Habt ihr Erfahrung mit Hypnose für Rauchentwöhnung?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo Nayes,

ich habe im November 2014 erfolgreich mittels Hypnose den Rauchstopp hinbekommen.

Ich habe seit dem keine Zigarette mehr angepackt, konsumiere allerdings nach wie vor Nikotin.

Ich hatte die Wahl, ob ich eine, oder zwei Sitzungen möchte. Ich machte eine lange.

Gedauert hat es um die 4 Stunden, die ich allerdings so überhaupt nicht wahrgenommen habe. In der Hypnose hast du kein Zeitgefühl.

Ich hatte jederzeit die Möglichkeit, aus der Sache auszusteigen. Ich bin sehr gut in die Tiefenentspannung gekommen, war allerdings in dieser Sache schon sehr geübt, da ich schon sehr lange Autogenes Training mache.

In der Therapie werden die Verknüpfungen aufgelöst, die man so mit der Kippe hat. Stress, Kaffee, Alkohol, Geselligkeit, Frust, etc.

Ich hatte absolut kein Bedürfnis, nach der Therapie zu rauchen. Das ist bis heute so geblieben. In allen Situationen. Im Januar 2015 erkrankte meine heißgeliebte Hündin sehr schwer und verstarb. Auch in dieser, sehr extremen Situation wollte ich nicht rauchen.

Als ich nicht mehr rauchte, ging mein Kreislauf in den Keller, daher konsumierte ich weiter Nikotin. Damit stabilisierte sich das wieder.

Ich war sehr starke Raucherin, zwei Päckchen an normalen Tagen.

Billig war die Behandlung wahrlich nicht, aber die 400 Euro waren gut investiert. Nach zwei Monaten habe ich es an meinem Kontostand sehr extrem gemerkt, wie viel Geld ich monatlich fürs Rauchen verballert habe.

Hypnose funktioniert nicht bei jedem Menschen, man muss sich darauf einlassen können.

Es kann auch gut sein, daß der Wille dazu nicht, oder noch nicht wirklich vorhanden ist, aber auch das wird unter Hypnose abgefragt. Lautet die Antwort nein, wird die Behandlung abgebrochen.

Ich wünsche gutes Gelingen und wenn du noch Fragen hast, beantworte ich sie dir gerne.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nayes2020
08.03.2017, 14:09

Vielen dank für deinen Erfahrungsbericht. Es hilft mir wirklich sehr.

In welche form nimmst du das nikoton ein? Und könntest du mir sagen wo du die therapie gemacht hast.

Den willen hat sie mittlerweile. Und sie ist auch sehr offen für eine hypnose. Die idee kam ja auch von ihr.

Nochmals vielen dank 

2

Als Ansatzinformation zu den Kosten.

https://www.rauchen-hypnose.com/kosten/

Ich kenne derlei Sitzungen aus einem stationären Aufenthalt in einer psychosomatischen Klinik. Wobei es dort allerdings im therapeutischen Rahmen reguläre 3 mal wöchentlich stattfindende kurze Hypnosesitzungen gab, in die dann die Raucherentwöhnung hineinfloß. Deshalb kann ich zum Preis nicht sagen. Das ganze ging meiner Erinnerung nach über 2 oder 3 Wochen.

Allerdings gehört schon auch der Wille hinzu aufhören zu wollen.

Krankenkassen verfügen durchaus über Listen mit Hypnosetherapeuten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nayes2020
08.03.2017, 00:35

Danke für deinen Beitrag. Ich hätte nicht gedacht das die Krankenkasse sowas mit bezahlt. 

0

Erkundige dich doch einfach mal bei deiner Krankenkasse bzw. der deiner Mutter, oder sie tut es selbst.

Ich weiß von einem Fall, da hat das funktioniert, aber den Therapeuten kenne ich nicht, weiß auch nicht, ob das angehalten hat. Aber zum. ein paar Wochen nach der Behandlung, war sein Unterbewusstsein auf Nichtrauchen programmiert und es wurde ihm schlecht, beim Rauchen. LG.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nayes2020
08.03.2017, 10:17

Danke werde ich natürlich machen. Aber ich wollte gerne von anderen Menschen ihre Erfahrungen hören

0

Raucherentwöhnung Erfahrungen

Hallo, schön dass du dich für das Thema Raucherentwöhnung durch Hypnose interessierst. Schöner wäre natürlich, wenn sich deine Mutter dafür interessieren würde. Denn, das ist aus meiner Sicht und Erfahrung der wichtigste Aspekt bei der Raucherentwöhnung -

Ein Raucher darf eine eigene, feste Entscheidung treffen

Aus meiner eigenen Erfahrung mit der Hypnose für Raucher gilt Folgendes:

Die Erfolgsquoten sind unterschiedlich hoch. Aus meiner eigenen Praxis kann ich dir sagen, dass ca 80% und mehr rauchfrei bleiben. Allerdings unter Voraussetzungen. Die wichtigste Voraussetzung habe ich bereits genannt - der oder die Raucher oder Raucherin muss eine EIGENE FELSENFESTE ENTSCHEIDUNG treffen.

