Habt ihr Erfahrungen zum Doppelstudium?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich strebe etwas ähnliches an wie du.

Studiere jetzt seit 3 Jahren Chemie & werde dieses Semester mit dem Bachelor fertig, fange dann im Frühling den Master an.

Ich spiele seit keine Ahnung wie vielen Jahren Klavier & möchte mehr Theorie lernen, weil ich das aus der Schule sehr vermisse (ich hatte eine unglaublich hervorragende Musiklehrerin, die uns viel mehr beigebracht hat, als ich für eine gewöhnliches Schule "normal" gefunden hätte) & keine andere Möglichkeit sehe professionell(er) zu werden, als zur Musikhochschule zu gehen. Dieses ganze Musikwissen, was einem außerhalb solcher Institutionen für immer verborgen bleibt, insbesondere im Bereich der Komposition, ist wirklich gewaltig. Lehrer oder Konzertpianist zu werden kommt für mich auch überhaupt nicht in Frage... ^^"

Ich habe gehört, dass sie dort sehr streng sind, aber sie sind wohl noch etwas strenger als erwartet: Sie verlangen, dass ich mich dort als Ersthörer anmelde und in Chemie vom Erst- zum Zweithörer wechsle. Habe mich heute erkundigt, die Chemie Leute sagen das ist okay & ich kann trotzdem normal den Bachelor zu Ende machen bzw. den Master beginnen.

Chemie/Naturwissenschaften sind zwar interessant, aber die Bereiche, die mir wirklich Spaß bereiten sind eher knapp... Tatsächlich gibt es viele Schattenseiten, wie mir auch ein Physikerkollege (auch Musiker) häufig von seinem Studium erzählt... Eigentlich studiere ich Chemie nur, weil mir von Musik abgeraten wurde (wegen Geld, etc. >__>) 

Ich denke ich würde es auch bereuen, würde ich mich nicht endlich mal aktiv darum kümmern, was ich tatsächlich *heute* angefangen habe :D

Du solltest dich über die sogenannte Zweithörerschaft an deiner Uni informieren, jede Hochschule handhabt das anders.

Prinzipiell ist es möglich, man muss dann auch nur einen Semesterbeitrag für beide Studien bezahlen (yay!), allerdings muss man auch die Stundenpläne (insbesondere die Praktika & die Pflichtveranstaltungen) unter einen Hut bekommen... Die Musiker sind da wohl ziemlich straff & verlangen auch grundsätzlich zwei Instrumente (was bei dir ja gegeben ist) & Eignungsprüfungen.

Beeindruckend, dass ein Mädchen 11 Jahre, noch dazu seit es sechs, ist Gitarre spielt & dann auch noch Klavier!  Vllt wundert mich auch nur das Instrument Gitarre, was für Mädchen eher unüblich ist, aber ich schätze die Zeiten ändern sich, was? :D

Ich wünsche dir jedenfalls viel Glück & Erfolg bei deinem Vorhaben, du erfüllst meiner Meinung nach alle Voraussetzungen, um keine Probleme zu haben ~

CaseOfInterest 28.11.2016, 20:32

Wenn du etwas sinnvolles hättest studieren sollen/wollen, dann hätte ich nicht grade Chemie gewählt. Da musst das dann schon bis zur Promotion durchziehen. Wenn ich schon was machen müsste, auf was ich keine Lust hätte, dann z.B. sowas wie Informatik, wo man schon mit dem Bachelor gut Geld verdient.

Aber Chemie studieren ohne Interesse oder zumindest nur marginales, weil man was "sicheres" machen will, ist wohlwollend formuliert naiv.

0
snuggles70 12.03.2017, 04:08
@CaseOfInterest

Naja, es ist ein Auf-und-Ab; ich habe zurzeit wieder sehr viel Spaß und Interesse hatte ich schon immer.

Möglicherweise ist der Tonus in meiner obigen Beschreibung ein wenig zu negativ, denn "marginal" ist wirklich ziemlich an der Realität vorbei, ich interessiere mich zwar auch in meiner Freizeit dafür, aber die Dinge, die ich als nervig empfinde, sind eher in der akademischen Sphäre (sprich die Menschen und ihre Einschränkungen).

Dass ich promovieren werde stand für mich allerdings von Anfang an fest, das gehört für mich halt dazu  ¯\_(ツ)_/¯

0

Die Fächer, die du als "Fach xy" nennst, das sind sehr anspruchsvolle, zeitintensive, arbeitsreiche Studiengänge.
Da ist es schon schwierig, neben dem Studium ein "normales Hobby" regelmäßig zu betreiben, insbesondere in den Klausur- und Prüfungsphasen.

Nebenbei ein weiteres Studium, mit dem Ziel, beide Studiengänge erfolgreich abzuschließen, das halte ich - ehrlich gesagt - für unmöglich.

Ob das mit den 2 Studiengängen an 2 verschiedenen Hochschulen gleichzeitig überhaupt zugelassen wird, das wäre auch erst mal zu prüfen.

Wenn Du Mathe und Physik für das Höhere Lehramt studierst, ist es gut denkbar, dass Du Musik als Drittfach studierst, wie ich Philosophie als Drittfach studiert habe. Bei Medizin kann ich es mir gar nicht vorstellen, das ist, glaube ich, viel zu anstrengend.

Man darf offiziell nicht an 2 Hochschulen gleichzeitig immatrikuliert sein. Du musst also erstmal eine Hochschule finden, die Gitarre als Studienrichtung und dann noch deinen Zweitwunsch anbietet. Dann kann man theoretisch auf Antrag ein Doppelstudium absolvieren. Das muss aber Zeitlich auch alles passen...Das wird sehr sehr anstrengend. Ich kenne ein paar Leute, die ein Doppelstudium absolvieren aber es sind sehr wenige und man schafft es auch nicht in Regelstudienzeit, sondern benötigt deutlich länger....

Für Medizin wirst du keine Erlaubnis für ein Doppelstudium bekommen, auch bei den anderen Fächern habe ich so meine Zweifel.

...[...]und möchte mich gerne bestmöglich verbessern, was ich nur durch das Studium kann.

Das ist keine ausreichende Begründung für ein Doppelstudium, das von der Universität genehmigt werden muss.

Gitarre als Fernstudium? xy regulär und auf Fokus? 

Würde Gitarre auf "hobby-niveau" belassen und lernen, wenn es mir mein Hauptstudium erlaubt. Beides zusammen geht nur mit sehr sehr vielen Semestern

Was möchtest Du wissen?