Habt ihr nach der Diagnose Diabetes Typ 1 auch viel zugenommen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das Du bisher schlank warst lag daran, das Dein Körper auf Grund der zu geringen Insulinmenge nicht genug Glucose bekommen hat.

Wie Du weisst, kann der Körper, wenn Du zuviel isst - vor allem tierische Fette und Kohlehydrate - das "Zuviel" als Reserve in Form von Fettmolekülen, besonders um den Bauch herum (Bauchfett) speichern.

Da aber auf Grund des permanenten Insulinmagels zu wenig Glucose für die Zellen bereit stand, hat er sich bei den Körperfetten bedient und die Zellen haben sie in Glucose zurück gewandelt, damit Du nicht "verhungerst".

Dadurch, das Du nun ausreichend Insulin zur Verfügung hast, hat der Körper ausreichend Glucose und wenn Du ihm mehr gibts, als er verbraucht, legt er es wieder als Körperfett für schlechtere Zeiten an.

Manchmal spart er sogar benötigte Glucose ein und wandelt sie in Fettmoleküle, damit er nicht wieder in die bisherige Lage gerät und zu wenig hat. Er weiss nicht, das wir einer Gesellschaft leben, in der es Nahrung im Überfluss gibt.

Nun zu Deinem Diabetologen. Diese dummen Sprüche haben meine Schulungsdiabetologen in der Klinik auch abgelassen. 60% Kohlehydrate, 30% Fette und 10% Eiweiss.

Fett einsparen ist Humbung, gesunde Fette (davon gibt es leider nur wenig) machen nicht dick, das Gegenteil ist der Fall. Dick machen kaputt erhitzte Öle, leider fast alle die man kaufen kann, da genügt es auch nicht, das da was von ungesättigten Fettsäuren steht, egal ob einfach oder mehrfach.

Das entscheidende ist der Omega6 zu Omega 3 Anteil /n-6:n-3). Eingesundes Verhältnis sind 1:1 bis max 3:1, am besten den Mittelwert, also 2 Teile Omega 6 zu einem Teil Omega 3. Man muss wissen, das Omega 3 sehr luftempfindlich (Sauerstoff) und lichtempfindlich ist. Beides bringt das Omega 3 schnell dazu, ranzig zu werden (Oxidation).

Frisches Leinöl ist das Öl mit einem der grössten Anteile an Omega 3. Dieses wirklich "kalt gepresste" Öl (gekühlte Schneckenpresse unter Ausschluss von Sauerstoff) wird in dunklen Glasflaschen geliefert, im Kühlschrank gelagert und hat dann einen maximale Haltbarkeit von 2-3 Monaten.

Du musst nur im Supermarkt auf das Mindesthaltbarkeitsdatum schauen, um zu wissen, wie tot das Öl sein muss. Die Speiseölhersteller sind nämlich weniger an Gesund interessiert, sondern mehr an Haltbarkeit, damit sie ihre Öle länger verkaufen können und keinen Abfall haben.

Auch ein gutes Beispiel ist die ach so gesunde Margerine (wie uns die Werbung immer weiss machen will). Margerine hat einen Verhältnis von 20:1. Ungesünder gehts gar nicht mehr.

Auch Geteide hat einen hohen Omega 6 Anteil, der geringe Omega 3 Anteil geht durch Oxidation schom beim mahlen verloren. Ausserdem verträgt Omega 3 keine Erhitzung über 40°. Falls Du eine Quelle für ein gutes Leinöl brauchst, schreib mir eien Kommetar.

Hier noch ein paar gute Infos dazu: http://www.budwig-stiftung.de/service/omega-3omega-6.html

Kohlehydrate ist aber dass, was "dick" macht, da der Körper das in Glucose wandelt und erster Linie als Reserve anlegt. Tierische Fette gar nicht so sehr. Die sorgen eher für hohe Cholesterin- und Blutfettwerte (Triglyceride). Da solltest Du vorsichtig sein, das kann mit der Zeit zu Ablagerungen in Deinen Venen führen und damit auch zu Bluthochdruck und Arterioskerose. Also wenn Fleisch, dann nach Möglichkeit mager.

Ist schon erbärmlich, das die Meisten Diabetologen und Ernährungsberater so wenig wissen.