Ich finde es gut, dass du für deine Mutter Informationen einholst. Allerdings, sie muss am Ende genau das wollen, endlich das Rauchen aufgeben. Gute und starke Gründe können sein ...


Die Gesundheit

Ich kann den Gestank nicht mehr ertragen

Ich hasse es, abhängig zu sein

Ich will wieder sportlich fit sein

Ich habe erkannt wie albern das Rauchen ist

Schlechte Gründe, mit dem Rauchen aufzuhören, gibt es auch

Für mich der vielleicht schlechteste und am wenigsten überzeugende - Ich will Geld sparen

Warum ist das so?

Mal angenommen, du gibst das Rauchen auf weil du sparen willst. Ganz eisern bleibst du dabei, Nichtraucher zu sein. Aber irgendwann, auf der nächsten Party, im nächsten Urlaub, ist dir doch das Geld völlig wurst. Du kaufst dir eine Schachtel Zigaretten, und sei es dass diese 10 € oder mehr kostet. Mit dem guten Gedanken, ich kann ja jederzeit wieder aufhören.

Erfahrungsgemäß funktioniert dieses allerdings leider nicht. Aber das ist ein anderes Thema.

In deiner Frage liegt ein kleiner Denkfehler. Bzw man sollte es vielleicht anders formulieren. Denn niemand, wirklich niemand MUSS mit dem Rauchen aufhören. Ich kenne Leute, die haben bis zum letzten Tag, im Rollstuhl sitzend weil sie keine Kraft mehr zum laufen hatten, die Lunge total heruntergewirtschaftet, immer noch geraucht. Es gibt aus meiner Erfahrung tatsächlich nichts und niemanden, der dich davon überzeugen kann, außer du selbst!

Zu deinen Fragen

Oft wird die Raucherentwöhnung in einer einzigen Sitzung bearbeitet. Durchaus auch mit Erfolg. Bei mir ist es so, dass ich in aller Regel mit zwei Terminen arbeite. Oft steht hinter dem Thema Rauchen, Sucht, noch etwas ganz anderes, was in vielen Fällen erst aufgelöst werden möchte, bevor man das Rauchen aufgeben will. Insgesamt darf man aus meiner Sicht für eine erfolgreiche Raucherentwöhnung vier bis fünf Stunden, verteilt auf mehrere Termine, einplanen.

Kosten der Raucherentwöhnung

Klar, Hypnose kostet Geld. Es ist eine Form der Kurzzeittherapie bzw des Kurzzeitcoachings. Viele Menschen sind bereit, für eine Woche Mallorca, besoffen am Strand, eine Menge Geld auszugeben. Für eine Investition in die eigene Gesundheit, eine schönere leichtere Zukunft, bleibt dann oft nicht so viel Geld übrig. Gerade wenn jemand Nichtraucher werden will durch Hypnose, so kann er oder sie das investierte Geld sehr schnell wieder einsparen.

Orientieren würde ich mich weder bei den Billigheim, noch bei den extremen Auswüchsen nach oben, im Preis. Je nach Anzahl der Termine, und eben auch der persönlichen Situation, würde ich mit 200 bis 400 € kalkulieren. Ich biete in meiner Praxis im Vorfeld immer gern ein Strategiegespräch an, in welchem man sowohl klären kann, welche konkrete Vorgehensweise passend ist. Und daraus abgeleitet natürlich auch ein konkretes finanzielles Angebot entsteht.

Vorgespräch in der Praxis

Aus meiner Sicht sollte bei einem Termin immer ein kostenfreies Vorgespräch angeboten werden. Denn wenn man sich für eine Hypnose entscheidet, ist eines der wichtigsten Dinge, dass man ein gutes Gefühl und Vertrauen hat. Ohne dieses funktioniert vermutlich die beste Hypnose nicht. Und dann sollte man einfach wieder gehen können, ohne dass Kosten entstanden sind.

