Habt Ihr schon mal davon gehört, dass Kleinkinder in der ehemaligen DDR bereits mit 13 Monaten trocken waren?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Hallo,

so ungewöhnlich ist das gar nicht, es klingt im ersten Moment echt unglaublich, aber das hat bei manchen (und ich schreibe extra manche denn nicht bei allen hat das geklappt) wirklich funktioniert. Weshalb man da aber so entrüstet tut verstehe ich nicht. Ich war auch mit 15 Monaten trocken, meine Mutter war heilfroh, denn das stundenlange Windeln ausgekoche war bestimmt kein Spass. Und nur um einigen hier gleich wieder den Wind aus den Segeln zu nehmen, NEIN ich saß nicht stundenlang auf dem Töpfchen in der Krippe, denn ich hatte leider keinen Platz bekommen (ja das gab es auch in der DDR), das hat meine Mutti alleine zu Hause mit viel Geduld hinbekommen. Mein Sohn war 2,5 Jahre als er trocken wurde und bei meiner Tochter (1,5 Jahre) fanke ich jetzt langsam mit der Sauberkeitserziehung an.

  1. können Kinder in dem Alter ihre Schliessmuskeln noch gar nicht kontrollieren weil ihr Enwticklungsstand es nicht zulässt.

  2. wenn man ein Kind stets und ständig aufs Töpfchen setzt ist es kein wudner wenn auch ab und zu was drin landet! TRocken ist ein Kind aber nur wenn es ALLEINE in der Lage ist seine Geschäfte dort zu erledigen wo wir es uns eben wünschen: In der Toilette oder im Topf!

  3. ab ca 2 Jahren sind Kinder physisch in der Lage ihre Schliessmuskeln zu kontrollieren!!!

  4. Kinder ab erst ca. 2 Jahren befinden sich in der analen Phase. In dieser Phase entwickeln sie Interesse an ihren Ausscheidungen und sind stolz darauf.

  5. Viele und sogar Kinderärzte glauben immer noch teilweise dass diese Phase mit 3 bereits abgeschlossen ist aber das ist falsch! Neuere Untersuchungen haben ergeben dass es je nach Umgang und Umstände bis ins 5 LJ hinziehen kann!)

  6. Gleichzeitig befinden sich die Kinder in der Phase der ICH-Entwicklung! In diesem Entwicklungsschritt hat das Kind das Bedürfnis autonom zu handeln und seine Urteilsfähigkeit im Bezug auf eigene Wünsche und Bedürfnisse wird täglich weiter entwickelt! Erwachsene erkennen diese Entwicklungen eher als "Trotzig" an!

Die Vermischung dieser beider Entwicklungsphasen (anale Phase und Phase der ICH-Entwicklung) bewirken dass wir Erwachsene da machen können was wir wollen- Das einzige was tatsächlich Wirkung zeigt ist Geduld!

  1. Viele Eltern kriegen ihr Kind zwar sehr früh trocken aber das entsteht meist weil das Bedürfnis des Kindes autonom handeln zu wollen NOCH nicht so weit ausgeprägt ist! Wenn es ersteinmal kapiert hat,dass es selbst entscheiden kann wo und wann es was hergibt kommt es zu Rückfällen, Einnässen, Einkoten und sogar zu Verstopfungen weil sie damit klar stellen wollen wer hier die Macht hat! Genau darum geht es : HERGEBEN ODER BEHALTEN?!

8.Zwang Druck oder ständiges Fragen NERVT DAS KIND SCHLICHT WEG und bewirkt eher das Gegenteil als das was wir von unseren Kindern erwarten! Dann reagiert das Kind "trotzig und macht genau das Gegenteil von dem was von ihm erwartet wird!

9.Bestrafungen oder aber auch Belohnungen wirken auch nur kurzfristig! Eine Art Ausweichhaltung! WAS KÖNNEN ELTERN UND ERZIEHER TATSÄCHLICH TUN???? Das Zauberwort heisst hier GEDULD! Also entspannt euch lehnt euch zurück und trinkt eine Tasse kaffee! Ich kann verstehen dass man als Eltern ungeduldig ist aber auch Worte die für uns Erwachsene nur Worte sind kann für ein Kind als Druck empfunden werden!

