Habt ihr Erfahrungen mit Beziehungen unterschiedlicher Schulbildungen?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

das laesst sich pauschal nicht beantworten, weil es stark abhaengig von den betroffenen personen ist. es gibt beispielsweise hauptschueler, die aufgeschlossen und interessiert sind und bewunderswerte fachkenntnisse besitzen und darueber hinaus auch in der lage, sich fuer dinge zu begeistern, die ueber ihre schulbildung weit hinaus gehen. mit solchen menschen wird auch ein aufgeschlossener (und nicht klugschei*ender) abiturient keine bildungsabhaengigen probleme haben.

leute mit hauptschulabschluss, deren allgemeinbildung mit beendigung der 9. klasse fuer immer abgeschlossen war, werden in einer solchen beziehung das "bildungsgefaelle" vermutlich dauerhaft nicht gut wegstecken, bzw. dem abiturienten in einer solchen beziehung wird irgendwann moeglicher weise zu wenig gemeinsame substanz da sein.

selbstverstaendlich gibt es auch uninteressierte und insgesamt schlecht gebildete abiturienten. allerdings sind gerade DIE haeufig der ansicht, sie seien etwas besseres als hauptschueler und wuerde sich gar nicht mit denen abgeben.

in punkto partnerschaft habe ich da jetzt keine erfahrung, wir haben da die gleichen abschlüsse.....

innerhalb der familie und dem freundes- und bekanntenkreises ist das sehr gemischt und ich kann nicht sagen, dass das jemals thema wäre......

ich habe da eher schwierigkeiten mit bornierten menschen, die vorurteile kultivieren und nicht zugeben können, dass sie sich das ein oder andere mal in einer person mit ihrer negativeinstellung geirrt haben.....

Was hat denn Schulbildung mit einer Beziehung zu tun? Wenn die Beziehung passt, dann passt sie. Und wenn es nicht passt oder der Partner einen nervt, dann hilft auch ein 1,0er Abi nichts :-)

Und davon abgesehen hat Schlubildung meiner Meinung nach nur bedingt mit Intelligenz und überhaupt gar nichts mit emotionaler Intelligenz zu tun. Und das sind, zumindest bei mir, zwei wichtige Punkte die mir bei meiner Partnerin wichtig sind. Der Rest wurde in den anderen Antworten eigentlich ganz gut beantwortet. Sehe das überwiegend auch so.

Zum Thema Erfahrungen: Ich habe bisher keine schlechten Erfahrungen damit gemacht. Ich werde, so nichts unvorhergesehenes passiert, wohl im Lauf der nächsten 2 Monate meinen zweiten akademischen Titel bekommen und meine Freundin hat "nur" einen Realschulabschluss. Trotzdem bin ich seit knapp 2,5 Jahren absolut glücklich und wollte ich sie gegen keine andere tauschen ;-)

Ich kann mir vorstellen, dass Beziehungen von sehr unterschiedlichen Menschen auf Dauer schwierig werden (muss aber nicht zwingend so sein). Mal ganz klischeehaft: Wenn der eine gerne hochwphilosophische Gespräche führt und der andere lieber jeden Abend vor dem Fernseher sitzt und Big Brother guckt, dann könnte wohl nach einiger Zeit der Gesprächsstoff ausgehen und man lebt sich quasi auseinander.

Allerdings hat der Schulabschluss nicht direkt mit der Intelligenz oder den Interessen zu tun. Ich kenne Menschen, bei denen ich mich fragen muss, wie so jemand, der sich für gar nichts interessiert und Mühe hat, logische Zusammenhänge zu erkennen, das Abi gesc hafft hat. Und andere, denen ich ohne weiteres zutrauen würde, zu studieren - die aber trotzdem "nur" einen Hauptschulabschluss haben. Deshalb glaube ich nicht, dass man vom Schulabschluss der Partner auf den Erfolg der Beziehung schliessen kann. Wenn man eine gewisse gemeinsame Basis findet und auch akzeptieren kann, in mancher Hinsicht unterschiedlicher Meinung zu sein, dann kann das sehr gut klappen - aber das gilt für jede Beziehung.

Geht nicht um Schulbildung! Sag ich doch! Man muss nur gemeinsame Interessen haben :D HA!

0

Hallo, ich bin jetzt seit 2 Jahren mit meiner Freundin zusammen,während meine Freundin bald ihren Master macht,habe ich "nur" Realschule, jedoch läuft es bei uns sehr gut,wir verstehen uns mehr als gut und wir wohnen auch nun seit knapp einem Jahr zusammen ohne irgendwelche Komplikationen. Ich weiß nun nicht ob das für dich auf lange Sicht ist es sind ja erst 2 Jahre aber wenn du die Person liebst,ist der Bildungsgrad nicht das entscheidende sondern es kommt wirklich auf die inneren Werte an. Mit freundlichen Grüßen,

Durchweg gute Erfahrungen... ich habe das Abitur damals gemacht, mein Mann hat einen Hauptschulabschluß; wir sind seit etlichen Jahren glücklich verheiratet. Sofern man in der Lage ist, miteinander zu reden, gemeinsame Interessen hat, auf einer Wellenlänge ist, spielt die Schulbildung doch keine Rolle.

