Habt ihr erfahrungen mit Gott?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich habe GOTT, meinen Herrn nicht nur EINMAL erfahren, ich erfahre ihn IMMER WIEDER. Jeden Tag schenkt er mir seine unendliche LIEBE, Gesundheit, genug zum Leben und dass es mir einfach gut geht. Er stärkt mich mit seiner göttlichen Kraft, gerade in Zeiten, in denen ich am Boden zerstört oder krank, kraftlos bin - dann ist er mir besonders nahe. Genauso beschützt er meine Lieben um mich herum, meine Familie wird gesegnet, jeden Tag - auch und gerade dann, wenn wir es nicht bewußt denken. Gott unser himmlischer Vater ist IMMER NAHE, ich kann ihn spüren. Habe schon viel Schlimmes erlebt in meinem Leben von Mißbrauch bis zu tödlichem Unfall meines Vaters. Ohne meinen Gott hätte ich es nicht geschafft! Ich wünsche mir an erster Stelle, dass ich ihm gehorsam lebe und mich so entwickle und wachse im Glauben, dass ich ihm gefalle.

"Der berüchtigte Serienmörder →Peter Sutcliff (dreizehn Frauen ermordet, sieben schwer verletzt) beruft sich darauf, dass er Gottes Stimme gehört hat, um seine Morde zu begehen."

---> Das war NIE UND NIMMER GOTTES STIMME, sondern der Wolf im Schafspelz = SATAN.

GOTT IST REINE LIEBE - ER würde niemals zum töten auffordern!

Wir werden ALLE, die wir hier sind, irgendwann vor ihm stehen und dann wird er Rechenschaft verlangen... Kehrt endliche um, was habt ihr zu verlieren, ER ist das Beste was uns und der Welt passieren konnte, denn er hat diese Welt überwunden!

Erfahrungen mit Gott macht man weder durch "außersinnliche Wahrnehmungen", Stimmenhören oder andere merkwürdige Dinge. Erfahrungen mit Gott macht man, wenn man sein Leben an seinem Glauben an Gott ausrichtet und sich auf das Wagnis des Glaubens einläßt. Ich zumindest fühle mich geliebt und getragen, auch wenn es mir nicht gut geht oder sogar mal alles im Leben schief geht. Ich weiß, daß Gott sich für mich interessiert und mich liebt, auch wenn mich manchmal Menschen kränken oder ablehnen. Ich weiß, daß ich eine Heimat bei Gott habe und dorthin gehen werde, wenn ich gestorben bin. Ich weiß, daß in meinem Leben und in dem aller anderen Menschen nicht wichtig ist, ob jemand Erfolg oder Geld oder Ansehen hat, sondern ob er liebt und guten Willen hat. Ich weiß, daß die, welche die Gesellschaft als "wertlos" einstuft, vor Gott trotzdem ihre eigene Würde und ihren eigenen Wert haben. Und ich erfahre öfter, daß Gott in mein Leben eingreift und die Verhältnisse umkehrt: Mächtige fallen manchmal und Ohnmächtige stehen auf, Reiche verlieren und Hungrige werden satt, Stolze bekommen "eins auf die Mütze" und die sie gedemütigt haben, erholen sich. An mir und anderen kann ich das beobachten, aber nur weil ich auch hinsehe und nicht nach dem großen Zauberer rufe, der die Welt für uns alle kuschelig, nett und bequem macht. Gruß, q.

Hallo, wie beschreibe ich Erfahrungen? Ein Versuch: Nach einem Verkehrsunfall vor über 40 Jahren war ich drei Wochen bewusstlos und habe jetzt noch Schwierigkeiten, weil ich eine Restlähmung nach Schädel-Hirn-Verletzung habe. Ich bin von klein auf katholisch. Im Laufe der Jahre habe ich viel gelesen, gefragt, erklärt, gesucht. Mittlerweile bezeichne ich die drei Wochen Bewusstlosigkeit als meine Zeit im Himmel. Himmel ist da, wo es keine Fragen gibt und die Herzenswärme den Ton angibt. Menschen im Himmel empfinden diese Wärme als gut, Menschen in der Hölle finden sie als heiß, schlecht. Diese Erfahrungen können wir schon hier machen. Gott ist gegenwärtige personifizierte ewige Liebe, die so stark ist, dass sie als Person, in welcher Form auch immer, wahrgenommen wird. Menschliche Gedanken in der hiesigen Form gibt es nicht, weil in und mit Gott alles als gut erfahren wird. .. und er sah, das alles, was er gemacht hat, gut war / ist... Alles Gute,

Was möchtest Du wissen?