Habt Ihr euch schon Gedanken darüber gemacht, was mit dem Körper eurer Tiere geschieht, wenn sie gestorben sind?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Ja. Ehe meine geliebte Hündin sterben mußte, habe ich mir darüber reichlich Gedanken gemacht. Sie starb plötzlich, meine Gedanken standen in keinem Zusammenhang mit einem drohenden Ende.

Eine Option war im Garten begraben. Aber was, wenn es im Winter sein würde? Ich hätte einen Bagger benötigt.

Der Wissenschaft zur Verfügung stellen, also eine Körperspende. Erschien mir nicht angemessen. Zu keiner Zeit. Ich hatte sie sehr lieb.

Schlußendlich habe ich mich für die Kremierung entschlossen und diese auch im Januar so umgesetzt. Ihre Urne steht nun im Wohnzimmerschrank. Ich konnte mich bislang nicht dazu entschließen, sie in der Erde zu vergraben. Ich bin einfach noch nicht soweit. Da sie in der Urne gut aufgehoben ist, kann und darf ich mir auch vollkommen unproblematisch Zeit lassen. Ich darf überlegen, ob und wann ich sie beerdigen möchte. Oder ob die Urne ewig so stehen bleibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Begraben und ein kleines selbstgebasteltes Denkmal dazu gebastelt. Tut übrigens nicht nur Kindern gut, für einen guten Freund so was zu machen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kalle10041990
30.10.2015, 20:29

Dabei solltest du allerdings beachten dass das ganze niemand mitbekommt, rein rechtlich gesehen ist das in DE wegen dem Seuchenschutz verboten. 

0

Während eines Praktikums beim Tierarzt mußten ich mal eine tote Dogge zum Schlachthof bringen, dort wurde sie dann in einen Müllcontainer geschmissen. Ich fand das schrecklich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MiraAnui
30.10.2015, 19:24

;( armes tier..

0
Kommentar von huccci
30.10.2015, 21:30

Oh Gott

0

Ich würde meine gern zu Diamanten pressen lassen.

Da ich dazu nicht das nötige Kleingeld habe, will ich sie einächern lassen.

Leider Kann ich sie bei mit nicht vergraben.

Und wenn es die Zeit zulässt ein neuen Hund holen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein hund wird im Garten seine Ruhestätte finden. Mein Pferd werde ich leider nicht da begraben können. Der Gedanke ist zwar nicht schön, aber es wird eben zur Tierverwertung müssen. Aber darüber will ich eigentlich nicht nachdenken

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unsere werden im eigenen Garten beerdigt.

Anders als es hier oft behauptet wird, ist das sehr wohl in den meisten Fällen erlaubt (s. §27(§) TierNebV)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Ende gehört zur Tierhaltung wie der Anfang. Es kommt ganz auf die Einstellung der Halter an. Viele sagen tot ist tot und übergeben es der Tierkörperverwertung. Viele können diesen Gedanken nicht ertragen und wollen würdevoll begraben oder lassen einäschern.

Ich gehöre zu Letzteren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hab schon so einige Tiere (Wellensittiche, Meerschweinchen, Hamster) begraben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

unsere toten Haustiere (bis 100 Kg) werden eingeäschert. Die Asche kommt in eine Urne, diese wird in die Gedenkecke (innerhalb des Hauses) gestellt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie werden beerdigt und gut ist. Entweder gibt es einen Ersatz oder man lebt "tierlos" weiter :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie kommen in die Verwerteung und werden entsorgt, wenn der Besitzer keine andere Möglichkeit hat, den Hund im Garten zu begraben oder verbrennen zu lassen und seine Urne mit nachause nehmen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie hören auf zu existieren. Oder worauf willst du hinaus? Du kennst doch die biologischen Abäufe - die machen auch bei Haustieren keine Ausnahme.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von brandon
30.10.2015, 18:57

Sorry wenn ich mich etwas unklar ausgedrückt habe. Was ich meine ist was ihr mit dem Körper macht.

LG

0

Was möchtest Du wissen?