Die Schulbildung ist ja nicht alles - es gibt durchaus auch Straßenkehrer, die gebildet sind und Akademikern locker das Wasser reichen können, und dann spielen schon auch emotionale und soziale Fähigkeiten eine sehr große Rolle, wahrscheinlich eine wesentlich größere als die Schulbildung.

absolut korrekt, bei einem BR Seminar war einst ein Pfarrer dabei, der wohl gegen das Zölibat verstossen hatte und sich damals dann bei der ÖTV wieder fand.

0
@Raisyli

BR=Bodenreinigung? ÖTV=Österreichischer Tennisverband?

1

Man hast du Probleme!!! Entweder passt eine Beziehung oder sie passt nicht!! Ich habe noch nie gehört, dass die Schulbildung ein Trennungsgrund ist!! Es sei denn, man unterhält sich ständig über die Schule- und die Schulbildung! Wenn du dir jetzt schon solche Gedanken machst, dann nimm eine(n) Freund(in) mit der gleichen Schulbildung, wie du selber hast!!!

Ich machte die Erfahrung, dass dies egal ist, da ich mich nie für solche Kriterien interessiert habe oder darauf geachtete habe. Viel wichtiger war mir immer die offene Kommunikation, da bin ich wohl etwas romantischer.

Wenn ich mich jetzt aber entscheiden müsste, würde ich eine Freundin nehmen, die keine Top Ausbildung hatte, denn viele dieser Menschen kennen einen grossen Teil vom Leben nur aus den Büchern und sind daher recht kalt, aber das ist absolut relativ und kann so nicht verallgemeinert werden.

Nicht unbedingt .... es gibt auch leute die einfach so begabt sind und nich alles nur aus Büchern kennen <.< tze tze

0

Ey,

da gibt es solche und solche, auf Abi und Hauptschule bezogen ist es so, das der Hauptschüler vom Abiturienten normalerweise was lernen könnte, doch das ist nicht immer der Fall! Bei der Fahne und auch im Betriebsrat hatte ich mit Abileuten zu tun, manche wussten nicht wie arrogant sie tun mussten, kicherten bei allem was ein verdünnter Witz erschien und waren total übermontiert, andere wiederum waren froh, mal was anderes zu hören, kurz um, trotz Abi haben sie oft weniger Allgemeinbildung, man braucht ihnen gegenüber keine Minderwertigkeitskomplexe zu haben. Ergo, es kann funktionieren! Darüberhinaus, ein Bekannter Abimann ist derart intelligent, vor lauter hat er keine Zeit zu arbeiten, nach dem Motto: Harz vier, ich saufe wie ein Stier und der Tag gehört mir! Sein Onkel war ein ehemaliger Bäckermeister im Spreewald und bezeichnete seinen neffen als faulen Hund!

LG

Mag sein, daß das einige hier anders sehen, aber bei mir hat es noch nie funktioniert, wenn der Bildungsstand zu verschieden war.

Hauptschüler ging für mich gar nicht, aber selbst Abiturient war schwierig. Da ich selbst studiert habe, hat es immer am besten mit solchen geklappt, die ebenfalls studiert haben. Es geht gar nicht mal nur um Bildung, eher um einen Erfahrungshintergrund. Das Studentenleben prägt einen ja auch auf gewisse Weise und das möchte ich irgendwie auch bei meinem Partner. Dabei kann er aber gern was komplett anderes studiert haben als ich.

Bei Freunden stört mich das nicht, da ist der Schulabschluß völlig egal. Aber mein Partner muß einfach eine ähnliche Denkstruktur haben, und die hat man dann wohl während eines Studiums erworben.

Mag sein, daß es auch Ausnahmen gibt, die sind mir aber noch nicht begegnet.

Also ... es geht eigentlich überhaupt nich um schulbildung solang beide sich gut verstehen is das echt nebensächlich bzw. total unwichtig mein freund hat auch ne viel bessere schulbildung als ich aber er ermutigt mich immer weider :) also mach dir keinen kopf das ist wirklich ne sache von geringer bedeutung ^^

Weniger gute. Der Hauptschüler leidete zu sehr selbst unter seiner mangelnden Bildung und fühlte sich nicht wohl.

Das ist mal wirklich das absolut Unwichtigste in einer Beziehung!!!!

Was möchtest Du wissen?