und ich glaube, Ärzte sind da auch vorbereitet durch ihre Ausbildung, gilt es, persönliche Distanz zu wahren und sich nicht einem Gefühlsüberschwang zu überlassen. Kann sein, dass es mal spontan passiert, aber ...was passiert passiert, jedoch, wie gesagt. Ganz heikel ist dieses Thema hingegen im psychologischen Bereich. Da sollten Ärzte auf strikteste Distanz achten, da es z.B. eine gesprächsthrapeutische Arbeit (zer-)stören und im psychiatrischen Fall hochgradig kompliziert und sogar gefährlich werden kann (Abhängigkeit)!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tursikussi
08.03.2016, 13:01

Was es aber gibt, ist das Umgekehrte, dass ein Arzt jemanden von sich aus in den Arm nimmt, z.B. nachdem er ihm eine schlimme Diagnose mitteilen musste. Das könnte ich mir durchaus vorstellen.

0

Ja habe ich, er hat meinem Sohn das Leben gerettet, dann ist es ja wohl normal. Ärtze sind auch nur Menschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?