PS: Mein Sohn ist gerade 4 geworden und hat sämtliche Phasen durch! Erst ist er von ganz alleine trocken gewesen. Dann hat er sich endschieden seine Windel zu tragen um kacka zu machen. Dann bestand er auf sein Töpfchen (obwohl ich keinen kaufen wollte hat er einen haben wollen udn dann auch bekommen) Jetzt seit kurz vor seinem 4. Geburtstag ist er endlich komplett trocken!! Man muss nur Geduld haben dann kommt der Rest von ganz allein! Eltern die sich und ihre Kinder (auch unwissend) stressen, verlieren das Spiel am Ende sowieso und es entwicklen sich mit sehr großer Wahrscheinlichkeit arge Probleme!!

Als Erzeiherin erlebe ich es jedes Jahr aufs neue mit den Neuen Familien die im Sommer ihre 3 jährigen bringen! Es vergeht kaum ein Jahr wo mal keine Mutter ihr Kind stresst!

Also immer locker bleiben! Das Kind unterstützen in seinen Enwticklungsschritten jedoch das Kind SELBST ENTSCHEIDEN LASSEN!

Du hast das sehr schön beschrieben. Ich selbst habe es mir zwar abgewöhnt, im Zusammenhang mit Kindern von 'Macht' zu sprechen (Dein Punkt7), aber ansonsten kann ich nur sagen: Die Kindertagesstätte, in der Du arbeitest, kann sich glücklich schätzen, Dich zu beschäftigen.

Daher: DH.

0
@sender

Danke! ich bin sehr froh dass nicht alle Leute hier versuchen ihre Kinder nur zum funktionieren zu trimmen! Gibt zum Glück doch noch welche hier die auf die natürlichen und selbständigen Entwicklungskompetenzen ihrer Kinder vertrauen!!!

Was das Wort "Macht" betrifft: Mir gefällt es auch nicht dieses Wort zu nutzen wenn ich über Kinder spreche aber leider bestätigt die Praxis mit den Eltern-Kind-Beziehungen dass man sehr wohl von Macht spprechen kann! Nicht nur im Bezug auf die Sauberkeitserziehung!

0

Man könnte bei solchen Kommentaren echt langsam davon ausgehen, das hier Pampers&Co mitschreiben, ja lange viel Geld für Windeln ausgeben. Und diese Zeitangaben von Dingen die Kinder angeblich erst in dem und dem Alter können. Es ist immer eine gute Entschuldigung für Eltern sagen zu können mein Kind ist zwar schon 4 und geht bald in die Schule, denn es kann ja schon so viel und langweilt sich in der KiTa, aber trocken muss es ja noch nicht sein, das geht ja physiologisch noch nicht.

Mein Sohn war mit 2,5 Jahren trocken ohne Druck, wir haben einfach die Windel weggelassen und ich aheb ihm gesagt er solle wenn er Pipi muss aufs Töpfchen gehen und es hat ab dieser Minute funktioniert.

0

Nordfriesin... meine Gratulation‼️

Ganz tolle & richtige Erklärungen und Ausführungen‼️ Danke 👍

0

Hallöchen,ich bin aus dem sogenannten Osten so wie du es nennst und ich war schon mit 10 Monaten trocken aus dem einfachen Grunde da es wie bei euch keine Windeln zu kaufen gab sondern unsere aus Baumwolle bestanden und gewaschen werden mussten.Wer sich mit seinem Kind intensiv beschäftigt schafft es innerhalb von kürzester Zeit das es trocken wird, auch wenn man volltags arbeiten geht.Ich bin 25 und weiss da besser bescheid wie sie!!!!!!!!!!!!!Mfg

Also die Kinder in der DDR waren früher trocken, aber nur sehr sehr selten mit 13 Monaten. Es wurde einfach früher mit der Sauberkeitserziehung begonnen. Und für Kinder ist es toll, neben anderen zusammen auf dem Töpfchen zu sitzen. (Auch wenn das inzwischen als "miltärischer Drill" verunglimpft wurde.) Mein Bruder war mit einem Jahr und 7 Monaten auch nachts trocken. Das war früh, aber nicht selten. Dreijährige, die noch eine Windel brauchten, gab es so gut wie gar nicht. Normalerweise war ungefähr zum zweiten Geburtstag das Thema abgeschlossen.

