Habt ihr Erfahrung mit einer Gehirnblutung? (Hirn-Aneurysma)

Das Ergebnis basiert auf 24 Abstimmungen

Ja, ich kenne Jemanden! 54%
Ja, ich hatte selber eine Hirnblutung! 25%
Nein, aber es interessiert mich! 20%
Nein, interessiert mich nicht! 0%

12 Antworten

Ja, ich kenne Jemanden!

Im Juli 2013 kam meine Mutter auf Grund von 'Kreislaufschwäche' von der Arbeit nach Hause. Ich war zum Glück zuhause, eigentlich hatte ich vor ins Freibad zu fahren. Meine Mutter legte sich hin. 10 min lang schien es mir so als wenn sie schlafen würde. Von einen auf den anderen Moment machte sie ganz merkwürdige Geräusche und sie wurde bewusstlos. Ich überlegte nicht lange und rief den Notarzt. Danach brachte ich sie in die stabile Seitenlage und versuchte mit ihr zu sprechen. Vergeblich. Nach wenigen Minuten war der Notarzt da und versorgte sie. Sie kam nach Detmold ins Krankenhaus. Ich wartete 2 Stunden im Intensiv-Wartebereich bis ich bescheid bekam was überhaupt los sei. Dann sagte der Arzt mir, meine Mutter hätte eine 3 Fache Gehirnblutung. Danach wurde sie mit einem Helikopter nach Bielefeld ins Gilead geflogen und dort sofort Notoperiert, um den Druck vom Kopf zu nehmen. Am nächsten Tag versuchten die Ärzte die Aneurysmen durch die Leiste zu versorgen. Dies lief schief, da man feststellte, dass Mama nicht nur eins, sondern 3 geplatze Aneurysmen hat. Ein viertes liegt an einer anderen Stelle im Gehirn. Sie wurde dann am Kopf operiert und danach für 5 Wochen ins künstliche Koma gelegt. Mittlerweile ist meine Mama in der Reha und lernt vieles neu. Sie ist jedoch halbseitig gelähmt und schwer depressiv. Aber das hängt wie ich gehört habe mit dem Krankheitsbild zusammen. Die Ärzte sagen es wäre ein medizinisches Wunder dass sie es überhaupt so weit geschafft hat und so gut sprechen kann. Außerdem kann sie sich an sehr vieles erinnern. In der nächsten Zeit folgt die vierte und hoffentlich letzte OP des letzten Aneurysmas durch die Leiste. Ich bin stolz auf meine Mutter dass sie es soweit geschafft und nie aufgegeben hat!
Liebe Grüße & hört niemals auf zu hoffen! (:

Ja, ich kenne Jemanden!

Sie hatte bestimmt die halbseitige Lähnung auf der rechten Seite, denn nur dann kommt es zu Sprachproblemen!! Und wenn sie weiter regelmäßig Übungen bei einem Logopäden machen kann, werden sich die Sprachprobleme auch bessern können. Die Partnerin eines Kollegen hatte auch einen Schlaganfall. Das ist jetzt etwa 3 Jahre her. Wer nicht weiß, dass das passiert ist, merkt gar nicht, dass sie so etwas hatte.

45

Ein Kollege meiner Nachbarin hatte auch ein Aneurysa. Und hatte er dann eine Hirnblutung. Seine Frau brachte ihn in das hiesige Klinikum. Da aber die Arzte ihn einfach liegen gelassen hatten, obwohl seine Frau auf das Aneuryma hinwies, verbutete er innerlich!!!

Deine Tante sollte jetzt immer ausreichend trinken. Das zu wenige Trinken kann bei älteren Menschen mit eine Ursache für Schlaganfälle sein!!

0
Ja, ich kenne Jemanden!

Meinen Bruder passierte es,zuerst einen Schlaganfall und darauf eine Gehirnblutung.Jede Sekunde zählte nach 2-3Wochen passiertes noch ein zweiter Schlaganfall seitdem kann er nicht mehr sprechen,rechte Seite komplett bewegungslos und das schlimme ist das er uns nicht erkennt er sieht uns zwar an,dann schweift sein Blick einfach weg von uns.Traurig ist es zu sehen das er uns vielleicht gar nicht einordnen kann,wer wir überhaupt sind.Er ist zwar da aber trotzdem weit weg,es ist so schwer zu ertragen das er immer so bleibt.Hat er eine Chance das es vielleicht wieder ein bisschen Bergauf geht.Die Hoffnung geben wir nicht auf.

Was möchtest Du wissen?