Habt ihr eine Idee wie ich mit dem Rauchen aufhören kann?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo,

es ist immer wieder verblüffend welche Tipps hier gegeben werden.

Einfach nicht mehr rauchen, die Zigarette nicht anfassen, dann raucht man nicht....

Wenn es so einfach wäre, würde es wahrscheinlich fast keine Raucher mehr geben. Natürlich schafft man es sich kurzfristig zu überlisten. Das ist jedoch nicht von Dauer. Sobald die Entzugserscheinungen richtig greifen, kommt bei den Meisten der Rückfall. Das sollte man vermeiden. Das bedeutet Frust.

Die Einsicht und das Bewusstsein etwas ändern zu wollen/müssen ist der erste und der wichtigste Schritt. Ein fester Endschluss und ein starker Wille sind dann endscheidend.

Man sollte niemals für Andere aufhören wollen. Sonst ist das Bewusstsein für die Notwendigkeit nicht wirklich vorhanden. Dein Freund hat Dich als Raucher kennengelernt. Das sollte er akzeptieren.

Wenn Du trotzdem aufhören möchtest, dann für Dich und nur für Dich.

Die ersten Wochen sind die schwersten. Danach schwächen sich die Entzugserscheinungen langsam ab. Leider kann es sogar nach Jahren immer wieder Situation geben, in denen das Suchtverhalten sich bemerkbar macht.

Leider helfen die ganzen angepriesenen Hilfsmittel, wie Nikotinpflaster, Nikotinkaugummis etc. erwiesenermaßen nicht. Das ist der Grund warum sie angeboten werden. Paradox? Ja, leider.

Von herkömmlichen Zigaretten geht ein extremes Suchtpotential aus. Das ist durchaus gewollt. Schließlich sind die meisten Raucher jahrzehntelange, treue Kunden, der Tabakindustrie. Das gilt es zu schützen.

Es ist nicht das Nikotin, das diese extreme Sucht auslöst.

Erst der Cocktail aus den nahezu unzähligen Zusatzstoffen, in Verbindung mit dem Nikotin, erzeugt diesen extrem suchtgefährdenden Stoff.

Man kann es sich einfacher gestalten, stressfrei, ohne Entzugserscheinungen. Das Risiko eines Rückfalls ist dann deutlich gemindert.

Für viele Raucher, die gern aufhören möchten, es aber nicht schaffen, ist der Umstieg auf dampfen von E-Zigaretten ein interessanter Weg. Für viele ehemalige Raucher war es ein Umstieg, für einen späteren Ausstieg. Das liegt daran, dass das Suchtpotential beim Dampfen von E-Zigaretten wesentlich geringer ist.

Laut der neusten Studie der Eurostat (europäisches Statistikamt) gab es in 2014 bereits 6 Millionen Menschen in Europa, die durch E-Zigaretten einen totalen Rauchstopp erwirkt haben. Damit sind E-Zigaretten die einzig wirksame Methode um erfolgreich vom Rauchen wegzukommen.

Es ist ein stressfreier Ausstieg vom Rauchen.

Beim korrekten Umstieg gibt es keine Entzugserscheinungen. Das Nikotin bekommt der Körper über das Liquid. Deswegen ist es ein stressfreier Abschied vom Rauchen. Weiterer Umgang mit dem rauchenden Bekanntenkreis wird durch fehlende Entzugserscheinungen für Jeden unproblematisch.

Eine 2 jährige Studie des britischen Gesundheitsministeriums belegt, dass dampfen mit E-Zigaretten zu ca. 95% weniger schädlich ist, als rauchen herkömmlicher Zigaretten. Die krebserregenden Stoffe die bei herkömmlichen Tabakzigaretten rauchen anfallen, gibt es beim Dampfen nicht.

Ein ins deutsche übersetzter Auszug, der britischen Studie, findet sich auf der Seite Forschung und Wissen.

www.forschung-und-wissen.de/nachrichten/medizin/studie-e-zigaretten-sind-gesuender-als-normale-zigaretten-13372307

Dampfen ist wesentlich günstiger, außer man steigt in den SubOhm Bereich bei E-Zigaretten ein.

Für einen erfolgreichen Umstieg bedarf es einer vernünftigen E-Zigarette und einem Liquid, dass mit der Nikotinmenge dem Rauchverhalten angepasst ist. Dann ist es für die meisten unproblematisch und erfolgreich.