Sport ist immer förderlich, man kann damit auch gegen steuern. Ich hätte da aber 2 Tipps für Dich. Das eine ist die LCHF Ernährung (Low Caeb High Fat), dazu gibts sehr viele Seiten im Internet, einfach mal googeln.

Das andere ist ein Forum, im dem sich fast nur Typ 1 Diabetiker befinden (ausser ein paar 2ern wie mich ^^) und wo LCHF  ein sehr breites Thema, auch mit Rezepten, ist. Lesen kannst Du da so, wenn Du schreiben willst, musst Du Dich anmelden. http://www.insulinclub.de

Dort werden auch andere Probleme diskutiert, mit denen Typ 1er täglich zu kämpfen haben und vor allem werden Hilfen und Lösungen angebvoten. Es lohnt sich und Du bist herzlich eingeladen.

Wenn Du weitere Fragen hast, einfach in den Kommentar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

Ich hab sehr viel Gewicht verloren, bis der Diabetes festgestellt wurde. Das war über die Weihnachtsfeiertage. Mein Gewicht konnte ich halten.

Leider gibt es Leute, die ziemlich zunehmen auf das Insulin. Da hilft nur eines, abnehmen! Wenn du abnimmst, dann braucht dein Körper weniger Insulin für die selbe Mahlzeit. Das hilft dann wieder leichter abzunehmen.

Tipps zum Abnehmen:

++ Iss mehrere, kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt, 5 wären ideal - das verhindert Heißhungerattacken

++ süße mit Süßstoff

++ trinke viel Wasser oder ungesüßten Tee

++ Gemüse und Salat sind sehr wichtig und füllen den Magen

++ Wenn du Hunger hast helfen ein Apfel oder eine Tasse Tee in kleinen Schlucken getrunken.

++ Achte auf den Fettanteil

Kasteie dich nicht zu stark! Das hält man meist nicht durch, besser ist eine Ernährungsumstellung und langsames Abnehmen.

Wenn du gerne Süßes isst, dann gönn dir lieber täglich eine Kleinigkeit, wie 2-3 Kekse zum Kaffee oder ein kleies Stück Kuchen, eine Reihe Schokolade... und genieße es richtig!

Versuche deine Lieblingsspeisen zu entschärfen oder iss nur eine kleine Portion davon. Mit entschärfen meine ich fettarme Zutaten, süßen mit Süßstoff...

Außerdem solltest du viel Bewegung und Sport machen. Am besten wäre Walken, Schwimmen, Radfahren, Laufen oder auch ein Mannschaftssport!

Wenn du dich daran hältst, dann werden deine Pfunde bald purzeln.

Ach ja, wiege dich nur einmal pro Woche, damit du auch einen Erfolg siehst, das spornt an.

Mach immer so weiter, auch wenn du mal über die Stränge geschlagen hast!

Ich wünsch dir viel Erfolg und Durchhaltevermögen!

Gruß Lirin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lirin
01.10.2016, 14:51

Ach ja, manchmal hilft auch der Umstieg auf ein anderes Insulin. Sprich mal mit deinem Diabetologen über dein Problem!

0

Also ich war zwar noch ein Kind aber durch den Diabetes war ich eh schon ziemlich abgemagert und habe kaum etwas gegessen.Nach der diagnose hab ich endlich angefangen zuzunehmen aber sonderlich viel war das auch nicht.Und mit der Zeit habe ich auch nicht mehr zugenommen als nötig,war immer ziemlich dünn.Also kann mir nicht vorstellen,dass das am Diabetes liegt,lass das mal abklären wenn du dir unsicher bist.:))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Cassiopeija
01.10.2016, 13:43

Es kann schon daran liegen, sogar meistens. Insulin ist auch ein Masthorn (wird in der Massentierzucht benutzt um Tiere schnell fett zu machen). Wenn Du da kein Problem hast, dann freu Dich, die meisten 1er, die ich kenne, müssen schonnauf ihr Gewicht achten.

Natürlich sind Menschen unterschiedlich. Wir sind nur im Prinzip alle gleich. Geht man auf die genetische Ebene, können sich unsere Genome schon sehr unterscheiden.

Bei Typ 1 Diabetikern hat man mittlerweile ca. 50 Genome gefunden, die zu der Irritatation des Imunsystems führen können. Beit Typ 2 Diabetes sogar bis zu 150.

0

Was möchtest Du wissen?