Genau, liebe citrone! DH! Und das ist übrigens nicht DDR-typisch, nein, sogar im Westen gab es Kinder, denen durch regelmäßigen Topfgang (wenn auch notgedrungen alleine ;-)) der wunde Po erspart blieb. Nach dem Schlafen, nach dem Essen und auch mal zwischendurch aufs Töpfchen. Regelmäßig. Und immer schön loben, wenn was kommt (wenn nix kommt, muss man halt wieder einpacken). Aber eben in angemessener Zeit auch wieder mal probieren. Und wenn man sein Kind kennt, kann man ihm ja schon quasi "ansehen", ob was im Anmarsch ist!

Außerdem werden daraus keineswegs verklemmte Erwachsene, sondern Menschen mit einer geregelten Verdauung! Auch als Erwachsener braucht man Regelmäßigkeit.

0
@CrazyDaisy

Danke! Ich hatte schon das Gefühl, ich bin eine Rabenmutter, nur weil ich meine Kinder auf den Topf setze, sobald sie sitzen können. Aber di Antwort von WolfRichter bringt mich dazu, mir zu überlegen, ob ich hier nicht mehr mitschreiben will. (Eigentlich nicht einmal die Antwort, sondern die Tatsache, dass sie so hoch bewertet wird.)

0
@citrone

Ach, das ist einfach nur traurig. Mir gehen einfach alle auf den Zeiger, die am liebsten die Mauer wieder hätten - egal von wo sie kommen. Warum fällt es vielen so schwer zuzugeben, dass in der DDR manches eben doch ganz praktisch war? Zum Beispiel auch die Polykliniken. Da musste man nicht von Arzt zu Arzt sich die Hacken abrennen. Heute kommt das unter dem Begriff "Ärztehaus" wundersamerweise in Mode. Lass Dich nicht entmutigen, liebe citrone. Denn schon ein dicker und langer (nicht großer!) Kanzler wusste schon: Wichtig ist, was hinten rauskommt. Auch bei den Kindern!!!

0
@CrazyDaisy

Wenn es denn wenigstens eine 'Meinungs'-Frage wäre. Aber nur, weil man sich für eine Raben-Mutter hält, bzw. nicht als solche gelten will, an einem fragwürdigen Konzept, das bereits wissenschaftlich (was nichts anderes heißt, als 'nachprüfbar') festzuhalten, das ist doch nun wirklich arg bedenklich.

Was spricht denn dagegen, länger zu windeln? Wozu dieses dauerhafte, unseelige Getopfe?

Und schon werden Argumente ins Feld geführt, in der DDR sei manches doch ganz praktisch gewesen. Das ist ein Argument nicht aus Kindersicht, welches nur zur Verwässerung der Gegebenheiten dient und hier deshalb nichts zu suchen hat.

0

Ja das Thema war abegschlossen und die Spätfolgen wurden meist nicht erwähnt: Verstopfungen,nächtliches Einnässen bis ins Schulalter usw!

0

TOP. Und genau so kann es gehen. Mit den Mullwindeln damals war es garantiert auch nicht schön rumzulaufen, denn wenn Pipi drin war waren die Dinger schwer und die Kinder waren auch wirklich nass, das gibt es heute auch bei No Name Windeln nicht, da fehlt etwas der Anreiz zum Trocken werden.

0

Diese Behauptung entzweit Gemüter und Generationen gleichermaßen.

Glaubt man (unseren) Müttern und Großmüttern, sind wir schon mit Topf auf die Welt gekommen und nur zu bequem, unseren Kindern die Windel abzugewöhnen -- weil wir ja nichts mehr waschen müssen. An dieser These wird eisern festgehalten und sie wird von Aussage zu Aussage mehr erhärtet.