Die Investition amortisiert sich bei einem durchschnittlichen Raucher innerhalb von wenigen Wochen.

Während ein durchschnittlicher Raucher etwa 200€ pro Monat ausgibt, kommt ein Dampfer gerademal auf 20-30€.

Genügend Argumente um darüber ein paar Gedanken zu verschwenden.

Alles Gute Dir.....

Bei Fragen einfach melden.

Gruß, RayAnderson  😏

Denke nicht: "Ich will mit dem Rauchen aufhören. Wenn ich nur wüsste, wie..."

Nimm Dir vor: "Heute, am Sonntag, den 18. Dezember 2016, wird es mir gelingen, weder irgend eine Zigarettenschachtel noch ein Zigarette zu berühren, nicht mit nacktem Finger, nicht mit Handschuhen, und nicht mit den Fußzehen, und selbstverständlich auch nicht mit den Lippen. Sollte ich trotzdem versehentlich rauchen, werde ich mir keine Vorwürfe machen. Aber ich werde keine Zigarettenpackung und keine Kippe anfassen oder berühren!"

Wenn es Dich dann gelüstet, dann achte lediglich darauf, dass Deine Hände die Schachtel oder die angebotene Zigarette nicht berühren. Nimm notfalls irgend etwas anderes in die Hand, am besten etwas, das Dich ablenkt, z.B. ein Buch, in dem Du dann gleich anfängst zu lesen, und etwas anderes in den Mund, z.B. einen leckeren Kaugummi.

Höchstwahrscheinlich stellst Du abends fest, dass Du tatsächlich den ganzen Tag keine geraucht hast.

Am Montag machst Du es dann wieder so, und am Dienstag wieder, und so weiter, und irgendwann brauchst Du keine Ablenkung und keinen Kaugummi mehr, weil es normal für Dich ist, nicht zu rauchen.

Viel Erfolg!

Danke finde ich klappt sehr gut ich habe in der letzten Stunde keine Geraucht und eigentlich rauche ich 2 Pro Stunde ca.

0

Hi,

wenn Du schon schreibst, dass Du alles für Deinen Freund tun würdest - dann ist das doch ganz einfach...Er möchte, dass Du mit dem Rauchen aufhörst - Du machst es! Somit würdest Du alles für ihn tun! :-)

Du musst einfach stark bleiben. Mach Dir klar, wieviel Geld Du für Zigaretten ausgibst (jährlich gesehen) und denk Dir dann mal, dass man mit dem Geld eigentlich auch schon in den Urlaub fahren kann.

Also Du musst schon einen starken Willen haben und den hättest Du doch eigentlich mit Deinem Freund.

lg

Ich habe 40 Jahre stark geraucht. Jahrelang versucht aufzuhören. Hat nie geklappt bis ich eines Tages das Gift gespürt habe, wie es duch mein Hirn zieht. Da ist mir schlecht geworden. Es gibt nur eine Möglichkeit: Aufhören und sich durch die ersten 2-3 Wochen quälen. Die sind hart. Dann wird es besser. Ist einfach ein schwerer Weg. Viel Erfolg!


ich kann nicht damit aufhören

Das redest Du Dir ein. Jeder kann aufhören, wenn er nur wirklich will, zumal mit solcher Art Hilfe.

Hör nicht für irgendwen auf, sondern nur für Dich.

Und höre dann auch auf.

Also einfach nicht mehr rauchen.

Schmeiß alle Kippen und Feuerzeuge sowie sonstige Rauchuntensilien endgültig weg. JETZT! Ohne noch eine zum "Abschied" zu qualmen.

Kauf keine mehr.

Glückwunsch! Du bist Nichtraucher!

warehouse14

Woran liegt es, dass Du nicht aufhören kannst?

Kein Wille?

Hallo Lyra! Es geht nur total - Reduzieren funktioniert nicht. Es sind dann einige harte Wochen aber Dein Freund wird dir sicher helfen. 

De Fakto hält der körperliche Entzug aber nur ca 5 Wochen an, die schlimmsten Entzugserscheinungen lassen sogar schon nach 2 – 5 Tagen nach. Auch die Stärke der Symptome wird von Rauchern meist massiv überschätzt. Die Panik vor dem Entzug ist in der Regel oft schlimmer als der Entzug dann selbst.

Ich wünsche Dir viel Glück und Erfolg.

Indem du einfach aufhörst. Das ist eine Sache der Entscheidung!

Mach eine Entzugstheraphie.

Was möchtest Du wissen?