Hypnoseausbildung

Ich würde auch darauf achten wollen, inwieweit der Hypnotiseur eine seriöse Ausbildung absolviert hat. Es gibt Ausbildungen, die über eine oder mehrere Wochen gehen. Und es gibt eben auch immer wieder diese Wochenend Ausbildungen, die in irgendwelchen Hotels abgehalten werden. Laufende Weiterbildung halte ich auch für einen wichtigen Aspekt.

Hypnose Erfahrungen

Wichtig finde ich auch, dass im Internetauftritt der Praxis Erfahrungen von vorherigen Klienten zu finden sind. Das ist sicherlich Geschmackssache, für mich aber immer ein sehr guter Grund, mich für oder gegen eine Sache zu entscheiden - die Erfahrungen anderer Menschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nayes2020
08.03.2017, 13:35

Hallo,

Glücklicherweise hat sie den Entschluss selber gefasst. Es ist natürlich mein wunsch aber die diagnose der 30% Kapazität hat sie selbst dazu ermutigt.

Verstehe Bitte die frage nach dem preis nicht falsch. Es ist mir absolut wert viel auszugeben. Aber wie du sagst ist da eine großr streubteite das ich auch einfach verwirrt bin und ein roten faden gerne hätte. Man muss ja auch für die Planung wissen wieviel man braucht.

Wo ist denn deine praxis? Wir kommen aus der nähe Frankfurt am Main 

0
Kommentar von GlobalGesehen
09.03.2017, 18:51

das ist leider etwas weit. Ich wohne etwas nördlich von Berlin. Wenn du einen seriösen Kollegen suchst, melde Dich einfach noch mal on ich schicke dir eine Adresse in der Nähe.

0

Passte leider nicht in eine Antwort. ..

Nichtraucher werden, ohne Hypnose

Viele Menschen entscheiden sich natürlich auch für den harten Weg, die Raucherentwöhnung ohne Hilfsmittel. Wie ich eingangs schon schrieb, aus meiner Sicht in der wichtigste Aspekt bei dieser Angelegenheit - der angehende Nichtraucher darf eine felsenfeste, unumstößliche Entscheidung treffen. Also nicht... Ich versuche mal, mit dem Rauchen aufzuhören. Denn beim versuchen ist das Scheitern schon mit eingepreist.
Steht diese Entscheidung absolut fest, so gibt es sicherlich auch eine gute Quote an Nichtraucher, die dann dabei bleiben.

Da ich immer wieder darauf angesprochen wurde, habe ich vor einiger Zeit mal einen ausführlichen Blogbeitrag zu genau diesem Thema geschrieben. Nachlesen kannst du diesen hier, wenn es dich interessiert.

https://hypnose-barnim.de/raucherentwoehnung-erfahrungen/

Zum Abschluss wünsche ich deiner Mutter, dass sie für sich gute Entscheidungen trifft. Egal ob mit oder ohne Hypnose. Aus meiner Sicht ist es dafür nie zu spät! Denn selbst wenn man schon irgendwie erkrankt ist, wer heute aufhört zu rauchen, wird nach kurzer Zeit wieder besser durchatmen können...

Wenn Du noch Fragen hast, melde dich gern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nayes2020
08.03.2017, 13:29

Ich danke dir vielmals. Dein blog lese ich heute abend in ruhe auf einem großen Bildschirm.

Du hast absolut recht. Es ist nie zu spät

0

Ich kenne jemanden der das gelernt hat, solche Arten von Hypnose durchzuführen. Ich selbst habe es nicht ausprobiert, kann daher nur sagen was ich von ihm weiß.

Also funktionieren kann das ganze schon. Allerdings bedarf es mehrerer Sitzungen und es gibt keine Garantie, dass es auch wirklich klappt. Bei seiner Frau hatte es zum Beispiel nicht geklappt.

Einen Versuch ist es sicherlich wert. Und wenn deine Mutter von sich aus auch gerne aufhören möchte, dann steigert es sicher den Erfolg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nayes2020
08.03.2017, 00:37

Danke für deinen Beitrag.

Das es keine garantie gibt ist schon klar. Ich greife im Moment nach jedem Strohhalm ;-( ich würde gerne das sie meine kinder noch teilweise erlebt. Ich bin sehr verzweifelt und will einen kredit aufnehmen um kuren und Therapien zu bezahlen 

0

Ich habe eine sehr solide Ausbildung in Klinischer Hypnose und habe vor ein paar Jahren auch Raucherentwöhnung in Hypnose gemacht.

Der Haken bei Hypnose ist: viele glauben, die Hypnose ersetzt ihren Willensentschluß - und dem ist keineswegs so! Nur bei sehr guter Motivation kann man mit Hypnose gegen Rauchen etwas ausrichtigen.