Behalte die Kraft und das Selbstbewußtsein, Deinem Kind zu frühes Training zu ersparen und folge seinem diesbzgl. ganz eigenem Tempo.

Meine Erfahrungen als ehemalige DDR-Bürgerin sind die,dass die Kinder schon früher trocken waren,da es keine Höschenwindeln gab und wir Unmengen von Mullwindeln waschen mussten.Mein Sohn war mit 15 Monaten trocken,aber weil er es so wollte.Ihm war jeder Tropfen in der Windel unangenehm.Meine Tochter war 18 Monate alt.Es stimmt aber auch nicht,dass alle Kinder in der Krippe schon trocken waren. Ich denke aber schon,dass Pampers etwas bequem machen.

DH.

0

die waren ja soo arm, die hatten noch nicht mal wasser - natürlich blödsinn.

Die Kinder mussten in der ehemaligen DDR früh trocken sein, weil ihre Mütter keine lange Babypause gemacht haben und die Kinder früh in eine Krippe kamen.

Und da war keine Zeit, Kinder zu wickeln.

Es war da peinlich, wenn eine Frau wegen eines Kindes, das nicht "krippentauglich" war, länger als nötig zuhause blieb und nicht arbeiten ging.

das ist völliger Unsinn!!! Die Kinder in der DDR wurden oftmal schon sehr früh in die Krippe gegeben ja, aber dort wurde gewickelt. Weshalb war dafür keine Zeit?? Natürlich wurden die Kinder in den Krippen sehr gut betreut. Sie wurden nur eben gemeinsam aufs Töpfchen gesetzt und das konsequent und regelmäßig. Wenn das hier so gemacht werden würde, dann wären die kinder heute auch früher trocken. Nur, wenn Pampers und Co so bequem sind, legt man einfach nicht sooo viel Wert auf eine frühe Sauberkeit, als wenn man mit Stoffwindeln wickelt und die Windeln hinterher im Kochtopf auskocht, weil man noch keine Waschmaschine hat. Und ein Kind, das noch gewickelt werden muss ist und war krippentauglich! Solche Bemerkungen wie diese hier habe ich langsam aber sicher satt!!!!

1
@citrone

Es tut mir leid, wenn es anders war aber ich habe diese Aussagen von Frauen aus der ehemaligen DDR gehört.

0
@Lissa

Klar ich kenne einen, der einen kennt... So läuft das immer.

0
@citrone

dazu ein Text:

http://deposit.ddb.de/cgi-bin/dokserv?idn=977156338&dok_var=d1&dok_ext=pdf&filename=977156338.pdf

0
@Lissa

ganz sicher lese ich mir jetzt 89 Seiten durch :-))

0
@citrone

Das ist ja wohl das mindeste, nachdem Du Dich hier so echauffiert hast.

0
@citrone

Außerdem geht es bei dem Dokument nur um 1,5 relevante Seiten. (Sauberkeitserziehung.)

0
@citrone

ich stimme woweit mit ein dass Pampers so saugfähig sind dass die Kidner das Gefühl nass zu sein gar nicht kennen! Das Gefühl ist aber schon sehr wichtig für sie um trocken zu werden. Ich habe der Fragestellerin eine ausführliche Anwtort im Bezug auf psychologische Aspekte des Kindes geschrieben! Vielleicht kannst du dann verstehen WARUM ich von dem von Dir Geschriebenen GAR NICHTS halte! WARUM ERWÄHNT HIER KEINER DER FRAUEN DIE FOLGEN IHRER FRÜHEN SAUBERKEITSERZIEHUNG???? Nähmlich jahrelanges nächtliches Einnässen (sekundäre Enuresis nocturna), Verstopfungen oder EInkoten (sekundäre enkopresis)!!!

0
@citrone

Citrone... sehr gute Beobachtung und die richtigen Worte‼️

Denn genauso war es... 👍

0

Nordfriesin hat Recht und es ist wissenschaftlich belegt. Wenn ich so einen Schwachsinn wie von WolfRichter lese, geht mir die Hutschnur noch.

Immer wieder erschreckend, was Eltern ihren Kindern bereit sind anzutun.