Man muss sich klarmachen, dass Nikotin eines der heftigsten Suchtmittel überhaupt ist. Und viele wollen gar nicht an sich arbeiten, sondern auf "magische" Weise plötzlich frei sein vom Rauchen. Aber so funktioniert das nicht.

Ein starker Wille zum Aufhören muss schon da sein - und eben eine gute Motivation.

Da aber sehr viele Leute sehr skurrile Vorstellungen von Hypnose haben, biete ich sie nur noch selten an. Erst kommt die Arbeit an der Sache!

Und wie jemand oben schon sagte: achtet gut auf eine solide Hypnoseausbildung! Am besten sollte es ein Psychotherapeut mit entsprechender Weiterbildung sein.

Es gibt so viel Mist gerade in diesem Bereich.....


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nayes2020
16.03.2017, 09:15

Vielen dank für deinen Beitrag. Ja ich habe mit meiner mutter gemeinsam recherchiert und wissen beide das der wille stark sein muss und das keine magie ist.

Die befürchtung an einem schlecht ausgebildeten zu kommen habe ich auch.

Kannst du mir vielleicht merkmale oder Punkte nennen wo ich erkenne ob derjenige eine solide Ausbildung hat?

Oder auch merkmale wo ich das gegenteil erkenne? 

0

Ich kenne zwei, die versucht haben mit Hypnose das Rauchen aufzugeben. Bei einem klappte es, beim anderen nicht.

Bei beiden:

betriebliche Raucherprävention mit einer Sitzung im Sitzungssaal (ca 2 Stunden) für die betreffenden Kollegen. Organisiert war das wohl von einer Krankenkasse.

Bei beiden war diese Sitzung eher "just for fun" - ohne großen Willen, das Rauchen wirklich aufzugeben - die Neugier über diese Hypnose war größer ;-)

Aus eigener Erfahrung als Raucherin kann ich Dir sagen: nix ist schlimmer als die Vorstellung, das man nicht mehr rauchen darf ;-)

Wenn Deine Mutter so viel raucht, dann raucht sie bestimmt auch in der Wohnung/Haus. DAS soll sie ganz schnell ändern. Allein dadurch, dass man vor die Haustür gehen muß, um seiner Lust zu frönen, spart man sich wirklich viele Kippen! Wichtig dabei auch, dass man keine Zeitung/Handy oder sonstige Unterhaltung mit vor die Tür nimmt.

Eine kleine Änderung der Angewohnheit aber doch schon eine "große" Wirkung. Wenn Sie sich an das "Rauchen vor der Tür" gewöhnt hat, dann kauf ihr Nicorette Spray (gibt's im Doppelpack bei Amazon für rund 25 €). Das hat mir wirklich sehr geholfen! vor allem deswegen, weil das Spray auch einen recht scharfen minzigen Geschmack hat ;-)

So fiel es mir wirklich leicht, die Kippen auf ein Minimum zu reduzieren (momentan 5 Stück/Tag) Für mich ein wirklich großer Erfolg und vor allem ohne diesen Zwang im Nacken und dieses "Nein, Du darfst nicht".

Es hilft wirklich sehr, weil ich nun für mich sagen kann: Och nö, ich geh jetzt nicht raus. Aber hab was, was diesen Druck wegnimmt. (Ob nun Wirkung oder Einbildung ist mir hier echt egal)

Aber: Bei allem was sie macht: Sie muß es wirklich Wollen! Anders geht es nicht!

Eine Frage hätte ich noch: Muß Deine Mutter aufhören? Ist sie krank? Oder ist es Dein Wunsch?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nayes2020
08.03.2017, 10:24

Danke für deine mühe und Beitrag.

Sie ist sehr krank. Sie hat sich bisjetzt damit sbgefunden das sie bald sterben wird. Nur ist es so das sie kürzlich beim arzt war und ihr 30% lungenkapazität diagnostiziert wurde. Das war auch für sie ein Schock der ihr langsam zu denken gibt.

Ich schau auch das die abnimmt. Sie hat such starkes Übergewicht. Ich will so eine art pool bauen wo sie wasser gymnastik machen kann. Durch Gewicht und atemnot gibts wirklich kein sport den sie ausführen kann. Ab sommer solls dann ins schwimmbad gehen regelmäßig. Mit mie zusammen.

5 Zigaretten am tag wären natürlich ein traum. Wunder kann ich nicht erwarten aber das wäre wirklich ein traum für mich. 

Ganz aufhören ist natürlich immer besser aber jeder Schritt zählt viel

1

Was möchtest Du wissen?