Aus Gesprächen mit Ostdeutschen entnehme ich, daß in der DDR die Menschen klüger, weiterentwickelt und überhaupt besser waren. Sie waren in jeder Beziehung den Westdeutschen überlegen. Daher ist es sehr wahrscheinlich, daß auch Kinder früher trocken waren.

Besser-Wessi!

0
@CrazyDaisy

Ach ja: Sie konnten auch viel differenzierter argumentieren und waren besser erzogen.

0
@sender

Man erkennt's am angezogenen Schuh. Allerdings klappt's mit Ironieverständnis und Um-die-Ecke-Denken noch nicht so ganz.

0
@WolfRichter

Ja, stimmt, manchmal bin ich ironieresistent und dann schnell angesäuert... Offensichtlich hast Du einen wunden Punkt getroffen (ich lebe in Brandenburg und arbeite in Berlin, da erklärt sich manches...)!

0

Glaub doch nicht jeden Mist! Die Kinder im Osten sind genauso schnell/langsam trocken wie im Westen,Norden,Süden.

Leider stimmt Deine Äußerung nicht... 😬

0

Es gibt nichts überflüssigeres, als 'Sauberkeitserziehung'. Die Kinder wurden regelmäßig 'getopft'. Das war genauso sinnlos, wie in den 70-ern in der BRD. (Im übrigen ist das allen wissenschaftlich nachgewiesenermaßen: Humbug.)

Wer seine Ausscheidungsorgane nicht kontrollieren kann, der kann das eben nicht. Punkt.

Mach Dir keinen Stress.

Na klar. Dann lassen wir den Welpen auch so lange in die Wohnung kacken, bis er die Tür selbst aufmachen kann! Natürlich muss man einem Kind den Topfgang anbieten - wenn man es eingewickelt lässt, dann muss es ja in die Windeln machen, es bleibt ihm ja nichts anderes übrig!!!

0

Schon mal das Buch gelesen: "Es geht auch ohne Windeln." Nur weil wir in der westlichen Welt Windeln haben, gilt das nicht für alle Menschen. Und die Mütter mit nackten Kindern auf dem Arm laufen eigenartigerweise nicht alle be.. durch die Gegend. Woran das wohl liegen mag?

0
@citrone

Allein schon der Müll, der durch Pampers entsteht... Wobei: Auf Reisen z.B. sind sie natürlich enorm praktisch. Und anfangs auch nachts. Aber man sollte doch den Gebrauch auf das Nötigste beschränken. Auch der Umwelt zuliebe.

0
@citrone

Nein, das Buch habe ich nicht gelesen. Dafür andere.

Zu Deiner Frage: vielleicht liegt es daran, dass die von Dir zitierten Mütter die Kinder gar nicht auf dem Arm tragen?

0
@CrazyDaisy

Das Umweltargument ist auch schon wissenschaftlich widerlegt. Aber wenn Du meinst...

0

Ich glaube der pädagogische Ansatz in den DDR- Krippen/ Kindergärten und Schulen war vom Grunde her schon sozialistisch!!

Aber das ist in jeder Gesellschaftsornung so, zumindest ähnlich.

Aber gerade daher sind die Kinder ja auch damals alle sehr behütet und umsorgt aufgewachsen.
Mehr oder weniger wurden alle Kinder gleich behandelt- und das System war ähnlich wie unter der Nazi-Diktatur! 

Daher kommt (leider?) wieder der Satz den ich eigentlich nicht so gerne mag: ES WAR JA AUCH NICHT ALLES SCHLECHT‼️

Mein Mann hat allerdings in einem situations-bedingten Erlebnis etwas sehr NEGATIVES erfahren müssen; das hängt ihm bis heute noch nach...
https://www.gutefrage.net/frage/wer-hat-aus-seiner-erziehung-aehnlich-schlimme-erlebnisse-ich-moechte-meinen-mann-verstehen?foundIn=user-profile-question-listing


PS: ja und es gab auch teilweise diese extreme und frühkindliche Sauberkeitserziehung mit Töpfchensitzung alle Kinder in einer Reihe‼️

Was möchtest Du wissen?